Forschung und Entwicklung

Die voestalpine investiert weiter in den Bereich Forschung und Entwicklung und setzt auf ein starkes Know-how-Netzwerk. Neue Produkt- und Prozessentwicklungen werden dadurch stetig vorangetrieben.

Zahlen und Fakten

F&E-Aufwendungen in Mio. €

Im Geschäftsjahr 2016/17 beliefen sich die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung auf 140,25 Mio. EUR. Das Budget für das laufende GJ 2017/18 beträgt den neuen Rekordwert von 159 Mio. EUR, was eine Steigerung von 13 % gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Die Forschungsquote (Anteil der F&E-Aufwendungen am Umsatz) liegt bei 1,24 %, gemessen an der Wertschöpfung beträgt der Anteil des F&E-Aufwandes 2,79 %.

Das Schlüsselwort für den globalen Erfolg der voestalpine heißt Innovation. Das aktuelle Rekordforschungsbudget von 159 Mio. Euro zeigt deutlich, dass Forschung, Entwicklung und Innovation im voestalpine-Konzern höchste Priorität haben. Es wird konsequent in diesen Schlüsselbereich investiert, denn allen hier ist klar: nur mit Spezialisierung in Verbindung mit Technologie- und Qualitätsführerschaft sichern wir unsere Zukunft als internationaler Player in anspruchsvollsten Produktsegmenten ab.

voestalpine-Forschungschef Franz Androsch voestalpine-Forschungschef Franz Androsch

Basis dafür ist ein umfassendes Know-how-Netzwerk aus zahlreichen Kooperationen mit nationalen und internationalen Universitäten, Fachhochschulen und Forschungsinstituten sowie eine Reihe von Entwicklungspartnerschaften mit Schlüsselkunden.

Innovationsschwerpunkte

Wesentliche Innovations-Schwerpunkte des voestalpine Konzern liegen zum einen in der Weiterentwicklung des Stahlproduktionsprozesses Richtung smart production,  der Verarbeitungsprozesse sowie der Entwicklung von neuen Fertigungsverfahren, wie  Additive Manufacturing, und zum anderen in der Werkstofftechnik sowie der Entwicklung von Produkten, Komponenten und kompletten Systemlösungen.

Dazu zählen höchstfeste Stähle mit höherer Umformbarkeit, hochfester Draht, sauergasbeständige Rohre und Rohrverbindungen, Schweißzusätze für höchstfeste Stähle und hochwarmfeste Anwendungen, verschleiß- und rollkontaktermüdungsbeständige Schienenstähle sowie life-cycle optimierte Weichen inkl. Diagnosesysteme, geschmiedete Komponenten aus Nickelbasis- und TiAl-Legierungen, Stahl- und Nickelbasislegierungspulver für die additive Fertigung, extrem widerstandsfähige Beschichtungen für die Werkzeugherstellung, Leichtbaukomponenten aus Stahl und Hybridmaterialien sowie neue Umformverfahren für Leichtmetalle.

Weitere Informationen zu den Innovationsaktivitäten.

Innovationen bei Energie und Umweltschutz

Die voestalpine ist nicht nur Technologieführer bei anspruchsvollsten Stahlprodukten, sondern auch die Benchmark bei Energieeffizienz und Umweltverträglichkeit. So stehen bei Prozessentwicklungen Themen wie Energieeffizienz, Ressourceneffizienz, CO2-Verringerung, Zero Waste sowie die stetige Qualitäts¬steigerung im Vordergrund. Sämtliche Produktionsprozesse werden hinsichtlich ihrer Potenziale zur Rückgewinnung von Wertstoffen und Energie durchleuchtet. In den vergangenen 30 Jahren wurde zudem der Energieeinsatz in der Stahlerzeugung um rund 50 % und in den letzten 15 Jahren um rund 20 % verringert.
Weitere Informationen zum Thema Umwelt.