Navigation überspringen

Zurück zur Übersicht

zentrak Signalstromüberwachung

Durch die Signalstromüberwachung (Signaling Power Monitoring, kurz SPM) bzw. Stromversorgungsüberwachung können Bahnbetreiber Stromprobleme ausfindig machen und bereits korrigieren bevor die Performance beeinträchtigt wird.

Signalsysteme stellen ein zentrales sicherheitsrelevantes Element in sämtlichen Bahnanlagen dar. Ihre Leistung und Zuverlässigkeit hängt dabei maßgeblich von der Qualität und Verfügbarkeit des Stromversorgungsnetzes ab, welches sie speist. Die Signalstromüberwachung bietet Bahnbetreibern die Möglichkeit, Stromversorgungen aus der Ferne effizient zu überwachen. Die Messung von wichtigen Parametern wie Spannung, Strom, Batteriezustand und Isolationswiderstand von Signalsystemen, die kritische Anlagen speisen, liefert den Bahnbetreibern wertvolle Daten. Dadurch wird eine umfassende Diagnose von Problemen, die in Stromversorgungen auftreten können, ermöglicht, was Reaktionszeiten verkürzt und die optimale Verfügbarkeit der Signalsysteme sicherstellt.

WIE FUNKTIONIERT DIE ÜBERWACHUNG DER STROMVERSORGUNG?

Das SPM-Konzept basiert auf einem modularen Design. Damit sind Erweiterungen durch zusätzliche Überwachungsfunktionen, aber auch die Integration in vorhandene Bahn- und IT-Systeme auf einer Vielzahl von Ebenen problemlos möglich. Das System umfasst Sensoren zur Messung physikalischer und elektrischer Parameter, Feldeinheiten wie Logger und Netzwerktechnik zur Erfassung, Formatierung und Über-tragung der Echtzeitdaten, sowie einen Backoffice-Server zur Analyse der gesammelten Daten, zur Ausgabe von Alarmen und zum Hos-ten der webbasierten Benutzeroberfläche. Die Stromversorgung der Sensoren erfolgt direkt über den Logger. Eine separate Stromquelle ist nicht erforderlich. In der Regel befindet sich die gesamte Technik in Steuerschränken oder Technikräumen.

Dank der intelligenten Analyse der erfassten Daten kann das System Zustandsverschlechterungen erkennen und Eingriffe ermöglichen – noch bevor eine Störung auftritt. Durch eine solche Vorabwarnung steht ein wichtiges Zeitfenster zur Verfügung, in dem Wartungsarbeiten zur Wiederherstellung des Normalbetriebs eingeplant werden können.

Unabhängig von Schienenverkehr oder Anwendungsbereich kann SPM von allen Bahnen eingesetzt werden:

ÜBERWACHUNG DER STROMVERSORGUNG MIT zentrak SPM

BUSBAR CONDITION MONITORING (BBCM)

  • BBCM (Busbar Condition Monitoring) – eine Unterkategorie von zentrak SPM – überwacht kontinuierlich die Stromschienen und wurde speziell für das Erkennen von Erdleckagen im Bahn bereich entwickelt.

    Das System ist zur Installation in Technikräumen und leitungsseitigen Steuerkästen vorgesehen und ermöglicht die Echtzeitüberwachung auf Erdleckagen sowie Spannungsmessungen an Stromschienen. Die Sensoreinheit kann gleichzeitig eine Wechselstrom- und vier Gleich-stromschienen überwachen und die Daten über GPRS oder Ethernet auf einen externen Server hochladen.

    • Frühzeitige Erkennung von Erdungsfehlern
    • Kontinuierliche Überwachung der Isolierung gegen Erde
    • Höhere Bedienersicherheit
    • Sicherheitsmanagement für Stromschienen
    • Zustandsabhängige Wartung
    • Diagnose über Ethernet, Bluetooth, WLAN

SIGNALSTROMÜBERWACHUNG (SPSM)

  • SPSM – misst die Stromspannung und Stromstärke hin zum Schalt-/Signaltechnikschrank.

    In Abhängigkeit von der Anwendung wird ein externer Spannungs- oder Stromstärkemessumformer genutzt und im Gestell im Technikraum bzw. Steuerschrank montiert. Die Sensoren werden in Kombination mit unseren Loggern für die Datenerfassung verwendet, wobei ein Logger bis zu acht Prüfsensoren überwachen kann. Das System nimmt Echtzeitmessungen von Spannung oder Stromstärke vor und berechnet das Energieprofil. 

    • Messung und Trenderstellung zu Schlüsselparametern wie Spannung und Stromstärke, um Störungen zu prognostizieren
    • Erfassen intermittierender Fehler oder Schwankungen

BATTERIEZUSTANDSÜBERWACHUNG (BTCM)

  • BTCM – als Teil von zentrak SPM – dient zur kontinuierlichen Überwachung des Batteriezustands.

    Eisenbahnen nutzen häufig Batterien als Energiequelle für ihre installierte Infrastruktur. Das System basiert auf einem intelligenten Batterieüberwachungsmodul, das in unser bewährtes Infrastruktur-Überwachungssystem zentrak integriert ist.

    • Erkennen und Ersetzen defekter Zellen, ehe die Batterieleistung beeinträchtigt ist
    • Möglichkeit zur Trenderstellung von Batterieleistung und -zustand, um Störungen zu prognostizieren
    • Reduziertes Risiko von Ausfallzeiten
    • Bessere Planung von Wartungs- und Austauscharbeiten
    • Bietet die Möglichkeit, einen Zusammenhang zwischen Weichenzustandsalarmen oder -parametern mit dem Batteriezustand herzustellen, um die Ursache von Störungen im Zusammenhang mit der Energieversorgung zu ermitteln.