voestalpine phs-uncoated

Unbeschichtete Warmumformstähle für pressgehärtete Bauteile

Die phs-uncoated Stähle der voestalpine überzeugen mit ausgezeichneten Material- und Verarbeitungseigenschaften und sind im automobilen Leichtbau eine effiziente und flexibel einsetzbare Lösung für sicherheitsrelevante pressgehärtete Bauteile, bei denen die Korrosionsbelastung gering ist.

Zugfestigkeiten über 1500 MPa

phs – press hardening steels – sind von voestalpine weiterentwickelte härtbare Stähle für pressgehärtete Bauteile. Es gibt zwei Fertigungsprozesse: Im indirekten Warmumformprozess werden Platinen zunächst bei Raumtemperatur zu Bauteilen geformt und final beschnitten. Danach werden die Bauteile auf ca. 900 °C erhitzt und im nachfolgenden Prozessschritt im gekühlten Werkzeug gehärtet. Im direkten Prozess erfolgt die Umformung der Platinen bei ca. 700 bis 800 °C bei unbeschichteten Stählen und bei ca. 500 bis 600 °C bei verzinkten Stählen um anschließend mit der Härtung im Werkzeug die finale Fixierung der Endgeometrie zu erhalten. Dank der hohen Festigkeiten können geringere Wandstärken bzw. Bauteildicken realisiert werden. Damit erfüllen phs-Stähle genau die Anforderungen des automobilen Leichtbaus.

Die Stahlgüte phs-uncoated 1500 von voestalpine bietet im gehärteten Zustand Zugfestigkeiten von 1350-1600 MPa. Die Zugfestigkeit des ungehärteten Stahlbands beträgt ca. 550 MPa und stellt damit eine hohe Designfreiheit bei der Kaltumformung im indirekten Prozess sicher.

Die Stahlgüte phs-uncoated 2000 mit Zugfestigkeiten über 1800 MPa im gehärteten Zustand ist besonders für Bereiche im Fahrzeug mit sehr hohen Anforderungen an den Leichtbau bei etwas geringerer Anforderung an die Duktilität im Vergleich zu phs‑uncoated 1500 eine attraktive Option.

Vielfach einsetzbar für crashrelevante Bauteile

Zur hohen Zugfestigkeit kombinieren phs-uncoated Stähle hervorragendes Crashverhalten, gute Biegewinkel sowie eine sehr gute Fügeeignung. In der Anwendung empfehlen sie sich vor allem für Fahrzeugbereiche, wo im Crashfall eine sehr hohe Energieaufnahme bei geringster Verformung stattfinden soll, wie beispielsweise Fahrgastzellen oder Batteriemodule. phs-uncoated Stähle werden ebenfalls in Form von geschweißten Platinen, so genannten Tailor-Welded-Blanks (TWB) oder auch in Form von Tailor-Rolled-Blanks (TRB), eingesetzt. Tailored-Heating und Tailored-Cooling Technologien beim Presshärten sind ebenfalls anwendbar.

Musterbauteil phs-uncoated

Die Vorteile im Überblick

  • Bestes Crashverhalten
  • Sehr gute Fügeeignung
  • Bauteile auch als Tailored-Property-Parts (TPP) realisierbar
EN 10338 bzw. EN 10346 VDA 239-100 voestalpine Sondergüte 
--phs-uncoated 1500
--phs-uncoated 2000