Maßgeschneidertes Elektroband für Antriebsmotoren

Welche Anforderungen muss das Elektroband erfüllen?

Der Antriebsmotor ist der mit Abstand stärkste aller Elektromotoren im Elektroauto. Je nach Motorkonzept werden unterschiedliche Anforderungen an das dort eingesetzte Elektroband gestellt.

Bei hochdrehenden Maschinen kommen im Stator Elektrobänder mit niedrigen Verlusten bei hohen Frequenzen zum Einsatz. Hohe Festigkeiten werden wiederum im schnell drehenden Rotor benötigt, um den Luftspalt zwischen Rotor und Stator möglichst gering zu halten und um eventuell verwendete Permanetmagnete soweit außen wie möglich im Rotor zu platzieren.

Eine interessante Alternative dazu ist die Fokussierung auf Güten mit hohen Polarisationen. Sie ermöglichen bereits bei einem geringeren magnetischen Feld ein gleiches Drehmoment und in Folge eine Reduzierung der Leitungsverluste in den Wicklungen.

Für die optimale Auslegung von Rotor und Stator sollten im Idealfall zwei unterschiedliche Elektrobandgüten mit optimierten Eigenschaften für die jeweilige Komponente Verwendung finden. Durch Segmentierung des Stators besteht die Möglichkeit einer Steigerung der Materialausnutzung von ca. 75% auf 95% – das schont die Ressourcen und spart Kosten. 

Folgende Lösungen bietet voestalpine

Die Güte isovac high perm NO30-15 haben wir speziell für den Einsatz im Stator entwickelt und ermöglicht niedrigste Verluste bei hohen Frequenzen. Durch ihre hohe Festigkeit ist sie auch für hochdrehende Maschinen geeignet. 

Deutlich höhere Polarisationen bei ebenfalls niedrigen Verlusten machen isovac high perm NO30-19 zu einer interessanten Alternative für Anwendungen im Stator. Das Material ist speziell im Hinblick auf den Verschleiß der Stanzwerkzeuge ausgezeichnet verarbeitbar und sehr gut schweißbar. Im Vergleich zu isovac high perm NO30-15 besticht isovac high perm NO30-19 mit einer höheren Wärmeleitfähigkeit und ist zudem auch preislich wesentlich interessanter.

Eine unserer Güten, die speziell für den Rotor geeignet ist, ist isovac NO30‑28 HS. Sie bietet höchste Festigkeiten bei gleichzeitig guten Polarisationen sowie moderaten Verlusten. isovac NO30-28 HS ist speziell durch die an den Stanzprozess anschließende Wärmebehandlung der Statorlamellen auch für den Einsatz im Stator geeignet. Durch diese Wärmebehandlung vermindern wir sämtliche beim Stanzprozess ins Material eingebrachten Spannungen und Deformationen. Damit hat isovac NO30-28 HS auch nach dem Stanzprozess noch beste magnetische Eigenschaften. 

Fazit

Mit der vielseitigen Palette innovativer Elektrobänder leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Elektrifizierung des Automobils und bieten für jedes Motorenkonzept die optimale Güte: von dünnem hochlegiertem Material, über hochfeste Güten speziell für Rotoren, bis hin zu dünnsten hochpermeablen Elektrobändern mit hervorragenden Verarbeitungseigenschaften.