Was Triebwerksaufhängungen für Flugzeuge alles können müssen 2 Minuten Lesezeit
Mobilität

Was Triebwerksaufhängungen für Flugzeuge alles können müssen

Viktoria Steininger (Karenz)
Redaktionell verantwortlich für die Themen am Blog, recherchiert und schreibt Viktoria Steininger auch selbst und gibt mit Geschichten Einblicke in den voestalpine-Konzern.

Triebwerksaufhängungen verbinden das Triebwerk mit der Triebwerksgondel. Sie zählen zu den am meisten beanspruchten Teilen eines Flugzeugs überhaupt. Umso mehr ist hier die Qualitätsarbeit des Unternehmens BÖHLER Schmiedetechnik GmbH & Co KG gefragt.

Die Triebwerksgondel (engl. „Pylon“) ist das Bindeglied zwischen Triebwerk und Flügel. An jedem Pylon gibt es eine hintere und eine vordere Triebwerksaufhängung – sie fixieren das Triebwerk am Pylon. Diese Aufhängungen müssen enormen Belastungen standhalten – vor allem bei Start und Landung des Flugzeugs.

Festigkeit bei hohen Temperaturen

Aufgrund der Abwärme des Triebwerks müssen die Aufhängungen ihre hohe Festigkeit auch bei Temperaturen von bis zu 500 °C behalten. Zudem müssen sie eine hohe Bruchzähigkeit aufweisen. „Triebwerksaufhängungen werden auf die Lebensdauer eines Flugzeugs hin gefertigt, da gibt es keine Ersatzteile“, weiß Hans-Peter Freudenthaler, Leiter der Konstruktion der BÖHLER Schmiedetechnik GmbH & Co KG. Und ein Flugzeug ist im Schnitt 25 bis 30 Jahre im Einsatz.

Jede Aufhängung ist einzigartig

Kein Flugzeugtyp gleicht dem anderen und jeder Triebwerkstyp hat eine andere Wärmeentwicklung. Dementsprechend ist auch jede neue Triebwerksaufhängung einzigartig. Je nach Anforderung kommen bei der BÖHLER Schmiedetechnik GmbH & Co KG drei verschiedene Werkstoffgruppen zum Einsatz:

  • Nickel-Basis-Legierungen: Diese Stähle werden vor allem bei sehr hohen Temperaturen verwendet.
  • Titanlegierungen: Titan ist halb so schwer wie Stahl und kommt zum Einsatz, wenn „Leichtgewichte“ gefragt sind.
  • Hochlegierte Stähle: Diese beinhalten vor allem Chrom und Molybdän und kommen zum Einsatz, wenn eine sehr hohe Festigkeit bei geringer Temperatur gefordert ist.

Die Stahllegierungen stammen übrigens vom benachbarten Schwesterunternehmen BÖHLER Edelstahl GmbH & Co KG.

voestalpine Triebwerksaufhaengung Infografik

Das aktuelle Video der voestalpine Image- und Markenkampagne beschäftigt sich mit dem Thema Triebwerksaufhängungen, produziert im österreichischen Kapfenberg und im Film beispielhaft verbaut im Airbus A380 der Fluggesellschaft Emirates. Eine laufende Blogserie gibt nähere Einblicke und Hintergrundinfos über das Produkt, die Einsatzbereiche, den Markt und den Hauptdarsteller Hans Freudenthaler, Head of Engineering bei der Böhler Schmiedetechnik GmbH & Co KG.

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube’s privacy policy.
Learn more

Load video

Weitere Informationen:

Viktoria Steininger (Karenz)