1.400 Jugendliche aus Schulen der ganzen Steiermark pilgerten vor kurzem in den voestalpine wing am Red Bull Ring im steirischen Spielberg. Auch die voestalpine präsentierte sich bei der Berufsinformationsmesse JobTech als kompetenter Ansprechpartner für eine Technik-Laufbahn.

Raus aus dem Klassenzimmer, rauf zum obersteirischen Red Bull Ring, lautete die Devise anlässlich der Berufsinformationsmesse JobTech der Kronen Zeitung. „Kann man bei euch auch eine Lehre für Elektrotechnik machen?“, „Ist die Aufnahmeprüfung schwer? Was wird da eigentlich alles gefragt?“ Der Andrang und das Informationsbedürfnis waren groß am 10 Meter langen Stand der voestalpine, und die Repräsentanten der Bereiche Schiene, Stahl, Tubulars und Weichentechnik hatten viel zu tun, um wissbegierigen Jugendlichen alle Antworten zu geben.

Wertschätzung durch die Wirtschaft

Von der Wahl der Location im voestalpine wing zeigte sich Christian Schnitzler von den Tubulars sehr angetan: „Der Veranstaltungsort für den Aktionstag rund um Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten in der Technik war sehr gut gewählt und wirkte sich aufgrund der guten Aufmachung motivierend auf die Jugendlichen aus. Ich finde, dass dies genau jene Wertschätzung darstellt, die wir unserer Jugend und zukünftigen Fachkräften entgegenbringen müssen. Dies zeigt den jungen Menschen, dass die Gesellschaft, allen voran die Wirtschaft, auf sie zählt.“

Christian Schnitzler, voestalpine Tubulars
Unser Ziel sollte sein, dass die Lehre an sich den Stellenwert zurückgewinnt, welche sie in meiner Jugend hatte. Wir alle wissen, dass die Heranbildung von Fachkräften unser höchstes wirtschaftliches Gut ist. Die Fragen der Jugendlichen an sich waren durchaus sehr spezifisch und auch sehr zielgerichtet. Trotz allem liegt da noch viel Arbeit vor uns, bis das Bewusstsein in diese Richtung wieder geschärft ist.Christian Schnitzler, voestalpine Tubulars

Neue Formen der Ausbildung

Karrieremöglichkeiten in der Technik waren es auch, die Lukas, 16, aus Mürzzuschlag am Stand der voestalpine länger verweilen ließen. Er schwankt noch, ob seine Talente eher in der Chemielabortechnik oder im Metallbereich liegen. Da auch seine Schulkollegen an einer Lehre interessiert sind, packte er gleich für alle voestalpine-Bewerbungsbögen ein. „Ja, es waren einige dabei, die uns als Lehrplatz in Erwägung gezogen haben“, weiß Gertraud Zwinger. Sie sieht sich in Zeltweg mit schwankenden Bewerberzahlen und geburtenschwachen Jahrgängen konfrontiert. „Generell bin ich der Meinung, dass wir uns gute Marketingkonzepte überlegen müssen, um aktiv zu Lehrlingen und Fachkräften zu kommen. Auch neue Formen der Ausbildung sollten überlegt werden: Wir beobachten, dass zunehmend mehr Jugendliche nach der Matura eine Lehre anstreben – jene haben einen ganz anderen Erfahrungshorizont, dem in der Ausbildung entsprochen werden müsste.“

Ich war dieses Jahr das erste Mal dabei und sehe es von großer Bedeutung, sich als Unternehmen mit den unterschiedlichen Gesellschaften und facettenreichen Produkten zu präsentieren. Für die Jugend war es möglich, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und zu sehen, was in den Gesellschaften produziert wird und um welche Berufsbilder es sich handelt. Bei Interesse haben wir dann auch erklärt, welche Tätigkeiten und Aufgaben mit den Berufsbildern verbunden sind. Engelbert Plamoser, voestalpine Weichensysteme GmbH

Ein positives Resümee über diese Art der Berufsinformationsmesse ist auch von Koordinatorin Katrin del Negro zu hören. Von der Wahl des voestalpine-Messestandortes direkt beim Eingang bis zur Möglichkeit, potenzielle neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über die Vorteile einer Lehre zu überzeugen, kann sie der JobTech nur Positives abgewinnen: „Solche Gelegenheiten, an denen man Jugendliche in einem zielgruppengerechten Ambiente für einen technischen Beruf begeistern kann, muss man wahrnehmen. Der Aktionstag ist für uns ein echter Erfolg gewesen!“

Katrin del Negro, Personalentwicklung Metal Engineering
Ich finde es toll, dass wir einen divisionalen Stand auf die Beine stellen konnten. Zum einen konnten wir uns somit als Arbeitgeber mit einer großen geografischen Brandbreite in der Steiermark darstellen und somit auch die Schüler direkt an den richtigen Standort verweisen bzw. weiterleiten, um zielgerichtete Informationen zu bekommen. Katrin del Negro, Personalentwicklung Metal Engineering

Schnuppernachmittag in Kindberg

Im Rahmen eines Schnuppernachmittags am 2. März 2018 bei voestalpine Tubulars in Kindberg wurde 23 potenziellen Lehrlingen die Möglichkeit geboten, das Unternehmen und ihre zukünftigen Arbeitsplätze im Rahmen der Lehre kennenzulernen. Nach der Begrüßung durch die Geschäftsführung und einer kurzen Unternehmenspräsentation ging es direkt in die Unternehmensbereiche Elektrische Instandhaltung, Mechanische Instandhaltung und ins Prüfzentrum, wo im Rahmen mehrerer Stationen Tätigkeitsbereiche der Lehrberufe Metalltechnik, Elektrotechnik und Werkstofftechnik erklärt wurden.

Natürlich durften die potenziellen Lehrlinge auch selbst kleinere praktische Aufgaben erfüllen. Im Rahmen eines kurzen Bewerbungstrainings wurde dann noch über die wesentlichsten Punkte der Bewerbung und des Aufnahmeverfahrens informiert. Als Abschluss gab es noch ein Gewinnspiel und eine kleine Jause.