Ziel der internationalen Aktion „Girls’ Day“ am 26. April ist es, bei Mädchen Interesse an Technik, Naturwissenschaft oder Handwerk zu wecken. Um sie bei der Orientierung unter diesen zukunftsträchtigen Berufen zu unterstützen, setzen die voestalpine-Unternehmen in Österreich und Deutschland seit jeher einen speziellen Fokus auf dieses Thema.

Heutzutage gibt es keine traditionell „männlichen Berufe“ mehr. Das gilt vor allem auch in der voestalpine, wo immer mehr Frauen in den technischen Berufen ihre Berufung finden. Diese Vielfalt trägt wesentlich zum positiven Unternehmenserfolg der voestalpine bei. Dies zeigt sich vor allem am jährlich stattfinden Girls‘ Day, an dem sich zahlreiche voestalpine-Gesellschaften in Österreich und Deutschland für interessierte Schülerinnen öffnen.

Girls‘ Power im voestalpine-Konzern

Der Konzern gehört zu den Pionieren des Landes, die es jungen Frauen ermöglichen – etwa bereits seit 2003 am Linzer Standort – einen technischen Lehrberuf zu ergreifen. (Foto: www.florianschulte.com)

In den nächsten Tagen präsentieren wir hier talentierte Mitarbeiterinnen, die bei uns aktuell eine Lehre absolvieren oder bereits absolviert haben:

Frau in der voestalpine

Der Konzern gehört zu den Pionieren des Landes, die es jungen Frauen ermöglichen – etwa bereits seit 2003 am Linzer Standort – einen technischen Lehrberuf zu ergreifen. Mittlerweile sind sie dort auch gar nicht mehr wegzudenken. Frauen sind heute bereits in allen 50 Lehrberufen des Unternehmens zu finden. Von der Schweißerin, über die Maschinenbautechnikerin oder Elektrikerin, bis hin zur Gießereitechnikerin. Dass sie sich da auch ohne Probleme durchsetzen können, zeigten gerade erst wieder zwei weibliche Lehrlinge der voestalpine Stahl GmbH: In der Kategorie Zerspanungstechnik der technischen Lehrlingswettbewerbe in Oberösterreich 2017 verwiesen Karina Pilgerstorfer und Rebecca Weinberger mit Rang 1 und 2 ihre männlichen Konkurrenten auf die hinteren Plätze (und erreichten zusätzlich zu den Medaillen auch noch den 1. und 3. Rang in der Wertung „Frau in der Technik“).

Zahlen für das Geschäftsjahr 2016/17

  • 18 % aller Lehrlinge sind weiblich
  • Frauenquote unter den technischen Lehrlingen: 12,4%
  • 20 % aller in der voestalpine beschäftigten Frauen sind Arbeiterinnen. In absoluten Zahlen sind das 1.279 Facharbeiterinnen, welche die voestalpine-Arbeitswelt bereichern

Entscheidend hierfür war die frühe Förderung des Zugangs: „voestalpine hat intensiv daran gearbeitet, die Rahmenbedingungen entsprechend zu gestalten“, erzählt etwa Karin Kronsteiner, verantwortlich für Employer Branding bei der voestalpine AG, „Von baulichen Maßnahmen, etwa für getrennte Sanitäranlagen, bis hin zur  gezielten Begleitung während der Einstiegszeit für die ersten weiblichen Techniklehrlinge.

Metalltechnik unter den Top 10 der beliebtesten Lehrberufe

Seit den Anfangszeiten hat sich viel geändert: Seit 2011 ist etwa der Lehrberuf „Metalltechnik“, den auch die voestalpine anbietet, in die Top 10 der Lehrberufe für Mädchen in Österreich aufgestiegen. Zwar entschied sich 2017 laut der Statistik der Österreichischen Wirtschaftskammer nach wie vor fast die Hälfte für eine Ausbildung in einem der drei „typischen Frauenberufe“ – Einzelhandel, Bürokauffrau oder Friseurin. Doch auch im letzten Jahr zählte Metalltechnik einmal mehr zu den Top 10.

Max Stelzer, Leiter Konzernpersonalmanagement, voestalpine AG
Wir möchten Mädchen ermutigen, ihren Karriereweg nicht nur in den drei so genannten ‚typischen Frauenberufen‘ zu planen. Wir freuen uns über jede weitere Bewerberin und möchten hier als Industrieunternehmen eine Vorreiterrolle einnehmen!Max Stelzer, Leiter Konzernpersonalmanagement, voestalpine AG

Dieser Aktionstag ist freilich nicht auf voestalpine-Unternehmen in Österreich und Deutschland, wie Kapfenberg oder Dettingen und Krems beschränkt:

Girls' Day in der voestalpine Krems

Insgesamt 25 Schülerinnen der Sport NMS Harland (St. Pölten) nutzten die Möglichkeit die voestalpine in Krems besser kennenzulernen. Jede Schülerin durfte sich als Erinnerung eine kleine Schachfigur (Dame) anfertigen und mit nach Hause nehmen.

Tatsächlich ist der Girls‘ Day das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit.

Es gibt noch offene Stellen: