voestalpine Böhler Welding

Stabelektroden

Eine moderne Welt wäre ohne das Lichtbogenhandschweißverfahren mit Stabelektroden (E-Handschweißverfahren) undenkbar. Es ist eines der ältesten elektrischen Schweißverfahren für metallische Werkstoffe und zugleich eines der meist angewandten Schweißverfahren weltweit. Heutzutage werden etwa 25 bis 30% aller weltweit geschweißter Produkte mit dem E-Handschweißverfahren hergestellt. Im Stahl- und Rohrleitungsbau ist der Einsatz dieses Verfahrens nach wie vor unverzichtbar. Das Schweißverfahren gilt als relativ tolerant gegenüber Materialfehlern und kann bei allen Witterungsbedingungen angewendet werden.

Das E-Handschweißen mit Stabelektroden ist eines der ältesten und vielseitigsten Schweißverfahren. Dabei gilt es als einfache und sichere Methode und eignet sich zum Verbinden nahezu aller Metalle. Auch beim Unterwasserschweißen werden Stabelektroden eingesetzt.

Prozess

Beim E-Handschweißen wird ein elektrischer Lichtbogen zwischen einer umhüllten Stabelektrode und dem Werkstück gezündet. Die Elektrode fungiert hier als Stromleiter und abschmelzender Schweißzusatzwerkstoff zugleich. Beim Lichtbogenhandschweißen mit umhüllten Stabelektroden übernimmt die Umhüllung die Aufgabe, einerseits eine Schutzgasglocke und andererseits eine Schlacke zu bilden, um so den übergehenden Metalltropfen bzw. das Schweißgut vor Luftsauerstoffzutritt zu schützen.

Hauptsächlich werden durch die Hülle Schweißeigenschaften und mechanischen Gütewerte des Schweißgutes insbesondere bei Minustemperaturen beeinflusst. Daneben werden Positionsverschweißbarkeit, Ausbringung und Ausgleich des Abbrandes durch die Umhüllung beeinflusst. Es gibt drei Haupt-Umhüllungstypen: Rutil-, basisch- und zelluloseumhüllte Stabelektroden sowie ihre Mischtypen.

Umhüllungstypen

Hier finden Sie Informationen zu unterschiedlichen Umhüllungstypen.

Mehr Informationen

Produkte

Hier finden Sie unsere Produktübersicht für Stabelektroden.

Mehr Informationen

DRY SYSTEM

Hier finden Sie Informationen zur DRY SYSTEM Vakuumverpackung.

Mehr Informationen

Klassifizierung

Hier finden Sie Informationen zur Klassifizierung von Stabelektroden.

Mehr Informationen

FAQs

Hier finden Sie nützliche Informationen über EN ISO und Stabelektrodentypen.

Mehr Informationen

Umhüllungstypen

Umhüllte Stabelektroden zum Lichtbogenhandschweißen von unlegierten Stählen und Feinkornstählen umfassen nach der europäischen Norm DIN EN ISO 2560 insgesamt acht unterschiedliche Umhüllungstypen. Nach den Hauptbestandteilen der Umhüllung sind folgende vier Grundtypen zu nennen:

  • C (Cellulose) Zelluloseelektroden
  • A (Acid) Saure Elektroden*
  • R (Rutile) Rutilelektroden
  • B (Basic) Basische Elektroden

*Saure Elektroden sind heutzutage kaum noch aufzufinden und sind fast vollständig durch Rutilelektroden ersetzt worden.

Die genannten Umhüllungstypen sind bei unlegierten Stabelektroden ein sehr wichtiges Unterscheidungsmerkmal. Elektroden für hochfeste, warmfeste oder hochlegierte Stähle gemäß weiterer EN Normen sind meist mit basischen oder rutilen Bestandteilen umhüllt.

Zelluloseumhüllte Stabelektroden

Sie besitzen infolge ihres hohen Zellulosegehaltes in der Umhüllung besonders gute Eigenschaften für die Zwangslagenschweißung, jedoch weniger gute Eigenschaften bei Waagrecht-schweißung. Sie werden daher überwiegend für Fallendschweißungen an Großrohren eingesetzt.

Rutilumhüllte Stabelektroden

Diese werden aufgrund ihrer angenehmen Schweißeigenschaften sehr geschätzt. Der Lichtbogen brennt stabil und ruhig. Er hat gutes Wiederzündverhalten, die Nähte sind feinschuppig und die Schlacke hebt größtenteils von selbst ab. Rutilelektroden haben ausreichende Zähigkeitseigenschaften, eignen sich aber nur eingeschränkt in der Zwangslage (hochlegiert). Spezialtyp: Böhler Elektroden für Unterwasserschweißungen sind Rutil-sauer (RA).

Basisch umhüllte Stabelektroden

Die Hauptvorteile basischer Elektroden sind die ausgezeichneten Zähigkeitseigenschaften des Schweißgutes und die Sicherheit gegen Kalt und Heißrisse. Die basischen Elektroden haben einen grobtropfigen Werkstoffübergang, sind in allen Positionen verschweißbar und weisen etwas grobschuppigere Nähte auf. Die Schlacke lässt sich noch relativ gut entfernen, jedoch ungünstiger als bei Rutilelektroden.

 

Stabelektroden Portfolio

Für jede Art von Stahl eignen sich andere Stabelektroden. Man kann nach folgenden Stahl-Arten unterscheiden:

  • Stabelektroden für unlegierte Stähle
  • Stabelektroden für hochfeste Stähle
  • Stabelektroden für warmfeste Stähle
  • Stabelektroden für nichtrostende Stähle
  • Stabelektroden für Nickel und Nickellegierungen

Produkte

Link
BÖHLER FOX OHV filter.0.0 Unlegierte Stähle filter.1.0 Rutil filter.2.0 filter.3.0
BÖHLER FOX ETI filter.0.1 Unlegierte Stähle filter.1.0 Rutil filter.2.0 filter.3.1
Phoenix Grün T filter.0.2 Unlegierte Stähle filter.1.0 Rutil filter.2.0 filter.3.2
Phoenix SH Gelb R filter.0.3 Unlegierte Stähle filter.1.0 Rutil filter.2.0 filter.3.3
BÖHLER FOX EV 50 filter.0.4 Unlegierte Stähle filter.1.0 Basisch filter.2.1 filter.3.4
Phoenix 120 K filter.0.5 Unlegierte Stähle filter.1.0 Basisch filter.2.1 filter.3.5
BÖHLER FOX EV 65 filter.0.6 Hochfeste Stähle filter.1.1 Basisch filter.2.1 filter.3.6
BÖHLER FOX EV 70 filter.0.7 Hochfeste Stähle filter.1.1 Basisch filter.2.1 filter.3.7
BÖHLER FOX EV 75 filter.0.8 Hochfeste Stähle filter.1.1 Basisch filter.2.1 filter.3.8
BÖHLER FOX EV 85 filter.0.9 Hochfeste Stähle filter.1.1 Basisch filter.2.1 filter.3.9
Phoenix SH Ni 2 K 90 filter.0.10 Hochfeste Stähle filter.1.1 Basisch filter.2.1 filter.3.10
Phoenix SH Ni 2 K 130 filter.0.11 Hochfeste Stähle filter.1.1 Basisch filter.2.1 filter.3.11
BÖHLER FOX CEL 85 filter.0.12 Pipeline filter.1.2 Zellulose filter.2.2 filter.3.12
BÖHLER FOX CEL 90 filter.0.13 Pipeline filter.1.2 Zellulose filter.2.2 filter.3.13
BÖHLER FOX EV 70 Pipe filter.0.14 Pipeline filter.1.2 Basisch filter.2.1 filter.3.14
BÖHLER FOX BVD 85 filter.0.15 Pipeline filter.1.2 Basisch filter.2.1 filter.3.15
BÖHLER FOX BVD 90 filter.0.16 Pipeline filter.1.2 Basisch filter.2.1 filter.3.16
BÖHLER FOX DCMS Kb filter.0.17 Warmfeste Stähle filter.1.3 Basisch filter.2.1 filter.3.17
BÖHLER FOX CM 2 Kb filter.0.18 Warmfeste Stähle filter.1.3 Basisch filter.2.1 filter.3.18
BÖHLER FOX CM 5 Kb filter.0.19 Warmfeste Stähle filter.1.3 Basisch filter.2.1 filter.3.19
BÖHLER FOX C 9 MV filter.0.20 Warmfeste Stähle filter.1.3 Basisch filter.2.1 filter.3.20
Thermanit MTS 3-LNi filter.0.21 Warmfeste Stähle filter.1.3 Basisch filter.2.1 filter.3.21
Thermanit MTS 616-LNi filter.0.22 Warmfeste Stähle filter.1.3 Basisch filter.2.1 filter.3.22
BÖHLER FOX EAS 2-A filter.0.23 Nichtrostende Stähle filter.1.4 Rutil filter.2.0 filter.3.23
BÖHLER FOX EAS 4 M-A filter.0.24 Nichtrostende Stähle filter.1.4 Rutil filter.2.0 filter.3.24
BÖHLER FOX EASN 25 M filter.0.25 Nichtrostende Stähle filter.1.4 Basisch filter.2.1 filter.3.25
BÖHLER FOX CN 20/25 M filter.0.26 Nichtrostende Stähle filter.1.4 Basisch, Rutil filter.2.3 filter.3.26
Avesta 2205 filter.0.27 Nichtrostende Stähle filter.1.4 Rutil filter.2.0 filter.3.27
Avesta 2205 basic filter.0.28 Nichtrostende Stähle filter.1.4 Basisch filter.2.1 filter.3.28
Avesta 2507 P100 filter.0.29 Nichtrostende Stähle filter.1.4 filter.2.4 filter.3.29
Avesta 2507 P100 rutile filter.0.30 Nichtrostende Stähle filter.1.4 filter.2.4 filter.3.30
Thermanit Nicro 82 filter.0.31 Nickel/Nickellegierungen filter.1.5 Basisch filter.2.1 filter.3.31
Thermanit 625 filter.0.32 Nickel/Nickellegierungen filter.1.5 Basisch filter.2.1 filter.3.31
Thermanit 617 filter.0.33 Nickel/Nickellegierungen filter.1.5 Basisch filter.2.1 filter.3.31

DRY SYSTEM

Die Alternative zu kostenintensiver, klimatisierter Lagerung und Handhabung heißt Böhler Welding DRY SYSTEM, das "ofentrockene" Stabelektroden direkt aus der Vakuumverpackung liefert. Dadurch werden Rücktrocknung, Trockenhalteschränke und beheizte Köcher überflüssig und das Risiko von Wasserstoffrissen wird vermieden. Sicheres Schweißen mit niedrigem Wasserstoffgehalt im Schweißgut bis zu neun Stunden nach Öffnen der Vakuumverpackung.

Optimale Verarbeitungsmengen für anspruchsvolle Industrien

Stabelektroden sind leicht zu verarbeiten, benötigen keine Gase und nur einfache Schweißmaschinen. Böhler Welding DRY SYSTEM Verpackungen in unterschiedlichen Verpackungsgrößen ermöglichen den Einsatz optimaler Mengen in Industrien, in denen Stabelektroden einen hohen Stellenwert genießen.

DRY SYSTEM Vorteile

  • Garantiert niedriger Wasserstoffgehalt des Schweißgutes - eine Voraussetzung für die Vermeidung von Wasserstoffrissen
  • Keinerlei Kosten für klimatisierte Lagerung und Handhabung sowie Rücktrocknung.
  • Verwendbarkeit der Elektroden durch Verpackungszustand und Etikette erkennbar
  • Unterschiedliche Verpackungsgrößen
  • Entsorgung mit Altmetall bzw. Altpapier

Die neue Aluminiumverbundfolie ist widerstandsfähig gegen Verletzungen durch scharfe Objekte während Lagerung und Gebrauch. Der Schweißer kann den Zustand der Verpackung ganz leicht selbst feststellen. Bei vorhandenem Vakuum können die Elektroden sofort verschweißt werden. Die Vakuumpacks können an jedem trockenen, sicheren Platz gelagert werden. DRY SYSTEM ist umweltfreundlich. Keinerlei Kunststoff - weder PE noch PP - wird verwendet und kann dadurch mit Metall- oder Papiermüll entsorgt werden.

Böhler Welding DRY SYSTEM für erstklassige Produkte

Link
BÖHLER FOX OHV filter.0.0 Unlegiert filter.1.0 E6013 filter.2.0 E 38 0 RC 1 1 filter.3.0 filter.4.0
BÖHLER FOX 7018 filter.0.1 Unlegiert filter.1.0 E7018 H4R filter.2.1 E 42 4 B 4 2 H5 filter.3.1 filter.4.1
BÖHLER FOX EV 50 filter.0.2 Unlegiert filter.1.0 E7018-1 H4 R filter.2.2 E 42 5 B 4 2 H5 filter.3.2 filter.4.2
BÖHLER FOX EV 50-W filter.0.3 Unlegiert filter.1.0 E7016-1 H4 R filter.2.3 E 42 5 B 1 2 H5 filter.3.3 filter.4.3
Phoenix 120 K filter.0.4 Unlegiert filter.1.0 E7018-1 filter.2.4 E 42 5 B 3 2 H5 filter.3.4 filter.4.4
Phoenix Spezial D filter.0.5 Unlegiert filter.1.0 E7016 filter.2.5 E 42 3 B 1 2 H10 filter.3.5 filter.4.5
Phoenix ROT AR 160 filter.0.6 Unlegiert filter.1.0 E7024-1 filter.2.6 E 42 2 RA 5 3 filter.3.6 filter.4.1
BÖHLER FOX CEL filter.0.7 Pipeline filter.1.1 E6010 filter.2.7 E 38 3 C 2 1 filter.3.7 filter.4.6
BÖHLER FOX BVD 90 filter.0.8 Pipeline filter.1.1 E9018-GH4R filter.2.8 E 55 5 Z2Ni B 4 5 H5 filter.3.8 filter.4.7
BÖHLER FOX EV PIPE filter.0.9 Pipeline filter.1.1 E7016-1 filter.2.9 E 42 4 B 1 2 filter.3.9 filter.4.8
BÖHLER FOX 1 Ni filter.0.10 Hochfest filter.1.2 E7018-G H4R filter.2.10 E 46 6 1Ni B 4 2 H5 filter.3.10 filter.4.9
BÖHLER FOX EV 60 filter.0.11 Hochfest filter.1.2 E8018-C3 H4 R filter.2.11 E 46 6 1Ni B 4 2 H5 filter.3.10 filter.4.10
BÖHLER FOX EV 65 filter.0.12 Hochfest filter.1.2 E8018-G H4 R; E8018-D1 H4 R (mod.) filter.2.12 E6218-G A H5; E 55 6 1NiMo B 4 2 H5 filter.3.11 filter.4.11
BÖHLER FOX EV 70 filter.0.13 Hochfest filter.1.2 E9018-G H4 R; E9018-D1 H4 R (mod.) filter.2.13 E 55 6 1NiMo B 4 2 H5 filter.3.12 filter.4.12
BÖHLER FOX EV 85 filter.0.14 Hochfest filter.1.2 E11018-G H4 R; E11018M H4 R (mod.) filter.2.14 E 69 6 Mn2NiCrMo B 4 2 H5 filter.3.13 filter.4.13
BÖHLER FOX 2,5 Ni filter.0.15 Hochfest filter.1.2 E8018-C1 H4 R filter.2.15 E 46 8 2Ni B 4 2 H5 filter.3.14 filter.4.14
BÖHLER FOX C 9 MV filter.0.16 Warmfest filter.1.3 E9015-B91 H4 filter.2.16 E CrMo91 B 4 2 H5 filter.3.15 filter.4.15
BÖHLER FOX DMO Kb filter.0.17 Warmfest filter.1.3 E7018-A1 H4 filter.2.17 E Mo B 4 2 H5; E 46 5 Mo B 4 2 H5 filter.3.16 filter.4.16
BÖHLER FOX P 22 (LC) filter.0.18 Warmfest filter.1.3 E8018-B3L filter.2.18 E CrMo2L B 4 2 H5 filter.3.17 filter.4.17
Phoenix SH Chromo 2 KS filter.0.19 Warmfest filter.1.3 E9015-B3 filter.2.19 E CrMo2 B 4 2 H5 filter.3.18 filter.4.18
Thermanit Chromo 9 V filter.0.20 Warmfest filter.1.3 E9015-B91 H4 R filter.2.20 E CrMo91 B 4 2 H5 filter.3.15 filter.4.19
Thermanit Chromo 9 V MOD filter.0.21 Warmfest filter.1.3 E9015-B91 H4R filter.2.21 EZ CrMo91 B 4 2 H5 filter.3.19 filter.4.20
Avesta 316L/SKR filter.0.22 Hochlegiert filter.1.4 E316L-17 filter.2.22 E 19 12 3 L R 3 2 filter.3.20 filter.4.21
Avesta 316L/SKR-4D filter.0.23 Hochlegiert filter.1.4 E316L-17 filter.2.22 E 19 12 3 L R filter.3.21 filter.4.22
BÖHLER FOX CN 23/12-A filter.0.24 Hochlegiert filter.1.4 E309L-17 filter.2.23 E 23 12 L R 3 2 filter.3.22 filter.4.23
BÖHLER FOX EAS 2-A filter.0.25 Hochlegiert filter.1.4 E308L-17 filter.2.24 E 19 9 L R 3 2 filter.3.23 filter.4.24
BÖHLER FOX EAS 4 M filter.0.26 Hochlegiert filter.1.4 E316L-15 filter.2.25 E 19 12 3 L B 2 2 filter.3.24 filter.4.25
BÖHLER FOX EAS 4 M-A filter.0.27 Hochlegiert filter.1.4 E316L-17 filter.2.22 E 19 12 3 L R 3 2 filter.3.20 filter.4.26
BÖHLER FOX SAS 2-A filter.0.28 Hochlegiert filter.1.4 E347-17 filter.2.26 E 19 9 Nb R 3 2 filter.3.25 filter.4.27
BÖHLER FOX SAS 4-A filter.0.29 Hochlegiert filter.1.4 E318-17 filter.2.27 E 19 12 3 Nb R 3 2 filter.3.26 filter.4.28
Avesta 2507/P100 filter.0.30 Hochlegiert filter.1.4 E2594-17 filter.2.28 E 25 9 4 N L R 3 2 filter.3.27 filter.4.29
BÖHLER FOX A 7-A filter.0.31 Hochlegiert filter.1.4 E307-16 (mod.) filter.2.29 E Z 18 9 MnMo R 3 2 filter.3.28 filter.4.30
BÖHLER FOX CN 29/9-A filter.0.32 Hochlegiert filter.1.4 E312-17 filter.2.30 E 29 9 R 3 2 filter.3.29 filter.4.31
BÖHLER FOX FFB-A filter.0.33 Hochlegiert filter.1.4 E310-16 filter.2.31 E 25 20 R 3 2 filter.3.30 filter.4.32

Klassifizierung

Die meisten Schweißzusätze sind nach einer EN ISO bzw. der amerikanischen AWS Norm eingestuft. Es gibt eine Reihe verschiedener EN ISO Normen, die für verschiedene Bereiche gelten:

  • Stabelektroden für unlegierte Stähle und Feinkornstähle (EN ISO 2560)
  • Stabelektroden für hochfeste Stähle (EN ISO 18275)
  • Stabelektroden für warmfeste Stähle (EN ISO 3580)
  • Stabelektroden für nichtrostende und hitzebeständige Stähle (EN ISO 3581)
  • Stabelektroden für Nickel und Nickellegierungen (EN ISO 14172)

AWS Norm

AWS steht für American Welding Society. In Abhängigkeit der Anwendungen bzw. der Legierung gibt es die folgenden Einstufungen*:

  • AWS A5.1/A5.1M Specification for carbon steel electrodes for shielded metal arc welding
  • AWS A5.5/A5.5M Specification for low-alloy steel electrodes for shielded metal arc welding
  • AWS A5.4/A5.4M Specification for stainless steel electrodes for shielded metal arc welding
  • AWS A5.11/A5.11M Specification for nickel and nickel-alloy welding electrodes for shielded metal arc welding

*Die Bezeichnungen der AWS Normen existieren nur in englischer Sprache, daher ist auch der Titel der Norm nicht übersetzt.

 

FAQs

Unlegierte Stabelektroden AWS A5.1

E7018-1H4R

  • E: Schweißzusatztyp; hier: E-Hand bwz. Stabelektrode
  • 70: Code für die min. Zugfestigkeit in [ksi]; hier: 70 ksi (=480 MPa)
  • 1: Code für die Schweißpositionen; hier: 1= alle Positionen (2= nur horizontal)
  • 8: Umhüllungstyp und Stromart bzw. Polarität; hier: Eisenpulver, niedriger Wasserstoffgehalt, Strom AC oder DC+
  • -1: Kennzeichen für die Kerbschlagarbeit bei niedrigen Temperaturen (-50°C)
  • H4: Code für den diffusiblen Wasserstoffgehalt im Schweißgut; hier: < 4mg/100g Schweißgut
  • R: Kennzeichen für Umhüllung mit reduzierter Feuchtigkeitsaufnahme

Hochlegierte Stabelektroden AWS A5.4

E308L-16

  • E: Schweißzusatztyp; hier: E-Hand bzw. Stabelektrode
  • 308: Code für die Legierungsklasse
  • L: Code für niedrig gekohlte Stähle
  • -16: Umhüllung und Vewendung: -15 = DC+, basische Hülle; -16 (-17) enthält Lichtbogenstabilisatoren (Rutile), AC möglich

Anforderungen: Gute Fallnahtschweißeigenschaften

Antwort: Zelluloseelektrode

Erklärung: Der Elektrodentyp wird wegen der guten Eignung zum Fallendschweißen (Pos. PG) zum Schweißen von Rundnähten an Rohren größerer Durchmesser (Pipelines) verwendet. Bereits beim Schweißen der Wurzel können relativ dicke Elektroden (4 mm) eingesetzt werden.

Anforderungen: Gutes Nahtaussehen, leichte Schlackenentfernbarkeit und gutes Wiederzündverhalten.

Antwort: Rutilelektrode

Erklärung: Die besonderen Eigenschaften der Elektrode (R, RR) sind das gute Nahtaussehen, die leichte Schlackenentfernbarkeit und das gute Wiederzündverhalten.

Anforderungen: Sehr hohe Zähigkeitsanforderungen

Antwort: Basische Elektrode

Erklärung: Die Elektrode ist für alle Positionen geeignet, als Sondertyp auch für die Fallpositionen. Von allen Elektrodentypen hat sie die besten Zähigkeitseigenschaften auch bei tieferen Temperaturen und die größte Risssicherheit. Sie wird bei schwierigen Grundwerkstoffen und großen Wanddicken verwendet. Der niedrige Wasserstoffgehalt ermöglicht das Schweißen von höherfesten Feinkornbaustählen.

Anforderungen: Gute Steignahteigenschaften

Antwort: Rutil-basisch Elektrode

Erklärung: Die Elektrode ist besonders gut für das Schweißen in Wurzellage und in der Steigposition (PF) im Rohrleitungs- und Behälterbau geeignet. Auch in Zwangslagen ist sie leicht zu handhaben.

Anforderungen: Gute Unterwassereigenschaften

Answer: Rutil-sauer Elektrode

Erklärung: Für das Unterwasserschweißen benötigt man Stabelektroden mit guter Nahtqualität zum Schweißen in nasser Umgebung für die wirtschaftliche Herstellung von qualifizierbaren Unterwasser-Schweißverbindungen.