Zurück zur Übersicht

Zungenadapter ZAD 30 für Rillenschienenweichen

Der Zungenadapter ZAD 30 von voestalpine BWG erfüllt durch seine spezielle Konstruktion alle Anforderungen an lange Liegezeiten, Wartungsfreundlichkeit und hohe Wirtschaftlichkeit.

Zungenadapter ZAD 30

Zungenschienen stellen in Weichen die empfindlichsten Bauteile dar und sind stärksten Beanspruchungen ausgesetzt. Um sie vor erhöhtem Verschleiß zu schützen, müssen widerstandsfähigere Stähle verwendet werden, als dies bei anderen Bauteilen erforderlich ist.

Der Zungenadapter ZAD 30 von voestalpine BWG erfüllt durch seine spezielle Konstruktion alle Anforderungen an lange Liegezeiten, Wartungsfreundlichkeit und hohe Wirtschaftlichkeit.

 

Aufbau und Funktion

Die Konstruktion der Straßenbahnzunge mit Spannkeilklemmung besteht aus folgenden Grundelementen:

  • Straßenbahnzungenschiene mit 30°-Schrägstoß und Schwalbenschwanzführung
  • Regelschiene mit 30°-Schrägstoß
  • Zungenadapter mit Spannkeil, Verbindungsteilen und Wanderschutz

Der 30°-Schrägstoß gewährleistet einen verschleißarmen und ruhigen Überlauf von der Zunge auf die Regelschiene. Die Schwalbenschwanzführung mit den verschraubten Spannkeilen ermöglicht neben der kraftschlüssigen Verbindung einen zusätzlichen Formschluss. Der eingepasste Wanderschutz stellt ein weiteres Sicherheitselement gegen die Längsverschiebung der Zunge dar.

 

Einsatz

Durch die schmale Konstruktion von Zungenschienen in Straßenbahnweichen entstehen geringe Radaufstandsflächen und daraus resultierend Flächenpressungen, die weitaus höher sind, als bei Schienen im normalen Gleis. Daher müssen Werkstoffe eingesetzt werden, die eine hohe Festigkeit gegenüber Roll-Gleit-Verschleiß besitzen. Dies ist fast immer mit unzureichenden Schweißeigenschaften verbunden. Um das schwierige und unwirtschaftliche Verschweißen zu umgehen und die entsprechenden hochwiderstandfähigen Werkstoffe mit hohem Kohlenstoff- und Mangananteil im Zungenbereich trotzdem einsetzen zu können, wurde von voestalpine BWG der Zungenadapter ZAD 30 entwickelt.

Die Konstruktion basiert auf einer kraft- und formschlüssigen, dauerhaften Verschraubung der Bauteile. Dies ist ein wirtschaftlicher Weg, lange Liegezeiten zu erreichen, den Wartungsaufwand erheblich zu reduzieren und Reparaturen im Gleis in kürzester Zeit durch Austausch beschädigter Teile vorzunehmen.

 

Pluspunkte

  • Kombination unterschiedlicher Werkstoffe
  • Verschleißarmer Überlaufbereich durch 30°-Schrägstoß
  • Sichere kraft- und formschlüssige Verbindungen
  • Kurze Montagezeiten
  • Wartungsarm
  • Hohe Verfügbarkeit
  • Schnelle Amortisation

Downloads