Die Zukunft des Leichtbaus 2 Minuten Lesezeit
Mobilität

Die Zukunft des Leichtbaus

Stephanie Bauer
Als voestalpine Digital Native der ersten Stunde ist Stephanie Bauer für die Corporate Online & Social Media Strategie verantwortlich, als Chef vom Dienst für das Themenmanagement im Newsroom.

Mit 40 % liegt einer der Produktionsschwerpunkte von voestalpine auf dem Bereich Mobilität. Aus diesem Grund beschäftigt sich der Konzern mit der globalen Verfügbarkeit neuer Werkstoffe, Prozesse und Komponenten für diesen Bereich.

Die Zukunft des LeichtbausDie Automobilzulieferindustrie und OEMs werden vor allem im Bereich des Leichtbaus vor neue Herausforderungen gestellt. Es gilt leichtere, festere und korrosionsbeständigere Bauteile und Komponenten zu schaffen. Mit dem FutureSteelVehicle schaffte voestalpine gemeinsam mit der worldsteel den Beweis der Gewichtsreduktion in der Karosserie von 35 %. Das bedeutet, dass bei einem Karosseriegewicht von ursprünglich 290 kg eine Einsparung von 102 kg und damit ein optimiertes Karosseriegewicht von 188 kg erreicht werden konnte. Dies konnte durch den Einsatz von höchstfeste Stählen, sogenannte Advanced High Strength Steels (AHSS) erreicht werden, welche Festigkeiten bis über 1.200 MPa erreichen können (Im Vergleich: In Serie werden Stähle mit Festigkeiten von 200 MPa bis 1.000 MPa eingesetzt).

Dies lieferte somit den Beweis, dass Stahl das ideale Material im Leichtbau ist. Lösungen wie phs-ultraform® und höchstfeste Stähle liefern für jede Einsatzmöglichkeit den passenden Stahl.

Die Zukunft des LeichtbausPressgehärtete Stähle, wie phs-ultraform®, weisen höchste Festigkeiten bis zu 1.800 MPa auf. phs-ultraform®, das Flaggschiff bei den presshärtenden Stählen von voestalpine, weist dazu neben ihrer höchsten Festigkeit einen exzellenten kathodischen Korrosionsschutz auf und sind für komplexe Bauteilgeometrien, wie beispielsweise A- und B-Säule, Schweller, etc., prädestiniert.

Bauteile mit maßgeschneiderten Eigenschaften (sogenannten tailored-property parts) haben ein enormes Leichtbaupotenzial – daher legt voestalpine einen ganz besonderen Fokus auf dieses Thema. Dabei werden durch spezielle Wärmebehandlungen beim Aufheizen, Abkühlen und nach der Härtung sowie durch den Einsatz von lasergeschweißten Platinen (tailored-welded blanks) komplizierte Bauteilgeometrien und spezielle Festigkeitsverläufe zur Aufnahme der Belastungen beim Crash mit nur wenigen Einzelkomponenten realisiert.