Was uns bereit macht für hohe Ziele: <br> tiefe Wurzeln.-

Was uns bereit macht für hohe Ziele:
tiefe Wurzeln.

Was verbindet die legendäre österreichische Kaiserin Sissy mit Böhler-Stahl? Beide wurzeln im Jahr 1854. Beide wurden zu modernen Mythen und Marken. Während man Kaiserin Sissy eine stahlharte Disziplin nachsagt, entwickelte Böhler in der Stahlverarbeitung von früh an Charme: den Charme der Innovation.

Ein europäisches Kompetenzzentrum für die Eisenverarbeitung: Das war das Ybbstal in den österreichischen Voralpen mit seinen schäumenden  Ressourcen an Wasserkraft schon vor 150 Jahren. Die moderne Stahlkompetenz von voestalpine Precision Strip wurzelt in dieser reichen industriellen Geschichte.

1854   Das Werk "Bruckbach", gegründet von Josef Liebl, beginnt mit der Herstellung von Eisen- und Stahlprofilen. Dazu entsteht ein Warmwalzwerk direkt am Ybbsfluss.

1872   Die Gebrüder Böhler erwerben das Warmwalzwerk Bruckbach.

1922   Neben dem Böhler’schen Warmwalzwerk wird das „Gerstlwerk“ errichtet: Es dient vorwiegend der Erzeugung von Kaltbandeisen und elektroplattiertem Band.

1940   Böhler übernimmt auch das Gerstlwerk. (Damals: „Wertich Eisen- und Stahlwerke AG“.)

1945 – 1955   Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges arbeiten die Böhler-Ybbstalwerke unter Sowjetischer Verwaltung. Erst ab 1955 stehen sie wieder unter österreichischer Führung.

1991   Böhler übernimmt den renommierten schwedischen Stahlverarbeiter Uddeholm und gründet eine gemeinsame Leitgesellschaft: die Böhler Uddeholm AG.

1995-1996   Die Böhler Uddeholm Gruppe tritt den Gang an die Börse an. Schnell war Böhler Uddeholm zu 100 Prozent in Privatbesitz.

2007   voestalpine AG – ein weltweiter Marktführer in Stahlproduktion und Stahltechnologie – übernimmt die Böhler Uddeholm zu 100 Prozent.

2010   Die Böhler Uddeholm Precision Strip wird in die voelstalpine Profilform Krems GmbH eingegliedert.

2011   Böhler Uddeholm Precision Strip nimmt in Kematen an der Ybbs auf 40.000 m² eines der modernsten Kaltwalzwerke Europas in Betrieb. Zeitgleich startet der Bau eines Bandstahl-Bearbeitungszentrums mitsamt Härteanlagen am Gelände.

2012   Die voestalpine Division Profilform und die Division Automotive vereinen sich zur Metal Forming Division.

2013   Der neue Produktionsstandort Kematen an der Ybbs mit Kaltwalzwerk und Bandstahl-Bearbeitungszentrum geht in den Vollbetrieb. Jahresproduktion: 60.000 Tonnen.

2015   Aus der Böhler Uddeholm Precision Strip GmbH wird die voestalpine Precision Strip GmbH. Die stärkere Integration in den voestalpine-Konzern bringt große Vorteile in der Vernetzung, die gemeinsam mit der vorhandenen Kompetenz und Erfahrung eine erfolgreiche Zukunft des Unternehmens sichern.
Innovation aus Tradition.

NACH OBEN