So sieht Zukunft aus! Der 7. Konzernlehrlingstag der voestalpine brachte rund 350 Auszubildende aus Deutschland, der Schweiz und Österreich samt ihrer Ausbilder zusammen. Am 30. Oktober stand in der voestalpine Stahlwelt am Headquarter Linz neben junger Innovationskraft viel Interesse am Neuen im Mittelpunkt.

Die 7 ist eine Glückszahl. Definitiv. Denn der siebente Konzernlehrlingstag der voestalpine führte so viel junge optimistische Nachwuchsmitarbeiter zusammen, dass niemandem um die Zukunft des Technologiekonzerns voestalpine bange sein muss. Die rund 350 künftigen Jungfacharbeiter im letzten Lehrjahr gingen mit Elan und viel Neugier in den Tag mit Quiz, Werkstour und Vorstands-Fragestunde.

„Ich bin gespannt auf die Lehrlinge der anderen Standorte und auf das heutige Programm.“
Jessica Rockenschaub, voestalpine Stahl GmbH, Linz, wird Prozesstechnikerin.

„Ich stell mir den Tag heute ganz interessant vor, da ich hier mal ein bisschen mehr sehe vom ganzen Konzern und nicht nur von unserer Firma.“ Justin Wiznerowicz, voestalpine BWG, Brandenburg.

Konzernlehrlingstag_9

Vorstand vor Ort

Neugier auf die Arbeit und das Leben bei und mit voestalpine erwies sich in vielen Gesprächen als ein zentraler motivierender Punkt. Ein großes Interesse daran, was die Mitarbeiter der Zukunft bewegt, bewiesen auch die voestalpine-Vorstände und der Konzernbetriebsratsvorsitzende. Sie hatten diesen Tag im Terminplaner freigehalten, um sich den Fragen der Lehrlinge zu stellen.

Konzernlehrlingstag_3

„Unser Erfolg als Technologiekonzern in Zukunftsmärkten wie der Elektromobilität basiert auf dem Know-how unserer zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit ihrem Engagement und ihren Ideen den Erfolg des Unternehmens aktiv mitgestalten wollen. Der diesjährige Konzernlehrlingstag hat wieder einmal gezeigt, welches innovative Potential unser Fachkräftenachwuchs mitbringt.“
Herbert Eibensteiner, Vorstandsvorsitzender der voestalpine AG

Konzernlehrlingstag_1

Clever und kreativ

Ihre Kontakt- und Kommunikationsfreudigkeit konnten die Teilnehmer am Konzernlehrlingstag bei der Team-Challenge unter Beweis stellen. In frisch gemischte Teams zusammengestellt galt es Fragen rund um die E-Mobilität und die voestalpine zu beantworten. Der Sieger, Team 30, bestand aus:

  • Benito De Cesco (voestalpine BWG),
  • Michael Haider (voestalpine Stahl),
  • Heiko Machacek (voestalpine BÖHLER Edelstahl),
  • Simon Prantner (voestalpine Stahl),
  • Tim Pröhl (voestalpine Automotive Components Schmölln) und
  • Manuel Wilding (voestalpine Weichensysteme).

Den Kreativpreis erarbeite sich Team 7 mit Thomas Atteneder, Thommy-Joe Buresch, Peter Josef Kerschbaummayr, Julian Duchaussoy und Samuel Merkinger. Ihre Spruch-Idee für neue voestalpine-T-Shirts ist ein Credo für gemeinsame Arbeit und Zusammenhalt: „Steelbuddies“ („Stahl-Kumpel“).

„Ich freue mich, heute hier sein zu können und wünsche mir einen Einblick in den Standort Linz.“ Nadja Fuhrer, voestalpine High Performance Metals Schweiz GmbH, Wallisellen, lernt Kauffrau.

Per Idee zum voestalpine European Race nach London

Neugier ist der Treibstoff für Innovationen. Und von dieser Materie war auf dem Konzernlehrlingstag der voestalpine sehr viel zu spüren. Etwa bei Markus Link und Mario Markic. Die beiden Mechatronik-Auszubildenden der voestalpine Automotive Components Dettingen gewannen mit ihrem Prototypen der „Future Kiste“ das „Race to London“.

„Wir haben von unseren Kollegen in Dettingen sehr viel Unterstützung bekommen, etwa beim Laserschneiden, Biegen und Schweißen des Stahlblechs. Unser Lackierer half mit wertvollen Tipps und unsere Ausbildungsleiterin Monika Reuter hat sogar einen eigenen Instagram-Account eröffnet, um das Voting zu pushen. Wir freuen uns jetzt auf das Formel E-Finale der voestalpine European Races in London.“
Markus Link und Mario Markic, Auszubildende bei voestalpine Automotive Components Dettingen

Konzernlehrlingstag_2

Markus Link (links), Mario Markic und ihre Future-Kiste

Ihre „Future Kiste“ soll einen Ausstellungsplatz im Unternehmen finden. Und gut zu wissen für das Unternehmen: Sie wollen beide in der Instandhaltung ihres Lehrbetriebs bleiben. Peter Schwab, Leiter der Metal Forming Division, lobte anlässlich der Preisübergabe: „Für Innovationen braucht es Kreativität, den Willen zur Umsetzung und die Umsetzung selber; denn wenn Ideen nicht realisiert werden, gibt es keine Innovation. Deshalb ist es super, dass ihr dieses Fahrzeug gebaut habt. Ihr habt eure Idee in die Tat umgesetzt – das gefällt mir besonders an eurem Projekt!“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ausbildung ohne Abstriche

So viel Engagement und gute Stimmung, wie auf dem Konzernlehrlingstag zu finden war, macht sicher Lust auf mehr. Auf jeden Fall, waren sich Vorstand und Betriebsrat sicher, sind die zukünftigen Kollegen die wertvollste Ressource des Konzerns, der man sich weiterhin mit vollem Elan widmen werde. Auch Konzernpersonalchef Max Stelzer freut sich auf jeden Konzernlehrlingstag:

„Hier komme ich mit Lehrlingen unterschiedlicher Standorte ins Gespräch – eine Möglichkeit, die ich leider zu selten nutzen kann. Lehrlinge sind ein Kernelement in unserem Konzern, an ihrer Ausbildung gibt es auch in schwierigen Zeiten keine Abstriche.“
Max Stelzer, Konzernpersonalchef voestalpine AG