Die fantastische Feuerschale der Stahl Donawitz Lehrlinge

Formrohr, Bohrer, Autogenschweißbrenner, Drehmaschine - das war noch lange nicht alles, was bei der Fertigung der Feuerschale zum Einsatz kam.

"Es waren viele Einzelschritte nötig, und wir konnten alle unsere bisher erlernten Fähigkeiten gut anwenden. Die Fertigung der Feuerschale hat uns echt viel Freude gemacht", betonten Elias Schrittwieser und Lana Strauß, beide im 1. Lehrjahr Maschinenbautechnik. 

 

Lehrlinge der voestalpine Stahl Donawitz GmbH, bei der Inbetriebnahme" der gefertigten Feuerschale - in der Anblick-Arena in Mixnitz.

Parallel zum Fertigungsprozess verfassten die Lehrlinge über die jeweiligen Ereignisse auch ein umfangreiches Tagebuch, in dem sämtliche Ideen, Herausforderungen und Projektfortschritte nachzulesen sind.

Einen kurzen Auszug des Tagebuchs lesen Sie im Folgenden:

... Am dritten Tag drehten wir die Spitze für den Zirkel auf der Drehmaschine und frästen die Halterung für die Schrauben an.

Am vierten Tag hatten wir den Plan, den Schweißbrenner am Zirkel anzubringen um einen geraden Schnitt zu machen. Jedoch bemerkten wir schnell, dass dies die falsche Idee war. Also schnitten wir die Feuerschüssel ohne den Zirkel.

Am fünften Tag schliffen wir den Rand der Feuerschüssel eben und bogen eine Flachstange mit einer Einrollmaschine zu einem Ring, in weiterer Folge setzten wir ihn drauf und passten ihn an. Daraufhin hefteten wir den Ring so an, damit wir später, wenn er perfekt sitzt, eine Schweißnaht darüber ziehen können.

Nicht nur wir, also die Lehrlinge des 1. Lehrjahrs, arbeiteten an diesem Projekt, sondern auch das 4. Lehrjahr beteiligte sich daran.

Sie schliffen alles gründlich noch einmal nach und schweißten den Ring mit einem Magschweißgerät an. Dann schweißten sie zur Sicherheit noch eine Wig-Schweißnaht innen drauf und schliffen alles Wegstehende ab. Aus einem Formrohr schnitten sie drei Füße ab und schweißten sie unten an die Feuerschüssel an.

Wir bogen mit der Einrollmaschine einen weiteren Kreis aus Flacheisenstählen zu einer Grilltasse.

Wir verbanden den Kreis mit der Tasse. Man kann die Grilltasse aber auch herausnehmen ...

Sogar ein Kesselgulasch kann auf dieser Feuerschale mit einem speziellen Aufsetz-Rost (s. Foto unten) gekocht werden: Alle Details wurden von den Lehrlingen bedacht bei der Konzeption und Produktion der Feuerschale, und wenn man sie in voller Pracht in natura sieht, glaubt man kaum, dass der "Schalen-Rohling" ursprünglich fürs Einschmelzen im Stahlwerk bestimmt gewesen war.
Tolles Lehrlingsprojekt - perfekt umgesetzt: die formschöne und 
funktionelle Design-Feuerstelle für die "Naturwelten Steiermark".
Tolles Lehrlingsprojekt - perfekt umgesetzt: die formschöne und funktionelle Design-Feuerstelle für die "Naturwelten Steiermark".

Ein herzliches Dankeschön allen am Feuerschalen-Projekt Beteiligten:

Lehrlinge des 1. und 4. Lehrjahres:
Kerim Advic, Lukas Gottschacher, Elek Hammer, Marcel Köstinger, Stephan Mitteregger, David Neumeister, Michael Palade, Stefan Paulitsch, Dennis Riedl, Jan Schober, Kevin Schreiner, Elias Schrittwieser, Matej Tomic, Lukas Wallner, Melissa Lindner, Stefan Stelzer, Lana Strauß, Tobis Wallner, Laura Wimberger, Patrik Draschl, David Galler

Viele Einzelschritte waren nötig.....
Viele Einzelschritte waren nötig.....

Im Rahmen einer Kooperation mit den "Naturwelten Steiermark", einem Projekt der Steirischen Landesjägerschaft, wurde am 08.06.2021 die von 21 Stahl Donawitz-Lehrlingen gefertigte Feuerschale übergeben.

v. l. n. r.: Paul Felsberger, stvd. für alle Lehrlinge Elias Schrittwieser und Lana Strauß sowie LJM Franz Mayr-Melnhof Saurau
v. l. n. r.: Paul Felsberger, stvd. für alle Lehrlinge Elias Schrittwieser und Lana Strauß sowie LJM Franz Mayr-Melnhof Saurau

In der "Anblick-Arena", wo künftig Veranstaltungen aller Art abgehalten werden, hat die von den Lehrlingen gefertigte Feuerschale ihren perfekten Platz.

Zusätzlich gab es von der Landesjägerschaft noch ein tolles Angebot und zwar waren alle 20 Lehrlinge die an der Feuerschalenproduktion beteiligt waren am 15.07.2021 in Mixnitz eingeladen, wurden durch das Areal geführt, konnten sich an den Stationen z. B. im Bogenschießen erproben und zum Abschluss wurde die Feuerschale mit Grillwürstln und Stockbrot "in Betrieb genommen.

Die Jungfachkräfte haben für Sie zusammengefasst, was außer der "Inbetriebnahme" der Feuerschale anlässlich des Besuchs der Naturwelten Steiermark noch alles Thema war:

Ausflug nach Mixnitz
"In Mixnitz war es sehr cool, wir bekamen eine Führung durch die Naturwelten Steiermark und erfuhren viel über die Jagd und Forstwirtschaft. Wir durften an verschiedenen Stationen einiges ausprobieren und hörten vieles über den Wald, die Jagd und die verschiedenen Aufgaben von Jägerinnen und Jägern und ihren Hunden.

Bei den Stationen erfuhren wir, wer und was den Wald schädigt, vieles über die Bäume und deren Eigenschaften, sahen das größte Mobile Österreichs und bekamen Informationen über den Hochsitz und seinen Nutzen. Wir durften auch Bogenschießen üben.

Pfeilbogenschießen
Gruppenbild_2

Am Ende des Tages versammelten wir uns rund um die von uns angefertigte Feuerschale, machten Feuer, schnitzten uns Stöcke und ließen den Tag kulinarisch mit Würstchen und Stockbrot ausklingen.

Der Tag war abwechslungsreich und lustig, aber auch sehr informativ. Wir bedanken uns recht herzlich für diesen schönen Tag in Mixnitz."

Die Naturwelten Steiermark" unterstützen beim "Lesen der Natur" und lassen Jung und Alt, Steirerinnen und Steirer und Gäste der Region tief in die faszinierenden Zusammenhänge der heimischen Natur blicken und mit einer Portion Humor auch besser verstehen.​

 

Mehr Informationen unter
Home - Naturwelten Steiermark (naturwelten-steiermark.com)

Link zur Ausbildung teilen

Erkunde deine berufliche Zukunft und finde heraus, welcher der von uns angebotenen Lehrberufe am besten zu dir passt

Lehrberuf finden