Höchste Bandebenheiten, höchste Festigkeiten, exzellente Umformbarkeit

Die martensitischen Stähle der voestalpine zeichnen sich durch exzellente Umformbarkeit bei Biege- und Rollprofilierungsoperationen und das bei höchsten Festigkeiten aus. Mit ihrem Eigenschaftsprofil bieten sie ein großes Potenzial im automobilen Leichtbau für sicherheits- und crashrelevante Bauteile in Kaltumformung.

Hervorragende Eigenschaftskombination 

Mit den martensitischen Stählen, wie zum Beispiel dem CR1030Y1300T-MS, kurz MS1300 bezeichnet, schließen die Stahlentwickler die Lücke in der Festigkeit zu den warmumformbaren Stählen. Damit sind sie eine Ergänzung zu Warmumform-Stählen bei der Fertigung von Karosseriebauteilen wie Längsträger, Schweller, Sitzschienen oder Fahrwerkskomponenten. Das einphasige martensitische Gefüge führt zu geringster Rissempfindlichkeit bei der Umformung von gestanzten Kanten. 

Eine „coole“ Lösung 

Das Geheimnis der einmaligen Homogenität und Bandebenheit der Werkstoffeigenschaften liegt in einer speziellen Kühltechnologie während der martensitischen Umwandlung. Die ultrahöchstfesten Stähle sind je nach der Anforderung an die Korrosionsbeständigkeit blank oder elektrolytisch verzinkt erhältlich.

EN 10388 bzw. EN 10346 VDA 239-100 voestalpine Sondergüte 
--CR860Y1100T-MS
-CR1030Y1300T-MS    
-