voestalpine Railway Systems stattete in Kunming (China) die Metro aus 3 Minuten Lesezeit
Mobilität

voestalpine Railway Systems stattete in Kunming (China) die Metro aus

Christopher Eberl
Christopher Eberl ist redaktionell verantwortlich für die Themen am Blog sowie für die Lehrlingswebsite. Mit seinen Geschichten gewährt er tiefe Einblicke in die vielfältige Welt des voestalpine-Konzerns.

Signifikanter Erfolg für voestalpine Signaling China, ein Unternehmen der Railway-Systems-Gruppe: Mit der Eröffnung der Linie 4 der Metro in Kunming wurde auch das neue Achszählsystem UniAC[2] landesweit bekannt.

Innerhalb des Metronetzes von Kunming wurde die Linie 4 für die Beförderung höchster Passagieraufkommen konzipiert. Mit einer Länge von 43,4 Kilometern und 29 Stationen verbindet sie folgende Stadtteile: die Hightech-Industrieentwicklungszone im Nordwesten, das Zentrum der Stadt, die technologische Entwicklungszone im Südosten und den neuen Bezirk Chenggong. Eine Stunde und 17 Minuten dauert die Fahrt von einem Ende zum anderen, zu Rushhour-Zeiten sind Intervalle von sechs Minuten vorgesehen.

Kunming Railway

Ein Erfolg für voestalpine Signaling China: Die Metrolinie 4 in Kunming

 

Experte Krzysztof Michalak

Der Experte Krzysztof Michalak setzt auf das neue System UniAC[2]

Noch mehr Sicherheit

Mit der Eröffnung der Linie 4 konnte erstmals die neu entwickelte Generation des Achszählsystems UniAC[2] eingesetzt werden. „Die sichere Besetzt- oder Freimeldung eines durch einen Achszähler überwachten Gleisabschnittes ist die Grundlage für einen verlässlichen und sicheren Bahnbetrieb“, so Experte Krzysztof Michalak. „Während bestehende Systeme auf mehreren Modultypen basieren, stützt sich UniAC[2] auf ein einheitliches multifunktionales Universalmodul, das zukunftsorientiert entwickelt wurde. Das innovative Display an der Vorderseite macht die Systemstatusinformationen auf einen Blick klar ersichtlich.“

Knappes Zeitkorsett

Eine der Herausforderungen bei diesem Nahverkehrsprojekt bestand laut Austin Zhang, Sales-Mitarbeiter bei voestalpine Signaling China, in der extrem kurzen Vorlaufzeit und in raschen Reaktionen auf aktuelle Projektänderungen. „Innerhalb eines halben Jahres war es uns möglich, sämtliche Schritte von der Projektplanung bis zur Testphase einzutakten“, erläutert Austin Zhang die zeitlichen Restriktionen, die dank einer leistungsstarken automatischen Testplattform für das Achszählsystem eingehalten werden konnten.

Railway Kunming (China)

Auf 43,4 Kilometer und 29 Stationen erstreckt sich die Linie 4 der Metro in Kunming

Engagierter Einsatz

Für die erfolgreiche Abwicklung des Projekts sind die hochmotivierten Mitarbeitenden des technischen voestalpine-Serviceteams besonders hervorzuheben. Einerseits leistete das Team der Achszählspezialisten der Niederlassung in Sopot, Polen, wertvolle Unterstützung, andererseits hatte auch das Team vor Ort unzählige Herausforderungen zu stemmen. Austin Zhang: „Um den reibungslosen Ablauf des Projekts zu gewährleisten, waren unsere Mitarbeiter nahezu Tag und Nacht im Einsatz. Trotz schwieriger Umstände durch die Pandemie.“

Austin Zhang, Sales, voestalpine Signaling China:

Wir waren – für ein Signaling-Projekt – mit dem knappsten Zeitplan in der Geschichte des chinesischen U-Bahn-Baus konfrontiert. Pandemiebedingt mussten wir noch schneller reagieren, aber dadurch haben wir nun auch Erfahrungswerte für zukünftige Projekte gewonnen. Was sicher am wichtigsten ist: Durch die gute Performance haben wir den Bekanntheitsgrad von UniAC[2] landesweit immens vergrößern können.

UniAC[2] Achszählsystem der voestalpine Signaling

UniAC[2] ist ein Achszählsystem der voestalpine Signaling, das unter Beibehaltung höchster Sicherheit und Zuverlässigkeit flexibel einsetzbar und konfigurierbar ist. Das System kann zentral aufgebaut werden oder auch dezentral entlang einer Strecke, um somit zur Kostenoptimierung möglichst kurze Kabelwege zwischen Radsensor (Außenanlage) und dem Achszählsystem (Innenanlage) zu ermöglichen. Mehr Infos unter: https://www.voestalpine.com/railway-systems/de/produkte/uniac2-achszaehlsystem/

Christopher Eberl