Navigation überspringen

Aktuelle Meldungen zu Covid-19

Für die voestalpine steht die Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an oberster Stelle. Das Unternehmen hat sofort nach Aufkommen des Coronavirus der Situation entsprechende Maßnahmen gesetzt und Handlungsempfehlungen für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für Lieferanten und Partner ausgearbeitet. Alle Maßnahmen, die laufend überprüft und angepasst werden, folgen den aktuellen Regulativen.

Die weltweite Belegschaft wird darüber im Rahmen breitflächiger Kommunikationsaktivitäten umfassend und tagesaktuell informiert. Die voestalpine ist im ständigen und engen Austausch mit den Behörden und Belegschaftsvertretern und bewertet laufend die jeweilige Lage. Alle relevanten Konzernbereiche sind in einer „Corona TaskForce“ zusammengefasst, die sich in ständiger Abstimmung mit dem Vorstandsvorsitzenden der voestalpine AG befindet.

Dank des Einsatzes und der Flexibilität aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat sich der Stahl- und Technologiekonzern rasch an die neue schwierige Situation angepasst.

Impffortschritt bei voestalpine

Für die voestalpine stehen die Sicherheit und Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an oberster Stelle. Wir haben bereits mehr als 8.500 betriebliche Corona-Impfungen in Österreich durchgeführt und es gab bisher keine kritischen Impfreaktionen. An den Standorten Linz und Donawitz werden die Impfungen direkt von der Betriebsmedizin abgewickelt. In Mürzzuschlag haben wir das Arbeitsmedizinischen Zentrum der VAMED mit den Impfungen beauftragt. Den Zwischenfall in Mürzzuschlag bedauern wir zutiefst und werden alles daransetzen, volle Aufklärung für die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewährleisten. Auf Wunsch unserer Mitarbeiter prüfen wir gerade die laufenden Verträge mit der VAMED und evaluieren mögliche Alternativen. Fest steht, dass die 2.-Impfungen im Rahmen der COVID-19-Schutzimpfungen der Mitarbeiter in Mürzzuschlag von unserem eigenen betriebsmedizinischen Zentrum in Donawitz durchgeführt werden.

Presseaussendungen rund um Covid-19