Maximilian Burger, angehender Elektrotechniker für Betriebs- und Anlagentechnik und Automatisierungs- und Prozessleittechnik bei der voestalpine Stahl GmbH in Linz, konnte stets mit der tatkräftigen Unterstützung seines Musikvereines rechnen. Mit seinem daraus resultierenden voestalpine Moment für den voestalpine Foto-Contest erreichte er eine tolle Platzierung und ziert nun im Lehrlingskalender 2017 den Monat Mai.

Im Herbst des letzten Jahres wurden die Lehrlinge des voestalpine-Konzerns wieder dazu aufgerufen ihre Kreativität unter Beweis zu stellen. Beim voestalpine Foto-Contest für Lehrlinge lag die Aufgabenstellung darin, einen persönlichen voestalpine Moment in einem Bild darzustellen. Mittels Online-Voting wurden dann die 12 besten Fotos gekürt – die Gewinner zieren mit ihren aussagekräftigen Fotos den aktuellen voestalpine Lehrlingskalender 2017.

voestalpine Foto-Contest für Lehrlinge: Mit Durchblick zu mehr Effizienz

Mit seinem voestalpine Moment für den voestalpine Foto-Contest erreichte Maximilian Burger eine tolle Platzierung und ziert nun im Lehrlingskalender 2017 den Monat Mai.

 

Maximilian Burger schildert im folgenden Interview wie er auf seine Idee gestoßen ist und warum er sich damals für eine Lehre bei der voestalpine in Linz entschieden hat:

Lieber Maximilian, erzähl uns von dir: Woher kommst du? Welche Ausbildung absolvierst du aktuell und bei welcher voestalpine-Gesellschaft?

Ich wohne in Gramastetten im Mühlviertel, das liegt nur 20 km von Linz entfernt. Derzeit bin ich bei der voestalpine Stahl GmbH in Linz in Ausbildung und absolviere die Lehre zum Elektrotechniker für Anlagen- und Betriebstechnik sowie Automatisierungs- und Prozessleittechnik.

Was war damals der Hauptgrund, dass du dich bei der voestalpine um einen Lehrplatz beworben hast? Was bedeutet für dich die Lehre im voestalpine-Konzern?

Die riesigen Dimensionen der voestalpine faszinierten mich schon als Kind, als ich im Vorbeifahren öfters einen Blick auf das Werksgelände werfen konnte. Meine endgültige Entscheidung mich bei voestalpine zu bewerben, traf ich in der Hauptschule nach einer geführten Werkstour in der voeststalpine Stahlwelt

Ich bin froh, dass ich so eine hochwertige Ausbildung genießen darf. Seitens des Unternehmens werden keine Kosten und Mühen gescheut, um mich zu einem verantwortungsbewussten und technisch bestqualifizierten Facharbeiter auszubilden. Meine Lehre ist der Beweis dafür, dass das duale Ausbildungssystem noch lange nicht in die Jahre gekommen ist.

Was war bisher dein schönster voestalpine Moment?

Ich liebe die Momente, wenn man eine Arbeit plant, vorbereitet, durchführt und alles wie am Schnürchen läuft. Klar kommen öfter unerwartete Zwischenfälle vor, doch für diese gibt es bereits im Kopf klare Lösungen. Als konkreten „voestalpine Moment“ fällt mir dazu die Großreparatur der Feuerverzinkungsanlage 1 im Jahr 2017 ein, wo ich meine Arbeiten wie geplant und innerhalb der eingerechneten Zeit erledigen konnte.

Wann beziehungsweise in welcher Situation ist dir die Idee zu deinem Bild „DURCHBLICK. An meinem Arbeitsplatz ist nicht nur Weit- und Überblick gefragt.“ gekommen?

Die Idee zu meinem Bild ist mir in einer Situation gekommen, die uns Elektrotechnikern sehr oft begegnet. Nicht selten muss man mit fast unübersichtlichen Stromlaufplänen und schier endlosen Anlagenfließbildern klar kommen. Wer da den Durch- und Überblick bewahren kann, ist in der Lage Störungen und Anlagenfehler sehr effizient und schnell zu beheben.

Wie ist es dir gelungen so viele Stimmen zu sammeln?

Meine wichtigsten Unterstützer waren sicherlich der Musikverein Gramastetten und eine Abteilung im elektrotechnischen Zentrum der voestalpine Stahl GmbH in Linz.

Wie war die Stimmung zum Contest im Betrieb bei deinen Kollegen? Wie war die Reaktion auf deine tolle Platzierung?

Mein Vorgesetzter fand es toll, dass ich mich auch in der Freizeit für das Unternehmen interessiere. Meine Kollegen rieten mir aber von einer Model-Karriere ab, da man bei uns als junger Facharbeiter bessere Zukunftschancen hat.

Wo siehst du deine persönliche voestalpine-Zukunft im Unternehmen?

Nach Lehrabschluss und Präsenzdienst möchte ich mich fachlich weiterbilden und am voestalpine-Standort Linz bei der Automatisierung von Anlagen mitwirken. Der Abschluss der Meisterschule ist ein Meilenstein, den ich auch noch unbedingt erreichen möchte.