voestalpine Böhler Welding am Standort Hamm für die Zukunft gerüstet 2 Minuten Lesezeit
Innovation

voestalpine Böhler Welding am Standort Hamm für die Zukunft gerüstet

Viktoria Steininger
Holds editorial responsibility for blog topics, is researching and writing articles. Her stories give insights into the world of the voestalpine Group.

Die voestalpine Böhler Welding Gruppe ist weltweit führender Hersteller von Zusatzstoffen für industrielle Schweiß- und Lötanwendungen. Der deutsche Standort Hamm, einer der großen Produktionsstandorte für hochqualitative Schweißzusatzwerkstoffe, ist bestens für die Zukunft gerüstet.

Im September 2017 ist die weltweit größte und bedeutendste Messe zum Thema Schweissen & Schneiden zurück in Deutschland. Unter dem Motto “Global Applications Unlimited” präsentiert sich die voestalpine Böhler Welding Gruppe mit vielen Produkt-Highlights. An einigen davon ist der Standort Hamm der voestalpine Böhler Welding Germany GmbH wesentlich beteiligt. Der westfälische Unternehmenssitz blickt zwar auf eine lange Tradition zurück, dennoch ist man dank jüngster Investitionen bestens für die Zukunft rüstet.

Spatenstich für neues Anwendungstechnik-Zentrum

Spatenstich

Spatenstich für das neue Zentrum. Foto: Reiner Mroß

Anfang September 2017 erfolgte der Spatenstich für die Errichtung eines neuen High-Tech- Anwendungstechnik-Zentrums. Entsprechend dem zentralen Unternehmenswert von voestalpine Böhler Welding „kundenfokussiert zu arbeiten“, werden im neuen „Application Technology Center“ fachspezifische Trainings für Kunden und Partner des Unternehmens angeboten. Produkt- und Anwendungstest stellen einen weiteren Fokus dar. voestalpine Böhler Welding setzt dabei nicht nur auf den Verkauf von hochqualitativen Schweißzusatzwerkstoffen, sondern versteht sich auch als „full solution provider“, der gemeinsam mit den Partnern komplexe technologische Lösungen erarbeitet und umsetzt.

Neue Märkte durch innovative Anlagen

Neue Anlage Hamm

Die nagelneue Vakuum-Absackanlage ist das jüngste Beispiel für die Innovationskraft in Hamm.

Ein weiteres Beispiel für die Innovationskraft in Hamm ist die automatische Vakuum-Absackanlage: Aus einem Endlosschlauch aus Multiverbundfolie werden Säcke geschnitten, mit Schweißpulver befüllt und luftdicht verschlossen. Das Material ist dank Alu dampfdicht und schützt das Pulver vor Feuchtigkeit. Mit dieser Innovation können neue Märkte erschlossen werden. Und in der Tat wurde bereits während des Hochlaufs im Februar 2017 ein 500-t-Auftrag mit einem namhaften Offshorekunden abgeschlossen.

Viktoria Steininger