Seit 2009 durfte man in der voestalpine bei Berufsweltmeisterschaften oder  -europameisterschaften über insgesamt 4 Goldmedaillen jubeln. Erst dieses Wochenende kürte sich der Jungfacharbeiter Oliver Anibas zum Europameister in der Anlagenelektrik.

Europameister in der voestalpine

Derartige Erfolge bestätigen, dass die Investitionen der voestalpine in die Lehrausbildung sehr gut angelegt sind. Pro Lehrling investiert die voestalpine circa 70.000 Euro in die umfangreiche sowie praxisnahe Ausbildung. So kann nicht nur bei internationalen Wettbewerben gepunktet werden. In der voestalpine haben im letzten Geschäftsjahr (2013/14) 96 % der Lehrlinge ihre Abschlussprüfung bestanden – 63 % der österreichischen Lehrlinge  sogar mit ausgezeichnetem oder gutem Erfolg!

 

Medaillenregen für voestalpine-Jungfacharbeiter

Im Jahr 2009 errang Stefan Kastl bei der Weltmeisterschaft in der Anlagenelektrik die Goldmedaille.  Ein Jahr später kürte sich Johannes Inreiter in Lissabon zum Europameister in der gleichen Disziplin. Im Jahr 2012 galt es dann, den Europameistertitel zu verteidigen und erneut für die voestalpine zu gewinnen. Andreas Brunner bewältigte die Herausforderung mit Bravour und verteidigte den Europameistertitel in der Anlagenelektrik erfolgreich. Bei der selbigen Berufseuropameisterschaft gewannen Martin & Daniel Freudenthaler die Silbermedaille in der Disziplin Mechatronik.

Johannes Inreiter wurde Europameister bei der Berufs-EM 2010 in Lissabon

Bild 1 von 5

Dieser unglaubliche Erfolgslauf wurde erst kürzlich von Oliver Anibas, René Hart & Lukas Schmalzer prolongiert. Jungfacharbeiter Oliver Anibas verteidigte abermals den Europameistertitel in der Anlagenelektrik. Zusätzlich gelang es ihm, als erster Österreicher überhaupt, sich den Titel BEST OF EUROPE zu sichern (= die meisten Punkte aller europäischen Teilnehmer). Die Jung-Mechatroniker René Hart & Lukas Schmalzer konnten die Bronzemedaille für sich gewinnen.

Aktuell werden in der voestalpine 1.405 Lehrlinge ausbildet, davon 921 in Österreich, 309 in Deutschland sowie 175 weltweit.