Wissen: kornorientiertes Elektroband und nicht-kornorientiertes Elektroband

Bei kornorientierten Elektrobändern treten sehr starke Unterschiede in den magnetischen Eigenschaften zwischen Längs- (sehr gute Eigenschaften) und Quer- zur Walzrichtung (schlechte Eigenschaften) auf. Dadurch müssen die Schnitte so gewählt werden, dass die Flussrichtung mit der magnetisch guten Richtung (Längsrichtung = Walzrichtung) zusammenfällt.
 

Zwar treten auch bei nicht-kornorienterten Elektrobändern Unterschiede in den magnetischen Eigenschaften auf, diese sind jedoch wesentlich geringer. Das Material besitzt somit nur eine geringe Richtungsabhängigkeit (Anisotropie) bei den magnetischen und mechanischen Eigenschaften. Die Haupteinsatzgebiete für nicht-kornorienterte Elektrobänder sind Motoren aller Baugrößen, Generatoren, Vorschaltgeräte und vieles mehr.

Zur weiteren Einteilung von nicht-kornorientiertem Elektroband wird in schlussgeglühte (engl.: fully processed, oder auch full) und in nicht-schlussgeglühte (engl. semi-processed, oder auch semi) Elektrobänder unterschieden. Der Unterschied dieser beiden Elektrobandsorten besteht in der letzten Fertigungsstufe.