Spannende Lehrausbildung: E-Technik

3 Lehrlinge stellen sich vor

Am voestalpine-Standort Leoben-Donawitz werden noch Jungfachkräfte für die Ausbildungen zum Elektrotechniker bzw. zur Elektrotechnikerin gesucht. Johanna Kraschützer, Benjamin Zenz und Michael Huber, drei voestalpine-Lehrlinge, die sich für die E-Technik bereits entschieden haben, stellen wir euch im folgenden Bericht vor.

P1010183

Eine, die sich für Technik immer schon interessiert hat, ist Johanna Kraschützer, Lehrling bei der Stahl Donawitz GmbH im 1. Lehrjahr. Woher das kommt? In der Verwandtschaft gibt es Elektriker - gute Insights in den Beruf hatte sie also schon in der Kindheit. Inzwischen ist sie fest davon überzeugt, dass das ein Beruf mit Zukunft ist: „Die Elektrotechnik ist für vieles die Basis, und es ist ein ausgesprochen abwechslungsreicher Beruf“, erzählt sie uns. Außerdem mag sie Themen, „bei denen man intensiv zum Nachdenken über Lösungen aufgefordert ist“.

Nachgedacht hat sie auch darüber, welche Bereiche am Standort für sie besonders spannend als künftiger Arbeitsplatz wären:

„Wenn ich mit der Lehre fertig bin, hoffe ich, dass ich bleiben kann; besonders würde mich ein Job im Energiebetrieb oder am Hochofen interessieren.“

Spannend: Störfälle entdecken und beheben!
Spannend: Störfälle entdecken und beheben!

Im dritten Lehrjahr und bereits im Hochofenbetrieb tätig ist Benjamin Zenz, voestalpine-Lehrling im dritten Lehrjahr. Was ihn an der Elektrotechnik begeistert? „Dass man immer vor neuen Herausforderungen steht und schnell, hochkonzentriert und unter Zeitdruck handeln muss. Hier geht es um die Wartung und Instandhaltung von Anlagen, wir stehen immer vor neuen Problemstellungen, Routine kann da gar nicht aufkommen.“

Sein absolut spannendster Arbeitseinsatz?

„Einmal ist ein Motor ausgefallen bei der Kohlenstoffeinblasanlage. Innerhalb eines halben Tages haben wir den Motor getauscht, obwohl der Bereich total unzugänglich war. Ich hatte mir am Anfang gar nicht vorstellen können, dass man dort überhaupt hinkommt!“

VA-LEHRLINGE_EUROSKILLS_094

Michael Huber (rechts im Bild), er ist im 4. Lehrjahr, erreichen wir am Handy - knapp vor der Zeugnisverleihung in der Berufsschule. Auf seine Lehrausbildung angesprochen, sieht er rückblickend viele Highlights: „Im Rahmen der Ausbildung konnte ich sogar einen Roboter als eigenes Projekt programmieren und in der Folge um mehrere Funktionen erweitern, was extrem fordernd und motivierend war. Und wir haben uns anlässlich von Projekttagen an der HTL zum Thema Digitalisierung weiterbilden können, das ist fürs weitere Berufsleben extrem wichtig! Unser Beruf ist jetzt schon gefragt - alles, was mit Elektrotechnik zusammenhängt, wird mit der fortschreitenden Digitalisierung im Arbeitsleben noch wichtiger.“

c_regine_schoettl_6187_web

Link zur Ausbildung teilen