Navigation überspringen
Zurück zur Übersicht

IE 2010 Endlagenprüfer

Der innenliegende Endlagenprüfer bzw. Feldprüfer IE 2010 dient der Lageüberwachung von geschlossenen und auch offenen Weichenzungen. Dieser detektiert die Zungenendlagen, auftretende Spurverengungen/-erweiterungen und etwaige Weichenauffahrvorgänge.

Vorteile:

  • Stellwerkstechnische Unabhängigkeit
  • Einfache Montage und Handhabung
  • Schmale Bauform -> perfekt für Tunnelapplikationen
  • Minimale Instandhaltungserfordernisse
  • 1:1 Ersatz bestehender Endlagenprüfer
  • Niedrige Lebenszykluskosten
  • Individuell angepasste Lösungen
  • Eignung für alle Weichentypen
  • Höchste Sicherheit, Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit, auch unter widrigen Umweltbedingungen (≥ IP 65)
  • Geringes Gewicht (< 20 kg)
  • Nach CENELEC 50126/50129 begutachtetes System

Maximale Sicherheit. Der Endlagenprüfer IE2010 leistet einen entscheidenden Beitrag zur Gewährleistung der Streckenverfügbarkeit sowie der nachhaltigen Betriebssicherheit. Stellwerkstechnische Unabhängigkeit sowie die Verwendbarkeit für sämtliche Weichentypen, Spurweiten und Vignolschienenformen garantieren die universelle Einsetzbarkeit des Prüfersystems. Der IE 2010 zeichnet sich speziell durch seine schmalen Abmessungen aus, wodurch er sich ideal für durchgehend stopfbare Weichen eignet. Komplett vormontierte Prüferhälften ermöglichen eine einfache Montage und leichte Einstellarbeiten, zudem ist keine mechanische Nacharbeit erforderlich. Der Endlagenprüfer IE 2010 kann als Endlagenprüfer sowohl in Verbindung mit einem Standard Stellsystem, als auch in Kombination mit dem Stellsystem HYDROSTAR® in einer Hochgeschwindigkeitsstrecke verbaut werden.

Technische Kenngrößen

Benennung Wert / Typ
Spurweite ab 1430 mm
Anzahl Überwachungsebenen max. 10
Zungenaufschlag 50 bis 145 mm
Geeignet für Zungenlängsbewegungen ± 40 mm
Gesamtmasse ~ 50 kg (inkl. Lagerung)
Masse einer Prüferhälfte ~ 10 kg
Umgebungstemperatur -40 °C bis +70°C