voestalpine Böhler Welding

Finishing Chemicals

Böhler Welding ist führender Hersteller von Beizprodukten für rostfreie Stähle und spezielle Legierungen. Wir bieten eine breite Palette von Finishing Chemicals wie Pickling Gele, Pasten, Sprays, Flüssigkeiten und Reinigungsmittel an. Rostfreier Stahl bekommt mit uns sein ursprüngliches Aussehen zurück. Zudem behält er sein Aussehen dank einer vor Korrosion schützenden Passivschicht – eine dünne, undurchlässige, unsichtbare Oberflächenschicht, die hauptsächlich aus Chromoxyd besteht. Unsere Produkte tragen zum Schutz bzw. zur Neubildung dieser Passivschicht bei, damit unsere Kunden herausragende Oberflächen aus rostfreiem Stahl anbieten können. Beizen von rostfreiem Stahl ist ein technisch hochwertiges Verfahren für optimalen Korrosionsschutz.

Größere Wirksamkeit

Unsere Beiz-Pasten und Sprays sind sehr wirksam und können – verglichen mit anderen Beizprodukten – dünner aufgetragen werden. Farbe und Konsistenz der Produkte reduzieren den Verbrauch – bereits besprühte Oberflächen und Rückstände nach dem Abspülen sind leicht erkennbar. Das Ergebnis ist ein geringerer Verbrauch pro Laufmeter Schweißnaht bzw. pro Quadratmeter behandelter Oberfläche.

Be stainless, stay stainless

Seit über 50 Jahren arbeiten wir eng mit führenden Herstellern von Edelstahl zusammen. Wir wissen, wie man Stähle rostfrei hält und haben eine komplette Produktpalette für jeden Bedarf. Die Produkte werden aufgetragen und arbeiten so, dass keine mechanischen Beschädigungen auftreten, die die Schutzschicht des Edelstahls schwächen können. Alle unsere Produkte sind einfach zu bedienen und haben einen tadellosen Ruf. Sie können sicher sein, dass unsere Finishing Chemicals Ihre Probleme lösen, die Oberfläche wiederherstellen und den ursprünglichen Zustand Ihres Edelstahls zurückbringen.

Unsere Produkte werden in Malmö, Schweden, in unserem eigenen, automatisierten Werk hergestellt. Alle Produkte haben die volle Rückverfolgbarkeit vom Rohstoff bis zum fertigen Produkt, was uns volle Kontrolle über die Produktqualität verschafft. Unsere Qualitäts- und Umweltmanagementsysteme sind nach ISO 9001 und ISO 14001 zertifiziert.

Verfahren

Hier finden Sie mehr Information zur Reinigung von rostfreiem Stahl.

Mehr Informationen

Produkte

Hier finden Sie alle Produkte für Beizen, Passivieren & Neutralisation.

Mehr Informationen

Neutralisation

Hier finden Sie mehr Information über Neutralisation und Abfallbehandlung.

Mehr Informationen

Sicherheit

Hier finden Sie mehr Information zu Sicherheitsvorschriften.

Mehr Informationen

FAQs

Hier finden Sie nützliche Informationen zu rostfreiem Stahl und seine Reinigung.

Mehr Informationen

Reinigungsverfahren

Zur Entfernung von Fehlern können verschiedene chemische und mechanische Methoden, sowie manchmal beide eingesetzt werden. Eine chemische Reinigung erzeugt üblicherweise das bessere Resultat. Das liegt daran, dass mechanische Methoden häufig zu raueren Oberflächen führen, während chemische das Risiko einer Verunreinigung reduzieren. Chemische Reinigungsmethoden können jedoch nicht nur durch örtliche Vorschriften zu Umwelt und Sicherheit, sondern auch durch Abfallprobleme begrenzt sein.

Chemische Methoden

Chemische Behandlungsmethoden können Hochtemperaturoxide und Eisenverunreinigungen zuverlässig beseitigen. Darüber hinaus stellen sie die Eigenschaften des Stahles in Bezug auf Korrosionswiderstand wieder her, ohne das Oberflächenfinish zu beschädigen. Nach der Entfernung von organischen Verunreinigungen ist die normale Vorgehensweise: Beizen, Passivieren/ Dekontaminieren und/oder Elektropolieren.

Beizen

Das Beizen ist die übliche chemische Vorgehensweise zur Entfernung von Oxiden und Eisenverunreinigungen. Außer dass Oberflächenbeläge durch gezielte Korrosion beseitigt werden, beseitigt Beizen auch Zonen mit geringem Korrosionswiderstand wie z.B. chromverarmte Bereiche. Zum Beizen benutzt man normalerweise Säuremischungen die Salpetersäure (HNO3), Flusssäure (HF) und manchmal auch Schwefelsäure (H2SO4) enthalten. Wegen der Gefahr der Spannungsrisskorrosion sollten Chlor enthaltende Mittel wie Salzsäure vermieden werden.

Hier finden Sie die gebräuchlichsten rostfreien Stahlsorten und die passenden Schweißzusätze von Böhler Welding.

Stahlgruppe 1

Wegen des niedrigen Chromgehaltes ist der Korrosionswiderstand dieser Gruppe niedriger als der der folgenden Gruppen. Daher gestaltet sich das Beizen einfacher. Um ein Überbeizen zu verhindern, benötigen diese Stähle kürzere Beizzeiten und weniger aggressive Beizmittel. Ein Überbeizen muss verhindert werden, da ansonsten das Ergebnis unvorhersehbar wird.

Stahlgruppe 2

Die Stähle dieser Gruppe sind Standard und daher ziemlich einfach zu beizen.

Stahlgruppe 3 – 4

Diese Stähle sind hochlegiert. Da sie einen höheren Korrosionswiderstand besitzen, benötigen sie eine aggressivere Säuremischung und/ oder höhere Temperatur (um unverhältnismäßig lange Beizzeiten zu vermeiden). Das Risiko des Überbeizens dieser Stähle ist jedoch viel geringer.

  • Eine raue, warmgewalzte Oberfläche ist i. A. schwieriger zu beizen als eine glatte, kaltgewalzte.
  • Die Oberfläche muss frei von Verunreinigungen sein.

Typ und Dicke der Oxidschicht hängen wesentlich vom Schweißverfahren ab. Um möglichst wenig Oxide zu produzieren, sollte ein Schweißverfahren eingesetzt werden, das ein wirkungsvolles Schutzgas mit möglichst wenig Sauerstoff benutzt. Weitere Informationen entnehmen sie bitte dem Matchless in Stainless Handbuch „Practice and products for stainless steel welding“. Beim Beizen von insbesondere hochlegierten Stählen empfiehlt sich eine mechanische Vorbehandlung, um die Oberflächenoxide zu brechen oder zu beseitigen.

Die Wirkung des Beizens steigt mit der Temperatur. Mithin kann mit einer Erhöhung der Temperatur die Effektivität des Beizens beträchtlich gesteigert werden. Jedoch sollten Temperaturobergrenzen beachtet werden. Insbesondere in Bädern steigt das Risiko des Überbeizens mit hohen Temperaturen. Bei der Benutzung von Beizpasten/Gelen/ Sprays/Lösungen ist das Entweichen von Dämpfen ein Grund für schlechte Resultate. Abgesehen von ungleichmäßigen Ergebnissen führt dies zu Schwierigkeiten beim Abspülen. Um diese Probleme zu vermeiden, sollte das Beizen nicht bei Temperaturen über 45°C und bei direkter Sonneneinstrahlung geschehen.

Die Säuremischung beeinflusst das Beizverhalten.

Beizpaste/Beizgel

Beizpaste/Gel ist bei rostfreien Stählen in begrenzten Bereichen wie z.B. im Bereich der Schweißzone sehr nützlich. Der Einsatz erfolgt am besten mit Hilfe eines säurebeständigen Pinsels. Das Abspülen mit Wasser muss durchgeführt werden, bevor die Paste trocknet. Auch wenn aus Umweltgründen oder der Praktikabilität eine Neutralisation der Oberfläche erfolgen soll, ist ein Abspülen mit Wasser dringend erforderlich.

Beizlösung/Beizspray

Beizlösung oder Beizgel in Sprayform sind nützlich zum Beizen von größeren Oberflächen, wenn z. B. die Entfernung von Eisenverunreinigungen erwünscht ist.

Beizbäder sind eine praktische Lösung wenn die entsprechende Ausrüstung zur Verfügung steht.

Passivierung und Dekontaminierung

Diese Prozeduren werden in ähnlicher Form ausgeführt wie das Beizen. Der Passivator – durch Eintauchen oder Einsprühen angewendet – stärkt die Passivschicht. Da der Passivator auch Eisenverunreinigungen der Oberfläche beseitigt, ist seine Anwendung insbesondere nach einer mechanischen Reinigung oder Anwendung anderer Verfahren mit dem Risiko von Eisenverunreinigungen notwendig. Diese Methode kann aus diesem Grunde auch als Dekontaminierung bezeichnet werden.

Elektropolieren

Das Elektropolieren garantiert im Allgemeinen eine Oberfläche mit optimalem Korrosionswiderstand. Es ist allerdings nicht dazu gedacht, ganze Bereiche mit unzureichendem Korrosionswiderstand zu beseitigen, sondern entfernt kleinste Fehler auf der Oberfläche. Der Stahl erhält einen feinen Glanz und vielleicht am wichtigsten, ein gleichmäßiges Mikroprofil, das auch den höchsten Hygieneanforderungen genügt. Deshalb wird das Elektropolieren normalerweise als letzte Behandlung nach dem Beizen eingesetzt. Auf diese Methode wird hier jedoch nicht näher eingegangen.

Wahl der Methoden

Von den Anforderungen an den Korrosionswiderstand, den Hygieneanforderungen (Pharma-, Nahrungsmittelindustrie etc.) und der Bedeutung des Oberflächenaussehens des Stahles hängt die Wahl der Methode und der Umfang der Endreinigung ab. Die Entfernung von Schweißfehlern, Schweißoxiden, organischen Substanzen und Eisenverunreinigungen ist eine grundlegende Anforderung und erlaubt normalerweise eine relativ freie Auswahl der Endbehandlung.

Sofern es die Oberflächenrauheit erlaubt, können sowohl mechanische als auch chemische Methoden: Schleifen Polieren Beizen eingesetzt werden. Wenn jedoch ausschließlich mechanische Reinigungsmethoden zum Einsatz kommen sollen, muss der Herstellungsprozess sehr gut geplant werden, um Eisenverunreinigungen zu vermeiden. Wenn nicht, ist eine Reinigung z.B. mit Salpetersäure unvermeidlich. Wenn das Oberflächenfinish und der Korrosionswiderstand im Vordergrund stehen, ist die Auswahl der Methode besonders kritisch. In diesem Fall ergibt eine Behandlungsfolge, die auf Beizen basiert die besten Ergebnisse.

Die Abbildungen unten zeigen die Resultate eines Tests bei dem Proben der Stahlsorten 1.4404/316L, die mit Handelektroden geschweißt wurden (MMA) nach 3 verschiedenen Methoden gesäubert wurden. Die Proben wurden anschließend für 2 Wochen einer maritimen Umgebung ausgesetzt.

Schleifen

Polieren

Beizen

Reinigungsprozess

Wie man einen vollständigen Reinigungsprozess durchführt:

  1. Kontrolle
  2. mechanische Vorbehandlung
  3. Vorreinigen
  4. Vorspülen
  5. Beizen
  6. Beizflecken beseitigen
  7. Spülen
  8. Passivieren
  9. Neutralisieren
  10. Inspektion

Chemische Methoden in der Praxis

Allgemeine Anforderungen

Die Art der Verunreinigungen und der Oxide, die entfernt werden müssen, der Grad der gewünschten Sauberkeit und die Kosten bestimmen in erster Linie die Wahl der Reinigungschemikalien. Um Gesundheitsrisiken und/oder Umweltprobleme zu vermeiden, sollte das Beizen in speziellen Bereichen und vorzugsweise in geschlossenen Räumen geschehen. In diesem Zusammenhang müssen folgende Hinweise als obligatorisch angesehen werden: Es müssen Handhabungsanweisungen und wichtige Informationen wie Produktkennzeichnungen, Sicherheitsdatenblätter etc. vorliegen. Das gilt ebenso für örtliche oder nationale Vorschriften.

  • Die verantwortlichen Personen müssen die Gesundheitsrisiken der Produkte und ihre Handhabung kennen.
  • Beim Beizen in geschlossenen Räumen muss der Arbeitsplatz von anderen Produktionsstätten getrennt werden. Dies dient nicht nur dazu, um Verunreinigungen und Gesundheitsrisiken zu vermeiden, sondern auch, um eine kontrollierte Temperatur beibehalten zu können.
  • Die persönliche Sicherheitsausrüstung muss benutzt werden. Hier finden Sie mehr Information über persönliche Sicherheitsausrüstung.
  • Der Bereich muss gut belüftet und mit einem Rauchabzug versehen sein.
  • Wände, Böden, Dächer, Tanks etc. die Spritzern ausgesetzt sind, müssen durch säurebeständiges Material geschützt sein.
  • Es muss Waschgelegenheiten, vorzugsweise einschließlich Hochdruckreinigung, geben.
  • Wenn wiederaufbereitetes Spülwasser verwendet wird, muss darauf geachtet werden, den letzten Spülvorgang mit deionisiertem Wasser vorzunehmen. Dieses ist besonders wichtig bei sensiblen Oberflächen und Anwendungen.
  • Ebenso muss eine Erste-Hilfe-Ausrüstung für Unfälle mit Säurespritzern zur Verfügung stehen. Mehr Informationen.
  • Ein spezieller Lagerbereich muss verfügbar sein.

Rostfreier Stahl - vor Einsatz von voestalpine Böhler Welding Finishing Chemicals

Rostfreier Stahl - nach Einsatz von voestalpine Böhler Welding Finishing Chemicals

Vorreinigung und Entfetten

Verunreinigungen der Oberfläche können das Beizen beeinträchtigen. Um dies zu verhindern, wird eine gründliche Reinigung vor dem Beizen empfohlen. Für losen Staub, Finger-, Fußabdrücke und Werkzeugmarken reicht im Allgemeinen eine Reinigung mit Säure (z.B. Avesta Cleaner 401).

Beizen

Das Beizen kann auf drei verschiedene Art und Weisen geschehen:

  • Einpinseln mit einer Beizpaste oder Benutzung eines Beizsprays
  • Einsprühen mit einer Beizlösung
  • Eintauchen oder Bewegen in einem Beizbad
Beizpaste

Abbau der Dämpfe beim Beizen

Die beim Beizen erzeugten toxischen Stickstoffdämpfe haben eine Menge schädliche Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt. Durch die Verwendung von modernen Beizprodukten wie unserer BlueOneTM Beizpaste 130 und RedOneTM Beizpaste 240 können die toxischen Dämpfe um bis zu 80% reduziert werden.

Passivieren und Säubern

  • Passivierung ist ein sehr empfehlenswerter Schritt nach einer mechanischen Behandlung (zur Beseitigung von Eisenverschmutzungen) und manchmal auch nach dem Sprühbeizen.
  • Beseitigung von Beizflecken ist notwendig, um dunkle Bereiche zu beseitigen, wenn nach fehlerhaftem Vorreinigen übermäßig Eisen auf der Oberfläche zurückgeblieben ist.
  • Rauchreduzierung: Beim Beizbad reduziert das Sprühen von Avesta FinishOne Passivator 630 die giftigen Stickstoffgase, die beim Beizen und Herausnehmen aus dem Bad entstehen.

Neutralisation und Abfallbehandlung

Neutralisation

Das beim Beizen anfallende Schmutzwasser ist säurehaltig und mit verschiedenen Schwermetallen (hauptsächlich Chrom und Nickel, das aus dem Stahl herausgelöst wurde) kontaminiert. Dieses Schmutzwasser muss in Übereinstimmung mit den örtlichen Vorschriften behandelt werden. Es kann mit einem alkalihaltigen Mittel (gelöschter Kalk oder Soda), in Kombination mit einem Mittel zum Absetzen neutralisiert werden.

Die Veränderung des pH-Wertes des Wassers verursacht eine Ausscheidung der Schwermetalle als Hydroxide. Eine optimale Ausscheidung findet bei einem pH-Wert von 9,5 statt.

Die Schwermetalle setzen sich als Schlamm ab, der dann vom neutralisierten Wasser getrennt werden kann. Dieser Schlamm muss wie Schwermetall behandelt und entsprechend entsorgt werden.

Abfallbehandlung

Das Beizen verursacht Abfall, der einer besonderen Behandlung bedarf. Unabhängig davon muss auch das Verpackungsmaterial als Abfall betrachtet werden.

Der bei der Neutralisation anfallende Schlamm enthält Schwermetalle. Er muss entsprechend der örtlichen Vorschriften auf Deponien entsorgt werden.

Alle Materialien die zum Verpacken von Böhler weldCare benutzt werden (Plastik Behälter, Kartons, etc.) sind recycelbar.

Sichere Handhabung

Sicherheitsvorschriften

Beizprodukte sind gefährliche Substanzen und müssen daher mit größter Sorgfalt gehandhabt werden. Es sind deshalb Regeln zu beachten, die dafür sorgen, dass die Arbeitsumgebung gut und sicher ist:

  1. Beizchemikalien sollen ausschließlich nur von Personen gehandhabt werden, die sich gut mit den Gesundheitsrisiken dieser Materialien auskennen. Dies heißt auch, dass Sicherheitsdatenblätter und Produktkennzeichnungen vor dem Einsatz gründlich studiert werden müssen.
  2. Essen, Trinken und Rauchen müssen im Bereich des Beizens verboten sein.
  3. Angestellte die mit Beizchemikalien umgehen, müssen sich vor dem Essen und nach Beendigung der Arbeit Hände und Gesicht waschen.
  4. Entsprechend den Sicherheitsdatenblättern müssen alle Teile der Haut die Spritzern ausgesetzt sein könnten mit säureresistentem Material geschützt sein. Das bedeutet, Angestellte, die mit Beizchemikalien umgehen (einschließlich Abspülen) müssen gemäß der Forderungen der Sicherheitsdatenblätter des Produktes entsprechende Schutzkleidung tragen.
  5. Eine Erste-Hilfe-Ausrüstung die Calciumgluconat- Gel, Hexafluorid (Avesta First Aid Spray) oder andere Produkte enthält, die eine sofortige Behandlung von Säurespritzern von Beizprodukten ermöglichen, sollten in unmittelbarer Nähe zum Arbeitsplatz verfügbar sein. Mehr Informationen findet man in den Sicherheitsdatenblättern der Böhler weldCare Beizprodukte.
  6. Der Beizbereich muss gut belüftet sein.
  7. Um unnötige Verdampfung zu vermeiden, müssen die Behälter verschlossen gehalten werden.
  8. Um Umwelteinflüsse zu minimieren, müssen alle Beizrückstände neutralisiert und Schwermetalle vom Prozesswasser getrennt und einer Abfallverwertung überstellt werden.

Persönliche Sicherheit

Eine persönliche Gefährdung kann durch die Benutzung von Atemschutzvorrichtungen und Hautschutz vermieden werden. Um ein Höchstmaß an persönlicher Sicherheit zu gewährleisten, sind die folgenden Maßnahmen obligatorisch:

Für die persönliche Sicherheit ist eine Gesichtsmaske (Ausrüstung mit Atemgerät), die beim Beizen immer getragen werden muss unabdingbar. Beizsäuren sind sehr aggressiv und verbrennen bei Kontakt die Haut. Durch säureresistente Kleidung, die alle der Säure ausgesetzte Hautteile bedeckt, kann dies verhindert werden.

Die Reinigungschemikalien von Böhler weldCare werden geliefert mit:

  • Produktinformationen mit Referenzahlen
  • Sicherheitsdatenblätter nach ISO 11014-1 und 2001/58/EC

Diese Dokumente geben die notwendigen Informationen für die sichere Handhabung des Produktes. Vor dem Einsatz des Produkts in Frage müssen diese immer konsultiert werden.

Produkte

Bei vielen der Prozesse zum Beizen von Edelstahl entstehen gefährliche nitrose Gase. Um die Sicherheit beim Beizen zu erhöhen, haben wir eine einzigartige, patentierte und weniger dampfende Beizpaste entwickelt, die um 80 % weniger giftige nitrose Gase erzeugt. 

Mehr Information in unserem Factsheet:

Ein Hochleistungsreiniger für Edelstahl. Eignet sich für eine Vielzahl von industriellen Reinigungsanwendungen.

Mehr Information in unserem Factsheet:

Duplex Pickling Spray 250 ist ein Beizspray für das Beizen großer Flächen. Geeignet für Duplexstahl.

Kontaktieren Sie uns um mehr zu erfahren oder besuchen Sie unsere Produktsuche.

Säurefreies Passivierungsmittel. Eignung für eine Vielzahl von industriellen Passivierungsanwendungen.

Mehr Informationen in unserem Factsheet:

Zur einfachen Identifizierung von Edelstahlsorten. 

Kontaktieren Sie uns um mehr zu erfahren oder besuchen Sie unsere Produktsuche.

Zur Neutralisation von saurem Spülwasser.

Kontaktieren Sie uns um mehr zu erfahren oder besuchen Sie unsere Produktsuche.

Passivator basierend auf Salpetersäure.

Kontaktieren Sie uns um mehr zu erfahren oder besuchen Sie unsere Produktsuche.

Pickling Bath custom made / maßgeschneidert nach Kundenanforderungen.

Kontaktieren Sie uns um mehr zu erfahren oder besuchen Sie unsere Produktsuche.

Zum Eintauchen von kleinen Gegenständen und zum Beizen von Oberflächen. Reinigung von Rohrsystemen. Chemische Analysen von entscheidender Bedeutung. Wir haben die Expertise und unterstützen Sie mit unserem Know-how.

Hochkonzentriertes Beizbad für typische Duillutions 1:3. Empfohlen zum Beizen von Gegenständen und Rohrsystemen.

Kontaktieren Sie uns um mehr zu erfahren oder besuchen Sie unsere Produktsuche.

Standard Pickling Gel. Zum Einsatz von kleinere Oberflächen und für die meisten Edelstahlsorten geeignet. Ideal für den Einsatz und die Lagerung in wärmerem Klima.

Kontaktieren Sie uns um mehr zu erfahren oder besuchen Sie unsere Produktsuche.

Transparenter Beizspray. Einsatz: Größere Oberflächen. Für alle Edelstahlsorten geeignet.

Kontaktieren Sie uns um mehr zu erfahren oder besuchen Sie unsere Produktsuche.

Beizpaste zur Behandlung von kleinere Oberflächen. Geeignet für Duplexstähle. Anwendungsfreundlich durch die Reduzierung der toxischen Stickstoffdämpfe um 70%.

Kontaktieren Sie uns um mehr zu erfahren oder besuchen Sie unsere Produktsuche.

Eine einzigartige und sicherer anzuwendende Sprühbeize. Universell für das Sprühbeizen von größeren Flächen aller Edelstahlqualitäten geeignet.

Mehr Information in unserem Factsheet:

Rostfreie Stähle und ihre Beizbarkeit

*: Rostfreie Stahlqualitäten
Gruppe 1: Sehr leicht zu beizen (Gruppe 1 ist leicht zu beizen, gleichzeitig aber schwer zu behandeln. Risiko besteht zu überbeizen. Aufmerksamkeit auf Beizzeit und Temperatur legen.)
Gruppe 2: Leicht zu beizen
Gruppe 3: Schwierig zu beizen
Gruppe 4: Sehr schwierig zu beizen

Link
1.4006 filter.0.0 410 filter.1.0 MMA filter.2.0 BÖHLER FOX KW 10 filter.3.0 1 filter.4.0 filter.5.0
1.4016 filter.0.1 430 filter.1.1 MMA filter.2.0 BÖHLER FOX SKWA filter.3.1 1 filter.4.0 filter.5.1
1.4016 filter.0.1 430 filter.1.1 MMA filter.2.0 BÖHLER FOX EAS 2 filter.3.2 1 filter.4.0 filter.5.2
1.4016 filter.0.1 430 filter.1.1 FCAW filter.2.1 BÖHLER EAS 2-FD filter.3.3 1 filter.4.0 filter.5.3
1.4313 filter.0.2 410NiMo filter.1.2 MMA filter.2.0 BÖHLER FOX CN 13/4 filter.3.4 1 filter.4.0 filter.5.4
1.4313 filter.0.2 410NiMo filter.1.2 MCAW filter.2.2 BÖHLER CN 13/4-MC filter.3.5 1 filter.4.0 filter.5.5
1.4301 filter.0.3 304 filter.1.3 MMA filter.2.0 Avesta 308L/MVR filter.3.6 2 filter.4.1 filter.5.6
1.4301 filter.0.3 304 filter.1.3 MMA filter.2.0 BÖHLER FOX EAS 2 filter.3.2 2 filter.4.1 filter.5.2
1.4301 filter.0.3 304 filter.1.3 MIG filter.2.3 Avesta 308L-Si/MVR-Si filter.3.7 2 filter.4.1 filter.5.7
1.4301 filter.0.3 304 filter.1.3 MIG filter.2.3 BÖHLER EAS 2-IG (Si) filter.3.8 2 filter.4.1 filter.5.8
1.4401 filter.0.4 316 filter.1.4 MMA filter.2.0 Avesta 316L/SKR filter.3.9 2 filter.4.1 filter.5.9
1.4401 filter.0.4 316 filter.1.4 MMA filter.2.0 BÖHLER FOX EAS 4 M-A filter.3.10 2 filter.4.1 filter.5.10
1.4401 filter.0.4 316 filter.1.4 MIG filter.2.3 Avesta 316L-Si/SKR-Si filter.3.11 2 filter.4.1 filter.5.11
1.4401 filter.0.4 316 filter.1.4 MIG filter.2.3 BÖHLER EAS 4 M-IG (Si) filter.3.12 2 filter.4.1 filter.5.12
1.4404 filter.0.5 316L filter.1.5 MMA V-joint filter.2.4 Avesta 316L/SKR filter.3.9 2 filter.4.1 filter.5.9
1.4404 filter.0.5 316L filter.1.5 MMA filter.2.0 Avesta 316L/SKR filter.3.9 2 filter.4.1 filter.5.9
1.4404 filter.0.5 316L filter.1.5 MMA filter.2.0 BÖHLER FOX EAS 4M filter.3.13 2 filter.4.1 filter.5.13
1.4404 filter.0.5 316L filter.1.5 MMA filter.2.0 Avesta 316L/SKR filter.3.9 2 filter.4.1 filter.5.9
1.4404 filter.0.5 316L filter.1.5 MMA filter.2.0 BÖHLER FOX EAS 4M-A filter.3.14 2 filter.4.1 filter.5.10
1.4404 filter.0.5 316L filter.1.5 FCAW filter.2.1 Avesta 316L/SKR filter.3.9 2 filter.4.1 filter.5.14
1.4404 filter.0.5 316L filter.1.5 FCAW filter.2.1 BÖHLER EAS 4M-FD filter.3.15 2 filter.4.1 filter.5.15
1.4404 filter.0.5 316L filter.1.5 MIG filter.2.3 Avesta 316L-Si/SKR-Si filter.3.11 2 filter.4.1 filter.5.11
1.4404 filter.0.5 316L filter.1.5 MIG filter.2.3 BÖHLER EAS 4M-IG filter.3.16 2 filter.4.1 filter.5.16
1.4404 filter.0.5 316L filter.1.5 MCAW filter.2.2 BÖHLER EAS 4M-MC filter.3.17 2 filter.4.1 filter.5.17
1.4539 filter.0.6 904L filter.1.6 MMA filter.2.0 Avesta 904L filter.3.18 3 filter.4.2 filter.5.18
1.4539 filter.0.6 904L filter.1.6 MIG filter.2.3 Avesta 904L filter.3.18 3 filter.4.2 filter.5.19
1.4539 filter.0.6 904L filter.1.6 MMA filter.2.0 Thermanit 625 filter.3.19 3 filter.4.2 filter.5.20
1.4539 filter.0.6 904L filter.1.6 MMA filter.2.0 Avesta P12-R filter.3.20 3 filter.4.2 filter.5.14
1.4501 filter.0.7 S32760 filter.1.7 MMA filter.2.0 Avesta 2507/P100 filter.3.21 3 filter.4.2 filter.5.21
1.4161 filter.0.8 S32101 filter.1.8 MIG filter.2.3 Avesta LDX 2101 filter.3.22 3 filter.4.2 filter.5.22
1.4161 filter.0.8 S32101 filter.1.8 FCAW filter.2.1 Avesta LDX 2101 filter.3.22 3 filter.4.2 filter.5.14
1.4362 filter.0.9 S32304 filter.1.9 MIG filter.2.3 Avesta 2304 filter.3.23 3 filter.4.2 filter.5.23
1.4362 filter.0.9 S32304 filter.1.9 FCAW filter.2.1 Avesta 2304 filter.3.23 3 filter.4.2 filter.5.14
1.4462 filter.0.10 S32205 filter.1.10 MMA filter.2.0 BÖHLER FOX CN 22/9N filter.3.24 3 filter.4.2 filter.5.24
1.4462 filter.0.10 S32205 filter.1.10 MMA filter.2.0 Avesta 2205 filter.3.25 3 filter.4.2 filter.5.25
1.4462 filter.0.10 S32205 filter.1.10 MIG filter.2.3 BÖHLER CN 22/9 N-IG filter.3.26 3 filter.4.2 filter.5.26
1.4462 filter.0.10 S32205 filter.1.10 MIG filter.2.3 Avesta 2205 filter.3.25 3 filter.4.2 filter.5.27
2.4605 filter.0.11 N06059 filter.1.11 MMA filter.2.0 Thermanit Nimo C 24 filter.3.27 3 filter.4.2 filter.5.28
2.4360 filter.0.12 N04400 filter.1.12 MMA filter.2.0 BÖHLER FOX NIBAS 400 filter.3.28 3 filter.4.2 filter.5.14
1.4547 filter.0.13 S31254 filter.1.13 MMA filter.2.0 Thermanit 625 filter.3.19 4 filter.4.3 filter.5.20
1.4547 filter.0.13 S31254 filter.1.13 MMA filter.2.0 Avesta P12-R filter.3.20 4 filter.4.3 filter.5.14
1.4547 filter.0.13 S31254 filter.1.13 MIG filter.2.3 Thermanit 625 filter.3.19 4 filter.4.3 filter.5.29
1.4547 filter.0.13 S31254 filter.1.13 MIG filter.2.3 Avesta P12 filter.3.29 4 filter.4.3 filter.5.14
1.4565 filter.0.14 S34565 filter.1.14 MMA filter.2.0 Thermanit Nimo C 24 A filter.3.30 4 filter.4.3 filter.5.14
1.4565 filter.0.14 S34565 filter.1.14 MMA filter.2.0 Avesta P16 filter.3.31 4 filter.4.3 filter.5.14
1.4565 filter.0.14 S34565 filter.1.14 MIG filter.2.3 Thermanit Nimo C 24 A filter.3.30 4 filter.4.3 filter.5.14
1.4565 filter.0.14 S34565 filter.1.14 MIG filter.2.3 Avesta P16 filter.3.31 4 filter.4.3 filter.5.14
1.4410 filter.0.15 S32750 filter.1.15 MMA filter.2.0 Avesta 2507/P100 filter.3.21 4 filter.4.3 filter.5.21

Typische Beizzeiten für das Pinsel- und Spraybeizen (kaltgewalzte Oberflächen)

*: Rostfreier Stahl
Gruppe 2: Leicht zu beizen
Gruppe 3: Schwierig zu beizen
Gruppe 4: Sehr schwierig zu beizen

Link
1.4301 filter.0.0 304 filter.1.0 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 30 - 60 filter.3.0 2 filter.4.0 filter.5.0
1.4301 filter.0.0 304 filter.1.0 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 45 - 90 filter.3.1 2 filter.4.0 filter.5.1
1.4301 filter.0.0 304 filter.1.0 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 30 - 60 filter.3.0 2 filter.4.0 filter.5.0
1.4301 filter.0.0 304 filter.1.0 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 45 - 90 filter.3.1 2 filter.4.0 filter.5.1
1.4401 filter.0.1 316 filter.1.1 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 30 - 60 filter.3.0 2 filter.4.0 filter.5.0
1.4401 filter.0.1 316 filter.1.1 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 45 - 90 filter.3.1 2 filter.4.0 filter.5.1
1.4401 filter.0.1 316 filter.1.1 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 30 - 60 filter.3.0 2 filter.4.0 filter.5.0
1.4401 filter.0.1 316 filter.1.1 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 45 - 90 filter.3.1 2 filter.4.0 filter.5.1
1.4404 filter.0.2 316L filter.1.2 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 30 - 60 filter.3.0 2 filter.4.0 filter.5.0
1.4404 filter.0.2 316L filter.1.2 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 45 - 90 filter.3.1 2 filter.4.0 filter.5.1
1.4404 filter.0.2 316L filter.1.2 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 30 - 60 filter.3.0 2 filter.4.0 filter.5.0
1.4404 filter.0.2 316L filter.1.2 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 45 - 90 filter.3.1 2 filter.4.0 filter.5.1
1.4404 filter.0.2 316L filter.1.2 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 30 - 60 filter.3.0 2 filter.4.0 filter.5.0
1.4404 filter.0.2 316L filter.1.2 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 45 - 90 filter.3.1 2 filter.4.0 filter.5.1
1.4404 filter.0.2 316L filter.1.2 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 30 - 60 filter.3.0 2 filter.4.0 filter.5.0
1.4404 filter.0.2 316L filter.1.2 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 45 - 90 filter.3.1 2 filter.4.0 filter.5.1
1.4404 filter.0.2 316L filter.1.2 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 30 - 60 filter.3.0 2 filter.4.0 filter.5.0
1.4404 filter.0.2 316L filter.1.2 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 45 - 90 filter.3.1 2 filter.4.0 filter.5.1
1.4404 filter.0.2 316L filter.1.2 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 30 - 60 filter.3.0 2 filter.4.0 filter.5.0
1.4404 filter.0.2 316L filter.1.2 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 45 - 90 filter.3.1 2 filter.4.0 filter.5.1
1.4539 filter.0.3 904L filter.1.3 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 90 -180 filter.3.2 3 filter.4.1 filter.5.0
1.4539 filter.0.3 904L filter.1.3 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 120 -240 filter.3.3 3 filter.4.1 filter.5.1
1.4539 filter.0.3 904L filter.1.3 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 90 -180 filter.3.2 3 filter.4.1 filter.5.0
1.4539 filter.0.3 904L filter.1.3 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 120 -240 filter.3.3 3 filter.4.1 filter.5.1
1.4539 filter.0.3 904L filter.1.3 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 90 -180 filter.3.2 3 filter.4.1 filter.5.0
1.4539 filter.0.3 904L filter.1.3 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 120 -240 filter.3.3 3 filter.4.1 filter.5.1
1.4501 filter.0.4 S32760 filter.1.4 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 90 -180 filter.3.2 3 filter.4.1 filter.5.0
1.4501 filter.0.4 S32760 filter.1.4 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 120 -240 filter.3.3 3 filter.4.1 filter.5.1
1.4161 filter.0.5 S32101 filter.1.5 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 90 -180 filter.3.2 3 filter.4.1 filter.5.0
1.4161 filter.0.5 S32101 filter.1.5 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 120 -240 filter.3.3 3 filter.4.1 filter.5.1
1.4161 filter.0.5 S32101 filter.1.5 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 90 -180 filter.3.2 3 filter.4.1 filter.5.0
1.4161 filter.0.5 S32101 filter.1.5 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 120 -240 filter.3.3 3 filter.4.1 filter.5.1
1.4362 filter.0.6 S32304 filter.1.6 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 90 -180 filter.3.2 3 filter.4.1 filter.5.0
1.4362 filter.0.6 S32304 filter.1.6 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 120 -240 filter.3.3 3 filter.4.1 filter.5.1
1.4362 filter.0.6 S32304 filter.1.6 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 90 -180 filter.3.2 3 filter.4.1 filter.5.0
1.4362 filter.0.6 S32304 filter.1.6 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 120 -240 filter.3.3 3 filter.4.1 filter.5.1
1.4462 filter.0.7 S32205 filter.1.7 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 90 -180 filter.3.2 3 filter.4.1 filter.5.0
1.4462 filter.0.7 S32205 filter.1.7 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 120 -240 filter.3.3 3 filter.4.1 filter.5.1
1.4462 filter.0.7 S32205 filter.1.7 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 90 -180 filter.3.2 3 filter.4.1 filter.5.0
1.4462 filter.0.7 S32205 filter.1.7 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 120 -240 filter.3.3 3 filter.4.1 filter.5.1
2.4605 filter.0.8 N06059 filter.1.8 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 90 -180 filter.3.2 3 filter.4.1 filter.5.0
2.4605 filter.0.8 N06059 filter.1.8 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 120 -240 filter.3.3 3 filter.4.1 filter.5.1
2.4360 filter.0.9 N04400 filter.1.9 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 90 -180 filter.3.2 3 filter.4.1 filter.5.0
2.4360 filter.0.9 N04400 filter.1.9 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 120 -240 filter.3.3 3 filter.4.1 filter.5.1
1.4547 filter.0.10 S31254 filter.1.10 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 120 - 240 filter.3.4 4 filter.4.2 filter.5.0
1.4547 filter.0.10 S31254 filter.1.10 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 150 - 300 filter.3.5 4 filter.4.2 filter.5.1
1.4547 filter.0.10 S31254 filter.1.10 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 120 - 240 filter.3.4 4 filter.4.2 filter.5.0
1.4547 filter.0.10 S31254 filter.1.10 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 150 - 300 filter.3.5 4 filter.4.2 filter.5.1
1.4565 filter.0.11 S34565 filter.1.11 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 120 - 240 filter.3.4 4 filter.4.2 filter.5.0
1.4565 filter.0.11 S34565 filter.1.11 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 150 - 300 filter.3.5 4 filter.4.2 filter.5.1
1.4565 filter.0.11 S34565 filter.1.11 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 120 - 240 filter.3.4 4 filter.4.2 filter.5.0
1.4565 filter.0.11 S34565 filter.1.11 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 150 - 300 filter.3.5 4 filter.4.2 filter.5.1
1.4410 filter.0.12 S32750 filter.1.12 Avesta BlueOne™ 130 filter.2.0 120 - 240 filter.3.4 4 filter.4.2 filter.5.0
1.4410 filter.0.12 S32750 filter.1.12 Avesta RedOne™ 240 filter.2.1 150 - 300 filter.3.5 4 filter.4.2 filter.5.1

Typische Beizzeiten bei Benutzung von Avesta Bath Pickling 302

*: Rostfreier Stahl
Gruppe 2: Leicht zu beizen - 1 Teil Avesta Pickling Bath 302 in 3 Teile Wasser
Gruppe 3: Schwierig zu beizen - 1 Teil Avesta Pickling Bath 302 in 2 Teile Wasser
Gruppe 4: Sehr schwierig zu beizen - 1 Teil Avesta Pickling Bath 302 in 1 Teil Wasser

Link
1.4301 filter.0.0 304 filter.1.0 Avesta 308L/MVR filter.2.0 30 min filter.3.0 15 min filter.4.0 10 min filter.5.0 2 filter.6.0 filter.7.0
1.4301 filter.0.0 304 filter.1.0 BÖHLER FOX EAS 2 filter.2.1 30 min filter.3.0 15 min filter.4.0 10 min filter.5.0 2 filter.6.0 filter.7.1
1.4401 filter.0.1 316 filter.1.1 Avesta 316L/SKR filter.2.2 40 min filter.3.1 20 min filter.4.1 10 min filter.5.0 2 filter.6.0 filter.7.2
1.4401 filter.0.1 316 filter.1.1 BÖHLER FOX EAS 4M filter.2.3 40 min filter.3.1 20 min filter.4.1 10 min filter.5.0 2 filter.6.0 filter.7.3
1.4404 filter.0.2 316L filter.1.2 Avesta 316L/SKR filter.2.2 40 min filter.3.1 20 min filter.4.1 10 min filter.5.0 2 filter.6.0 filter.7.2
1.4404 filter.0.2 316L filter.1.2 BÖHLER FOX EAS 4M filter.2.3 40 min filter.3.1 20 min filter.4.1 10 min filter.5.0 2 filter.6.0 filter.7.3
1.4539 filter.0.3 904L filter.1.3 Avesta 904L filter.2.4 120 min filter.3.2 90 min filter.4.2 60 min filter.5.1 3 filter.6.1 filter.7.4
1.4362 filter.0.4 S32304 filter.1.4 Avesta 2304 filter.2.5 120 min filter.3.2 90 min filter.4.2 60 min filter.5.1 3 filter.6.1 filter.7.5
1.4462 filter.0.5 S32205 filter.1.5 Avesta 2205 filter.2.6 120 min filter.3.2 90 min filter.4.2 60 min filter.5.1 3 filter.6.1 filter.7.6
1.4462 filter.0.5 S32205 filter.1.5 BÖHLER FOX CN 22/9N filter.2.7 120 min filter.3.2 90 min filter.4.2 60 min filter.5.1 3 filter.6.1 filter.7.7
1.4547 filter.0.6 S31254 filter.1.6 Avesta P12-R filter.2.8 240 min filter.3.3 120 min filter.4.3 90 min filter.5.2 4 filter.6.2 filter.7.8
1.4547 filter.0.6 S31254 filter.1.6 BÖHLER FOX NIBAS 625 filter.2.9 240 min filter.3.3 120 min filter.4.3 90 min filter.5.2 4 filter.6.2 filter.7.9
1.4410 filter.0.7 S32750 filter.1.7 Avesta 2507/P100 filter.2.10 240 min filter.3.3 120 min filter.4.3 90 min filter.5.2 4 filter.6.2 filter.7.10
1.4410 filter.0.7 S32750 filter.1.7 BÖHLER FOX CN 25/9CuT filter.2.11 240 min filter.3.3 120 min filter.4.3 90 min filter.5.2 4 filter.6.2 filter.7.5

FAQs

  • Kontrolle der zu behandelnden Oberfläche und Sicherstellen, dass alle Materialien, die nicht aus rostfreiem Stahl bestehen geschützt sind.
  • Einsprühen der Oberfläche unter Zuhilfenahme einer säureresistenten Pumpe (Avesta SP-25). Es sollte eine gleichmäßige Schicht entstehen, die die ganze Oberfläche bedeckt. Anwendung in direktem Sonnenlicht vermeiden!
  • Dem Produkt sollte eine ausreichende Reaktionszeit gegeben worden, ohne dass es jedoch antrocknet. Sind die Verunreinigungen schwierig zu beseitigen und liegen in dicken Lagen vor, kann ein mechanisches Bürsten mit einer Hartplastik- oder Nylonbürste helfen.
  • Spülung vorzugsweise mit Hochdruckreiniger und sauberem Leitungswasser. Um Säurespritzer zu vermeiden, ist eine Vorreinigung mit normalem Leitungswasser und -druck (3 bar) empfehlenswert. Es sollte sichergestellt sein, dass keine Reste auf der Oberfläche bleiben. Es empfiehlt sich, für empfindliche Oberflächen deionisiertes Wasser für den letzten Spülvorgang zu verwenden.

1. Oxide, Schlackenreste und Schweißfehler werden mechanisch vorbehandelt. Dies sollte man möglichst tun, wenn das Schweißgut noch warm ist, da dann die Oxide weniger hart sind.

2. Nach dem Schweißen sollten die zu beizenden Bereiche auf weniger als 40°C abkühlen.

3. Zum Entfernen von organischen Verunreinigungen wird Avesta Cleaner 401 benutzt.

4. Vor Anwendung die Paste gut umrühren oder schütteln.

5. Einsatz eines säurebeständigen Pinsels zum Auftragen der Beizpaste. Kein Beizen in direktem Sonnenlicht!

6. Dem Produkt muss genügend Reaktionszeit gegeben werden (siehe Tabelle 4). Bei höheren Temperaturen und wenn verlängerte Beizzeiten notwendig sind, sollte nach einiger Zeit Beizmittel nachgestrichen werden, da das Produkt austrocknet und seine Wirkung verliert.

7. Mit sauberem Leitungswasser, vorzugsweise unter Hochdruck spülen. Sicherstellen, dass keine Reste auf der Oberfläche zurückbleiben. Für den letzten Spülvorgang von empfindlichen Oberflächen deionisiertes Wasser benutzen.

8. Zum Neutralisieren das Schmutzwasser sammeln.

Mehr Information zu Neutralisation und Abfallbehandlung.

  1. Kontrollieren der Oberfläche und sicherstellen, dass alles Fremdmaterial beseitigt wurde.
  2. Oxide, Schlackenreste und Schweißfehler werden mechanisch vorbehandelt. Dies sollte man möglichst tun, wenn das Schweißgut noch warm ist, da dann die Oxide weniger hart sind.
  3. Nach dem Schweißen sollten die zu beizenden Bereiche auf weniger als 40°C abkühlen.
  4. Zum Entfernen von organischen Verunreinigungen wird Avesta Cleaner 401 benutzt.
  5. Vor Einsatz das Beizgel gut umrühren.
  6. Unter Einsatz einer säurebeständigen Pumpe (Avesta SP-25) das Gel als Spray benutzen. Das Produkt sollte vollständig und gleichmäßig auf die Oberfläche aufgetragen werden. Nicht in direktem Sonnenlicht benutzen!
  7. Das Produkt benötigt ausreichende Einwirkzeit.
  8. Sollten dunkle Bereiche auf der Oberfläche erscheinen, ist eine Beseitigung der Beizflecken notwendig. Hierzu muss entweder verstärkt Beizmittel oder Avesta FinishOne eingesetzt werden bis die Flecken verschwinden. Dies muss kurz vor dem Spülen geschehen, wenn die Oberfläche noch nass ist. Wenn man FinishOne auf die gebeizte Fläche aufträgt, verringert sich auch die Entstehung von NOx-Gasen.
  9. Beim Beizen darf das Beizspray nicht eintrocknen. Ein Eintrocknen kann zu einer Verfärbung der Oberfläche führen. Bei höheren Temperaturen oder längerer Einwirkzeit kann es daher nötig sein, nach einiger Zeit erneut Beizmittel aufzutragen.
  10. Mit sauberem Leitungswasser vorzugsweise unter Hochdruck gründlich spülen. Um Säurespritzer zu vermeiden, empfiehlt sich eine Vorwäsche mit Leitungswasser unter normalem Druck (3 bar). Sicherstellen, dass keine Reste auf der Oberfläche verbleiben. Für den letzten Spülvorgang von empfindlichen Oberflächen deionisiertes Wasser benutzen.
  11. Die Passivierung muss direkt nach dem Spülen erfolgen. Avesta FinishOne Passivator 630 gleichmäßig auf die Oberfläche aufsprühen.
  12. Trocknen lassen.
  13. Kontrolle des Vorgangs und des Werkstücks.
  14. Alle behandelten Oberflächen müssen in Bezug auf Ölrückstände, Oxide, Rost oder andere Verunreinigungen in Augenschein genommen und kontrolliert werden.
  15. Das Schmutzwasser sammeln und neutralisieren.

Mehr Information zu Neutralisation und Abfallbehandlung.

  1. Oxide, Schlacke und Schweißfehler mechanisch vorbehandeln.
  2. Nach dem Schweißen sollten die zu beizenden Bereiche auf weniger als 40°C abkühlen.
  3. Zum Entfernen von organischen Verunreinigungen wird Avesta Cleaner 401 benutzt.
  4. Überprüfen der Badtemperatur.
  5. Eintauchen des Werkstückes in das Bad. Typische Beizzeiten können der Tabelle 4 entnommen werden. Überbeizen vermeiden, da dies eine raue Oberfläche hervorrufen kann.
  6. Ausreichend Beizzeit lassen.
  7. Sollten dunkle Bereiche auf der Oberfläche erscheinen, ist eine Beseitigung der Beizflecken notwendig. Hierzu muss entweder verstärkt Beizmittel oder Avesta FinishOne eingesetzt werden bis die Flecken verschwinden. Dies muss kurz vor dem Spülen geschehen, wenn die Oberfläche noch nass ist. Die Entstehung von NOx-Gasen verringert sich, wenn man FinishOne auf die gebeizte Fläche aufträgt.
  8. Darauf achten, dass beim Herausnehmen des Werkstückes aus dem Bad genügend Zeit zum Ablaufen der Flüssigkeit gelassen wird.
  9. Gründlich mit Wasser unter Hochdruck spülen. Es dürfen kein Beizrückstände auf der Oberfläche verbleiben. Für den letzten Spülvorgang von empfindlichen Oberflächen deionisiertes Wasser benutzen.
  10. Das Schmutzwasser sammeln und es neutralisieren. Mehr Information zu Neutralisation und Abfallbehandlung.
  11. Da die Säure im Beizbad laufend verbraucht wird und sich Metalle ausscheiden, ist eine Analyse des Bades notwendig. Verunreinigungen beeinflussen die Badreaktionen!
  • Zum Passivieren nach einer mechanischen Bearbeitung sollte zunächst Avesta Cleaner 401 zum Säubern der Oberfläche eingesetzt werden.
  • Zum Reinigen oder zur Vermeidung von Beizflecken während des Sprühbeizens muss der Passivator vor dem Abspülen angewendet werden, wenn das Werkstück noch nass ist. Als Reaktionszeit sind 10 bis 15 min vorzusehen.
  • Zum Passivieren nach dem Sprühbeizen wird erst das Beizmittel abgewaschen, dann der Passivator angewandt. Als Reaktionszeit sollten 20 bis 30 min vorgesehen werden.
  • Mit Hilfe einer säureresistenten Pumpe (Avesta SP-25) wird das Produkt als Spray eingesetzt. Es sollte gleichmäßig die ganze Oberfläche benetzen.
  • Gründlich mit Leitungswasser unter Hochdruck abspülen. Es dürfen keine Beizrückstände auf der Oberfläche verbleiben. Für den letzten Spülvorgang von empfindlichen Oberflächen deionisiertes Wasser benutzen.
  • Das Schmutzwasser muss nicht neutralisiert werden (es ist neutral und säurefrei).
  1. Zugabe des Neutralisierungsmittels unter ständigem Rühren.
  2. Die Neutralisierungsreaktion findet sofort statt.
  3. Überprüfung des pH-Wertes mit z.B. Lackmuspapier. Die Ausscheidung der Schwermetalle geschieht am besten bei einem pH-Wert von 9,5.
  4. Wenn das Schmutzwasser einen akzeptablen pH-Wert erreicht hat, sollte man warten, bis die Ausscheidungen zu Boden gesunken sind und das Wasser wieder klar geworden ist. Das Hinzufügen eines Absetzmittels erhöht die Ausscheidung der Schwermetalle.
  5. Wenn die Analyse zeigt, dass das behandelte Wasser den örtlichen Vorschriften genügt, kann es abgelassen werden. Zur Verbesserung der Behandlung sollte es vorher gefiltert werden.
  6. Der Schlamm enthält Schwermetalle und muss daher zu einer Abfallbeseitigungsfirma geschickt werden.
  1. Beizchemikalien sollen ausschließlich nur von Personen gehandhabt werden, die sich gut mit den Gesundheitsrisiken dieser Materialien auskennen. Dies heißt auch, dass Sicherheitsdatenblätter und Produktkennzeichnungen vor dem Einsatz gründlich studiert werden müssen.
  2. Essen, Trinken und Rauchen müssen im Bereich des Beizens verboten sein.
  3. Angestellte die mit Beizchemikalien umgehen, müssen sich vor dem Essen und nach Beendigung der Arbeit Hände und Gesicht waschen.
  4. Entsprechend den Sicherheitsdatenblättern müssen alle Teile der Haut die Spritzern ausgesetzt sein könnten mit säureresistentem Material geschützt sein. Das bedeutet, Angestellte, die mit Beizchemikalien umgehen (einschließlich Abspülen) müssen gemäß der Forderungen der Sicherheitsdatenblätter des Produktes entsprechende Schutzkleidung tragen.
  5. Eine Erste-Hilfe-Ausrüstung die Calciumgluconat- Gel, Hexafluorid (Avesta First Aid Spray) oder andere Produkte enthält, die eine sofortige Behandlung von Säurespritzern von Beizprodukten ermöglichen, sollten in unmittelbarer Nähe zum Arbeitsplatz verfügbar sein. Mehr Informationen findet man in den Sicherheitsdatenblättern der Böhler weldCare Beizprodukte.
  6. Der Beizbereich muss gut belüftet sein.
  7. Um unnötige Verdampfung zu vermeiden, müssen die Behälter verschlossen gehalten werden.
  8. Um Umwelteinflüsse zu minimieren, müssen alle Beizrückstände neutralisiert und Schwermetalle vom Prozesswasser getrennt und einer Abfallverwertung überstellt werden.

Kontakt

Finden Sie die lokalen Ansprechpartner für Ihre Anforderung.

weiterlesen

Application Services

Your added value.
Produkt- und Technikberatung, Prozessoptimierung, Trainings und Schulungen.

weiterlesen

Downloads

In diesen Bereich steht Ihnen eine Vielzahl an Zertifikaten, Produktfoldern, Broschüren, Bildern und Logos zum Download zur Verfügung.

weiterlesen