voestalpine Böhler Welding

Konstruktionsschweissen von Kokstrommeln

Success Story | India

Kritische Prozessausrüstung für Raffinerien

Mit der Auslieferung von zwei Kokstrommeln aus ihrem Werk in Dahej an die Raffinerie der Indian Oil Corporation Ltd. (IOCL) in Haldia im indischen Bundesstaat Westbengalen im Frühjahr 2017 erreichte die ISGEC Hitachi Zosen Ltd. einen Meilenstein. Kokstrommeln sind eine zentrale Komponente von sogenannten „delayed“ Kokeranlagen, die im Aishwarya-Projekt zur Destillatertragssteigerung von IOCL, einer 0,5 Mrd. USD-Investition, zum Einsatz kommen. ISGEC Hitachi Zosen Ltd. hat sich auf die Fertigung und den weltweiten Vertrieb kritischer Prozessausrüstungen für Raffinerien und die Düngemittel- und petrochemische Industrie spezialisiert. Das Unternehmen Amec Foster Wheeler agierte dabei als EPC-Partner für Entwicklung, Planung und Realisierung.

Begrenzen der Streckgrenzendiskrepanz – eine grundlegende Projektanforderung

Die Kokstrommeln – jede mit einem Durchmesser von 9 Metern, einer Länge von 38 Metern und einem Gewicht von 550 Tonnen – sind aus walzplattiertem Blech hergestellt. Das Blech besteht aus dem Stahl ASTM SA387, Grade 11, (normal und spannungsfrei geglüht) mit einer Wandstärke von 50 mm und einer Innenauskleidung aus 4 mm starken martensitischen Stahl AISI 410S. Das walzplattierte Blech wird von unserem Mutterkonzern voestalpine geliefert.

Angesichts der erhobenen technischen Anforderungen und der Erfahrungen aus früheren, ähnlichen Projekten, empfahl voestalpine Böhler Welding in Indien folgende Schweißzusätze:

Draht/Schweißpulver für UP-Schweißen: Union S2 CrMo/UV 420 TTR
Metall-Lichtbogenschweißen: BÖHLER FOX DCMS Kb
WIG-Schweißen: Union I CrMo

Downloaden Sie hier auf der rechten Seite den ganzen Bericht über Hitachi Zosen!