Wissen als wertvolle Basis & Kommunikation auf Augenhöhe

Franz Zlabinger begann vor 26 Jahren bei voestalpine mit einer Lehre als Werkzeugmaschineur. Nach Zusatzausbildungen und Erfahrungen im In- und Ausland ist er nun als Vice President – Produktion bei voestalpine Turnout Technology Zeltweg GmbH tätig. Welche Mehrwerte er für die Lehrausbildung in Zukunft vorsieht und welche beruflichen Themen ihm wichtig sind, lesen Sie im folgenden Interview.

 

Wie kam es zur Lehre bei voestalpine?

Ausschlaggebend für die Bewerbung bei voestalpine war eine einwöchige Schnupperlehre, bei der ich den Betrieb näher kennenlernen durfte. Speziell der Bereich Zerspanungstechnik hat mich bereits vor der Lehre sehr interessiert. Deshalb habe ich mich auch als Werkzeugmaschineur beworben.

Was empfanden Sie damals zu Beginn als besonders spannend?  

Die Größe des Betriebes und dessen Gelände und natürlich die großen Fräs- und Hobelmaschinen haben mir sehr imponiert.

Welche Highlights haben Sie nachhaltig in Erinnerung?

Meine persönlichen Highlights in der Lehrzeit waren u.a. die Schulungen zum Thema Fräsen- u. Drehen und die begleitende CNC-Ausbildung. Speziell erinnere ich mich gerne an den Teamgeist und die Kollegialität unter uns Lehrlingen bzw. an den Stolz, ein Lehrling in der voestalpine sein zu dürfen! Weiters waren der Besuch von verschiedene Veranstaltungen, Besichtigungen und Sportwochen schöne Erlebnisse, an die ich mich nach wie vor gerne zurückerinnere! Wesentliche Meilensteine waren der Abschluss der Grundausbildung sowie Fachmodule bzw. die Abschlüsse der jeweiligen Berufsschulklassen.

Hatten Sie Mentoren bzw. Bezugspersonen im Rahmen der Ausbildung?

Die damaligen Ausbildner der Werks- und Lehrwerkstätte sowie Meister und Facharbeiter aus den verschiedenen Fachbereichen, die ich im Zuge meiner Ausbildung durchlaufen durfte.

Welche Veränderung war für Sie am herausforderndsten?

Der Wechsel vom Schüler zum Lehrling und die damit verbundenen Veränderungen im Tagesablauf – daran musste ich mich gewöhnen. Da mein Bus zur Lehrstelle bereits um 05:00 abfuhr, wurde der Tag gefühlt wesentlich länger und auch dementsprechend anstrengender.

 

Über Pläne in der
Ausbildung:
Schulungsinhalte als
E-Learning zu Verfügung
stellen und das Thema
Robotik als zusätzliches
Ausbildungsthema in der
"Futurezone".
Über Pläne in der Ausbildung: Schulungsinhalte als E-Learning zu Verfügung stellen und das Thema Robotik als zusätzliches Ausbildungsthema in der "Futurezone".

Worauf führen Sie Ihren persönlichen beruflichen Karriereweg zurück?

... auf meine Lehre als Werkzeugmaschineur und die darauffolgenden unterschiedlichsten Herausforderungen und Zusatzausbildungen im Zuge meiner abwechslungsreichen Tätigkeiten in den letzten 26 Jahren bzw. auf die Erfahrungen im In- als auch im Ausland.

Es war und ist stets mein Ziel, meine Tätigkeiten im täglichen Berufsleben qualitativ hochwertig und effizient zu erfüllen. Zielstrebigkeit, Kreativität, selbstkritische Betrachtung, Ehrgeiz und eine ehrliche Kommunikation auf Augenhöhe mit Kollegen sehe ich als meine Stärken, die mich aus meiner Sicht auch in meinem beruflichen Werdegang wesentlich unterstützt haben.

Worin sehen Sie die Benefits einer Lehre?

Die im Vordergrund stehende praxisbezogene Ausbildung ist sicher ein großer Vorteil, weil sie von theoretischen Inhalten begleitet ist, die für das jeweilige Berufsbild relevant sind. Ein weiterer Benefit einer Lehre ist, dass das im Zuge der Lehre angeeignete Wissen eine sehr wertvolle Basis für weitere Ausbildungen ist, die dann neue Aufstiegschancen im Berufsleben ergeben können.

Was ist Ihnen bei der Lehrausbildung besonders wichtig?

Einerseits sich das erforderliche Know-how für den zukünftigen Beruf laut Lehrplan bestmöglich anzueignen, aber auch ein gewisses Maß an Experimentieren mit neuen Technologien und Methoden! Der Teamgedanke, kombiniert mit einem angenehmen Arbeitsumfeld, sind die wichtigsten Begleiter der Ausbildung und dürfen keinesfalls zu kurz kommen!

Was haben Sie in den nächsten Jahren in der Lehrausbildung vor?

Wichtig ist mir, dass wir Schulungsinhalte als E-Learning zu Verfügung stellen und das Thema Robotik als zusätzliches Ausbildungsthema in unserer "Futurezone" anbieten können.

 

„Die Lehrlingsausbildung
ist nach wie vor eines der
wichtigsten Anliegen und
sicherlich auch ein
wesentlicher Stützpfeiler
in unserem
Unternehmen“, betont
Franz Zlabinger.
„Die Lehrlingsausbildung ist nach wie vor eines der wichtigsten Anliegen und sicherlich auch ein wesentlicher Stützpfeiler in unserem Unternehmen“, betont Franz Zlabinger.

 

Als Ausbilder ist es wichtig, ...

... dass man in der Begleitung der Lehrlinge als Vorbild und Mentor auf kollegialer Ebene handelt und dennoch ein hohes Maß an Respekt aus Sicht des Ausbilders aber auch aus Sicht der Lehrlinge wahrt. Eine dementsprechend faire, wertschätzende und rücksichtsvolle Behandlung ist Grundvoraussetzung.

Nach 26 Jahren innerhalb der voestalpine-Family

... hat sich im Unternehmen natürlich gravierend verändert, ein wesentlicher Technologie-Wechsel ist in den Bereichen der Zerspanungswerkzeuge, Schneidstoffe, Bearbeitungszentren, Administration und Digitalisierung zu erkennen. So verfügte unser Unternehmen zum Beispiel vor 20 Jahren nur über zwei CNC-Maschinen, aktuell sind es 25. Seit etwa 10 Jahren ist es in unserem Unternehmen möglich, mittels CAD/CAM-Programmierung für CNC-Maschinen das erforderliche CNC-Programm direkt aus der Zeichnung abzuleiten. Das war zuvor nur durch manuelle Programmierung möglich.

Begleitet vom technologischen Fortschritt ...

... hat sich auch die Kultur vom einst verstaatlichten Betrieb zu einem LEAN Betrieb wesentlich verändert. Die Lehrlingsausbildung ist jedoch nach wie vor eines der wichtigsten Anliegen und sicherlich auch ein wesentlicher Stützpfeiler in unserem Unternehmen.

Mit innovativen Ausbildungsmöglichkeiten ...

... in Kombination mit einem kompetenten Ausbilderteam sind wir in der Lage, unsere Lehrlinge dementsprechend in einem technologisch modernen und zukunftsorientierten Umfeld für ihre Zukunft als Fachkräfte in unseren Unternehmen auszubilden.

Womit beschäftigen Sie sich gern privat?

Mit der freiwilligen Feuerwehr, SMART Home, Handwerken, Gartengestaltung und -pflege.

Hobbies?

Rennrad und Mountainbike fahren, Laufen, Bergsteigen, Skitouren gehen und Alpin Skifahren, Musik hören.

„Als Ausbilder ist es wichtig, ...

... dass man in der Begleitung der Lehrlinge als Vorbild und Mentor auf kollegialer Ebene handelt und dennoch ein hohes Maß an Respekt aus Sicht des Ausbilders aber auch aus Sicht der Lehrlinge wahrt. Eine dementsprechend faire, wertschätzende und rücksichtsvolle Behandlung ist Grundvoraussetzung."

Franz Zlabinger
voestalpine Turnout Technology Zeltweg
Vice President – Produktion

 

Link zur Ausbildung teilen

Erkunde deine berufliche Zukunft und finde heraus, welcher der von uns angebotenen Lehrberufe am besten zu dir passt

Lehrberuf finden