Nachhaltige Gewinnung von Eisenerz: Weltneuheit am steirischen Erzberg 2 Minuten Lesezeit
Umwelt

Nachhaltige Gewinnung von Eisenerz: Weltneuheit am steirischen Erzberg

Christopher Eberl
Christopher Eberl ist redaktionell verantwortlich für die Themen am Blog sowie für die Lehrlingswebsite. Mit seinen Geschichten gewährt er tiefe Einblicke in die vielfältige Welt des voestalpine-Konzerns.

Ende September erfolgte in Eisenerz der Spatenstich für eines der ehrgeizigsten und spannendsten Projekte in der Geschichte der VA Erzberg GmbH – der Bau einer Oberleitung für die nächste Generation an elektrischen Schwerlastkraftwagen, die künftig im Tagbaugebiet der größten Sideritlagerstätte der Welt ihren Dienst verrichten sollen.

Der steirische Erzberg ist für die voestalpine traditionell eine wichtige strategische Versorgungsquelle mit Eisenerz, das als Rohstoff in der Stahlerzeugung eingesetzt wird.

Spatenstich Oberleitungsbau Erzberg

Am 29. September 2020 erfolgte in Eisenerz der Spatenstich für eines der ehrgeizigsten und spannendsten Projekte in der Geschichte der VA Erzberg GmbH. (Fotocredit: „Land Steiermark Streibl“)

Einsparungen von 3 Millionen Liter Diesel pro Jahr

Bisher erforderte der Transport von alljährlich mehr als 13 Millionen Tonnen Gestein enorme Mengen an Energie in Ausmaß von rund 4,5 Millionen Litern Diesel pro Jahr. Drei Millionen Liter Diesel weniger werden es zukünftig sein, wenn die Nachfolger der sich aktuell im Einsatz befindlichen diesel-mechanisch betriebenen Schwer-LKW ihre Arbeit am Erzberg verrichten. Die jährliche CO2-Reduzierung beläuft sich durch den Einsatz der dieselelektrischen SLKW mit Trolley auf rund 4.200 Tonnen jährlich. Außerdem reduziert sich der Ausstoß von Stickoxiden und von Feinstaub.

elektrischer SLKW Erzberg

Prototyp aus der 100-Tonnen-Nutzlast-Klasse (Fotocredit: VA Erzberg GmbH).

Erfolgreicher Testbetrieb des Prototypen

Der Prototyp aus der 100-Tonnen-Nutzlast-Klasse wurde dabei so umgebaut und adaptiert, dass er für den Betrieb mit Oberleitung – ähnlich einem O-Bus – vorbereitet wurde. Der Feldversuch für den SLKW mit Stromabnehmer erfolgte auf einer 500 Meter langen Oberleitungs-Teststrecke im Tagbaugebiet. Diese neu entwickelte Technologie unterscheidet sich sowohl vom Oberleitungssystem, nämlich einem Stangenstromabnehmer, als auch von der Fahrzeugtechnologie grundlegend zu der bisher am Markt verfügbaren Technik. Kurzgesagt: Mit einer Weltneuheit geht es am steirischen Erzberg allmählich Richtung grüne Zukunft!

Christopher Eberl