Für eine optimale Crash-Performance im automobilen Leichtbau

Sicherheits- und crashrelevante Bauteile im automobilen Leichtbau haben hohe Anforderungen zu erfüllen. Wenig Gewicht, hohe Festigkeit dort, wo sie sein muss und definiertes Verformungspotenzial in den Bereichen, wo es der Sicherheit dien. Und dazu gilt es, das in einem wirtschaftlichen Fertigungsprozess herzustellen. voestalpine ist der Partner für maßgeschneiderte Lösungen von der Platine bis zum einbaufertigen Bauteil.

Kompetenz hoch drei

voestalpine verbindet Werkstoff- und Verfahrensexpertise mit Kompetenz in der Serienfertigung. Die Individualisierung und Optimierung beginnt mit der Entwicklung und dem Angebot verschiedenster Platinenkonfigurationen. Aus ihnen entstehen in direkter und indirekter Warmumformung Bauteile mit maßgeschneiderten Eigenschaften, wobei gezielt eingesetzte Temperatur-Zeit-Verläufe, Erhitzung und Kühlung die entscheidenden Faktoren darstellen. Darüber hinaus sind die Unternehmen der Business Unit voestalpine Automotive Components die Spezialisten für die wirtschaftliche Serienfertigung.

Die maßgeschneiderten voestalpine-Vorteile

  • Individuell optimierte crashrelevante Bauteile
  • Gezielte Anpassung von Härte und Duktilität
  • Komplizierte Bauteilgeometrien mit wenigen Einzelkomponenten realisierbar
  • Platinen für direkten und indirekten Umformprozess
  • Partnerschaftliche Entwicklungen
  • Komplettlösung aus einer Hand
Platinenvielfalt für Tailored-Property Parts im direkten/indirekten Umformprozess
Platinenvielfalt für Tailored-Property Parts im direkten/indirekten Umformprozess

Platinenvielfalt – die Basis für individuelle Bauteileigenschaften

 Tailor-welded blanks: Geschweißte Platinen aus unterschiedlichen Stählen und/oder unterschiedlichen Blechdicken (0,8-2,8 mm). Sie schaffen härtere und weichere Bereiche am Bauteil. Eine Kantenvorbehandlung vor dem Schweißen ist nicht notwendig. Für direkte (phs-directform®) und indirekte (phs-ultraform®) Warmumformung.
Werkstoffe: 

  •  phs/gehärtet 1.500-2.000 MPa
  • Partnerwerkstoff 500 MPa

Patch inside/patch outside: Aufgeschweißte Patches verstärken hochbelastete Bereiche und erhöhen die Steifigkeit des Bauteils. Die Patches sind meist aus einem phs-Werkstoff, andere Stahlwerkstoffe sind ebenfalls möglich. Für direkte (phs-directform®) und indirekte (phs-ultraform®) Warmumformung.
Werkstoff: 

  •  phs/gehärtet 1.500-2.000 MPa

Tailor-heated: Die weich zu bleibenden Bereiche eines Bauteils werden bei der Warmumformung nicht auf Austenitisierungstemperatur erhitzt. Bei kleineren Bereichen geschieht dies durch Aufbringen einer Absorptionsmasse, bei größeren werden nur die zu härtenden Bereiche mit einem Strahler erhitzt. Für indirekte (phs-ultraform®) Warmumformung.
Werkstoffe: 

  • phs/gehärtet 1.500-2.000 MPa  
  • phs/nicht austenitisiert 500 MPa

Tailor-tempered: Nach der Warmumformung erfährt der Bauteil eine zusätzliche Wärmebehandlung. Dies steigert die Duktilität und die Crash-Performance. Je nach Dauer und Temperatur ist eine punktgenaue Reduktion der Festigkeiten auf 1.000 bis 1.500 MPa einstellbar. Für direkte (phs-directform®) und indirekte (phs-ultraform®) Warmumformung.
Werkstoffe: 

  • phs/gehärtet 1.500-2.000 MPa
  • phs/gehärtet + geglüht unter 1.500 MPa