greentec steel by voestalpine

voestalpine bietet greentec steel mit reduziertem CO2-Fußabdruck

Mit reduziertem CO2-Fußabdruck bei Umwelt und Kunden einen Schritt voraus

Eine CO2-neutrale Stahlproduktion ist das langfristige Ziel von voestalpine. Durch eine optimierte Fahrweise am Standort Linz ist man aber bereits jetzt bei CO2-reduzierter Stahlerzeugung international führend. Kunden können ab sofort davon profitieren.

greentec steel – ab sofort erhältlich

Auf Basis eines Bilanzmodells können die tatsächlich eingesparten CO2-Emissionen allen verfügbaren Stahlbandprodukten zugewiesen werden (siehe Video). Kunden können die Flachstahlprodukte mit der Zusatzbezeichnung „greentec steel“ wählen, wodurch die CO2-Einsparung bzw. der Carbon Footprint zertifiziert und dokumentiert wird. Damit ist die Reduktion von Scope-3-Emissionen für Kunden offiziell nachweisbar.

Nachhaltig gefordert

Mit greentec steel unterstützt voestalpine die Bemühungen ihrer Kunden, denn vom Automobil bis zu Hausgeräten gilt: Nachhaltigkeit, Dekarbonisierung und Klimaverantwortung sind geforderte Eigenschaften der Gesellschaft und der Endkunden. Diese Werte werden zum immer stärker werdenden Verkaufsargument. Produkte von morgen müssen nachhaltig sein und Stakeholder fordern nachhaltige Unternehmensstrategien. voestalpine ist hierfür ein optimaler, nachhaltiger Partner.

Details und Daten

Bei voestalpine sind sämtliche in den Lieferspektren angeführten Stahlbandsorten und Abmessungen ab sofort auch als greentec steel mit reduziertem CO2-Fußabdruck erhältlich. Diese greentec steel Produkte sind in Werkstoff- und Verarbeitungseigenschaften identisch mit den klassischen Stählen in bewährter voestalpine Premiumqualität. Berechnet wird der reduzierte CO2-Fußabdruck nach der Methodik worldsteel CML 2001-2016 (system expansion) auf Basis „Cradle-to-Gate“, aber auch nach EN15804 A2 (Umweltproduktdeklaration, EPD). Die Daten werden durch Lloyd´s Register basierend auf EN-ISO 14064-2 validiert.

Greentec steel auf einen Blick

  • Reduzierter spezifischer CO2-Fußabdruck
  • Verringerung der Scope-3-Emissionen für Kunden
  • Individuell angepasster CO2-Fußabdruck durch validiertes Bilanzmodell
  • Unverändertes Güten- und Abmessungsspektrum in bewährter voestalpine Premiumqualität
  • Keine Änderung der Werkstoff- und Verarbeitungseigenschaften, da chemische Analyse und mechanisches Eigenschaftsprofil unverändert bleiben

voestalpine sagt bye-bye zu CO2

Die Reduktion des CO2-Fußabdrucks wird aktuell primär durch die optimierte Fahrweise der Hochofenroute sowie durch den Einsatz von Grünstrom erzielt. Zusätzliche CO2-Einsparungen, die unterjährig erreicht werden, können ebenfalls erworben werden. Das alles ist Teil des zukunftsweisenden Weges von voestalpine. Bis 2030 wird die kohlebasierte Hochofenroute schrittweise auf eine Elektrolichtbogenofen-Route umgestellt und die CO2-Emissionen somit um ca. ein Drittel weiter verringert. 2050 wird nicht zuletzt durch den Einsatz von grünem Wasserstoff die gesamte Stahlproduktion CO2-neutral erfolgen. Dazu ist am Werksgelände in Linz bereits die in der Stahlindustrie weltweit größte und modernste Pilotanlage zur Erzeugung von grünem Wasserstoff in Betrieb.

Mehr mit Wow-Faktor