Immer dort, wo es brennt

Pascal Huwar ist seit seinem neunten Lebensjahr leidenschaftlicher Feuerwehrmann. Durch die wöchentliche Übung bei der FF Parschlug ist er bestens auf alle Situationen vorbereitet. In seiner Lehre kann er davon ebenfalls einiges anwenden, Pascal bewahrt auch in anspruchsvollen Situationen immer einen kühlen Kopf.

Mit den Monteuren mitfahren, Maschinen warten und reparieren, Geräte installieren und anschließen, der Job eines Betriebselektrikers ist überaus abwechslungsreich. Und bei der Behebung von Störungen im Betrieb muss man schnell sein wie die Feuerwehr, damit alles reibungslos weiterfunktionieren kann. Für den Lehrling im 2. Lehrjahr ist es genau diese Vielfalt, die ihm so Spaß macht. „Die Ausbildung ist top und das Arbeitsklima spitze“, fasst er seine Erfahrungen zusammen.

„Der Umgang mit Strom ist genau meins, ich hab’ schon immer gewusst, dass ich Elektriker werden will.“

Pascal Huwar
Feuerwehrmann und Betriebselektriker
voestalpine Wire Austria GmbH, Bruck an der Mur

Wie viele Lehrlinge der unterschiedlichen voestalpine-Unternehmen hat Pascal die ersten beiden Jahre im Ausbildungszentrum Kapfenberg absolviert. Die ausgezeichnete Lehrwerkstätte öffnet viele Möglichkeiten. Auch ein Schweißkurs oder ein Schmiedekurs gehören dazu. Herausforderungen, die für Pascal gerade richtig kommen, schließlich hat er für seine Ausbildung noch einiges vor. Abendschule, Weiterbildung und die Meisterschule stehen auf seinem (Schalt-)Plan für die Zukunft. Und wenn es darum geht, eine Photovoltaik-Anlage abzuschalten oder ein E-Auto zu sichern, kann er bei der Feuerwehr sein berufliches Können gleich miteinsetzen.

„Dass wir für unterschiedliche Gesellschaften Lehrlinge ausbilden, ist für alle ein großer Gewinn. Wir bieten das komplette Ausbildungspaket und fördern gleichzeitig den Austausch zwischen Jobs und Menschen.“

Roland Grießmaier-Christöfl
Ausbildner in der voestalpine Böhler Edelstahl in Kapfenberg und für Hrn. Huwar als Ausbildner zuständig

Link zur Ausbildung teilen