Lehrzeit: 3,5 Jahre

Werkstoffprüfer/-innen untersuchen insbesondere metallische Werkstoffe auf Eigenschaften bzw. Schäden. Sie entnehmen Proben, führen Messungen und Prüfungen durch und dokumentieren die Ergebnisse.

WerkstroffprueferWerkstoffprüfer/-innen entnehmen Proben von verschiedensten Materialien und Produkten und untersuchen sie auf ihre Eigenschaften, auf Zusammensetzung und Fehler, um herauszufinden, für welche Verwendung sie sich eignen. Sie wenden mechanische, technologische und physikalische Methoden an, benutzen unterschiedlichste Prüfgeräte und bedienen Maschinen zur Bestimmung der Härte sowie Röntgen- und Ultraschallgeräte. Dabei arbeiten sie sehr genau und achten sorgfältig auf Messtoleranzen und Normabweichungen. Sie entwickeln neue Werkstoffe oder erproben neue Verwendungszwecke. Werkstoffprüfer und Werkstoffprüferinnen sind in verschiedenen Schwerpunkten tätig – Metalltechnik, Halbleitertechnik, Wärmebehandlungstechnik – und haben dort jeweils mit unterschiedlichen Materialien zu tun. Sie arbeiten im Labor und am Schreibtisch. Zum Schutz vor giftigen und ätzenden Chemikalien tragen sie Schutzkleidung.

Wird an folgenden Standorten angeboten:
voestalpine Wire Germany GmbH
voestalpine Böhler Welding Germany GmbH
Buderus Edelstahl GmbH

Factsheet zum Ausbildungsberuf:
Ausbildungsberuf – Werkstoffprüfer