Umwelt

  • UMWELTPIONIER
    Wir gelten in unserer Branche als Vorreiter hinsichtlich umweltverträglicher Produkte und Prozesse.
Schwerpunkt Umwelt

Nachhaltige Produktionsverfahren, ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen und der Einsatz bestmöglicher Technologien sind seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie und unserer operativen Tätigkeiten. Zugleich bilden diese Prämissen die Grundlage für unseren Anspruch auf langfristige Qualitätsführerschaft in Produkten und Services.

Ziele sind dabei vor allem

  • Ganzheitliche Verantwortung für Produkte
  • Optimierung der Produktionsverfahren
  • Etablierung von Umweltmanagementsystemen
  • Integration der Mitarbeiter und umweltbewusstes Verhalten jedes Einzelnen
  • Offener und sachlicher Dialog

Als ein qualitätsführendes Unternehmen in der Stahlindustrie sind wir um einen ökologisch sauberen Lebensraum bemüht. Darum setzen wir uns aktiv für eine umweltschonende und zielorientierte Produktion, den gewissenhaften Umgang mit wertvollen Ressourcen und eine intakte Arbeitswelt ein. Wir übernehmen Verantwortung für unser Handeln und arbeiten mit Leidenschaft an unserer grünen Zukunft.

Johann Prammer, Leiter für strategisches Umweltmanagement der voestalpine

Kernthemen

  • Umweltmanagement
  • Klimaschutz
  • Umweltschutz
  • Energieeffizienz
  • Ressourceneffizienz
  • Ökobilanz

Die Kernthemen im Detail.

Wir produzieren nachhaltig

Stahl ist zu nahezu 100 % recycelbar und findet sich heute in praktisch allen Lebensbereichen. Der Werkstoff Stahl macht unser Leben komfortabler, umweltfreundlicher, mobiler und sicherer. Mit Liebe zum Detail optimieren wir bei der Herstellung von Stahl die Nutzung kostbarer Ressourcen. Mit unserer Kraft für Innovationen schaffen wir die Grundlage moderner Energie- und Mobilitätskonzepte und damit eine verbesserte Klimasituation.

Wir liefern Fakten

Wir ergreifen seit vielen Jahren konsequent und mit Erfolg Maßnahmen zur Verbesserung der Umweltstandards im voestalpine-Konzern. Am Standort Linz werden etwa zwei Drittel der anfallenden Abfälle und Kreislaufstoffe in den Produktionsprozess rückgeführt. Der Verwertungsgrad intern und extern liegt insgesamt bei über 80 %.

Links und Dokumente