Schritt für Schritt zum Optimum: der komplexe Prozess des Schmiedens 3 Minuten Lesezeit
Mobilität

Schritt für Schritt zum Optimum: der komplexe Prozess des Schmiedens

Viktoria Steininger
Redaktionell verantwortlich für die Themen am Blog, recherchiert und schreibt Viktoria Steininger auch selbst und gibt mit Geschichten Einblicke in den voestalpine-Konzern.

Die Triebwerksaufhängungen der BÖHLER Schmiedetechnik GmbH & Co KG sind hochqualitative Spezialschmiedestücke, die später hohen Temperaturen und Belastungen standhalten müssen. Ihre Herstellung ist sehr komplex.

Egal ob Nickel-Basis-Legierungen, Titanlegierungen oder hochlegierte Stähle: Diese Werkstoffe gelten als schwer umformbar – aufgrund ihres zum Teil hohen Fließwiderstandes. Wer sie zu Triebwerksaufhängungen für Flugzeuge schmieden will, der braucht gebündelte Werkstoff-, Konstruktions- und Herstellkompetenz. Diese vereint die BÖHLER Schmiedetechnik GmbH & Co KG unter einem Dach.

Genau festgelegte Schmiederoute

Gemeinsam mit den Werkstoffwissenschaftlern und den Kollegen aus der Produktion legen die Konstrukteure in Kapfenberg für jedes einzelne Spezialschmiedestück die Schmiederoute fest (Detailed Manufacturing Plan = detaillierter Fertigungsplan):

voestalpine Triebwerksaufhaengung Herstellung

  • Vormaterial: Die Stahl- und Titanlegierungen kommen als Stab. Die Stahllegierungen stammen vom benachbarten Schwesterunternehmen BÖHLER Edelstahl GmbH & Co KG. Titan- und Ni-Basis Legierungen kommen immer von zugelassenen Lieferanten.
  • Herstellen der Vorstufe: Hier findet eine grobe Volumenverteilung statt, also eine erste, grobe Verformung. Das Herstellen der Vorstufe geschieht auf einer Langschmiedemaschine, auf dem Hammer oder einer Presse.
  • Vorformen im Presswerkzeug: Die Vorstufe des Schmiedestücks wird im Ofen erwärmt (Zeit und Temperatur sind genau vorgegeben) und dann im Presswerkzeug umgeformt. Die BÖHLER Schmiedetechnik GmbH & Co KG stellt die Presswerkzeuge im eigenen Werkzeugbau her. Das Vorformen geschieht auf dem Hammer, auf der Hydraulik- oder Spindelpresse.
  • Vorpressen im Presswerkzeug: Jetzt kommt das Schmiedestück wieder in den Ofen und dann in die Feinumformung auf dem Hammer oder auf einer Spindelpr Die BÖHLER Schmiedetechnik GmbH & Co KG verfügt über die weltgrößte Spindelpresse!
  • Fertigpressen im Presswerkzeug: Im Anschluss kommt das Schmiedeteil noch einmal in den Ofen und dann auf den Hammer oder auf die Spindelpresse, wo das Schmiedestück seine endgültige Form erhält. Danach folgt die Wärmebehandlung, die Erprobung und eine Vor- und/oder Fertigbearbeitung.

Qualität zählt

Auf das Schmieden folgt die Erprobung und Bearbeitung der Schmiedestücke. Der Schmiedeprozess einer Triebwerksaufhängung kann bis zu 8 Wochen dauern. Bei jedem Schritt sind genau festgelegte und mit dem Kunden abgestimmte Parameter einzuhalten: Aufwärmtemperatur in den Öfen, Umformgrade, Abkühlzeiten etc. – der gesamte Prozess wird von der Qualitätssicherung genauestens kontrolliert und dokumentiert, um eine lückenlose Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten.

Das aktuelle Video der voestalpine Image- und Markenkampagne beschäftigt sich mit dem Thema Triebwerksaufhängungen, produziert im österreichischen Kapfenberg und im Film beispielhaft verbaut im Airbus A380 der Fluggesellschaft Emirates. Eine laufende Blogserie gibt nähere Einblicke und Hintergrundinfos über das Produkt, die Einsatzbereiche, den Markt und den Hauptdarsteller Hans Freudenthaler, Head of Engineering bei der Böhler Schmiedetechnik GmbH & Co KG.

Weitere Informationen:

Viktoria Steininger