Umweltmanagement aus dem Labor 2 Minuten Lesezeit
Arbeitswelten

Umweltmanagement aus dem Labor

Christopher Eberl
Christopher Eberl ist redaktionell verantwortlich für die Karriere-Themen sowie für die Lehrlingswebsite. Mit seinen Geschichten gewährt er Einblicke in die Arbeitswelten des voestalpine-Konzerns.

Sandra Grienberger hat sich mit Ferialjobs in der voestalpine ihr Studium mitfinanziert, heute ist sie in der Abteilung Umwelt- und Betriebsanalytik für die Wasser- und Abwasseranalytik fachverantwortlich.

sandra-grienberger-1„Umweltpolitik hat viel mit Nachhaltigkeit zu tun und die voestalpine nimmt ihre unternehmerische Verantwortung in diesem Bereich sehr ernst“, berichtet die promovierte Chemikerin. Sie selbst versteht sich als Umweltmanagerin und kontrolliert mit ihren sechs Mitarbeitern sämtliche Ab- und Grundwässer der voestalpine am Standort Linz.

Gewachsene Kompetenz

Sandra Grienberger hat Technische Chemie in Linz studiert und konnte sich im Laufe ihrer Karriere in der voestalpine stets weiterentwickeln. Sie absolvierte bereits während des Studiums Praktika im Unternehmen und blieb danach auf Basis freier Dienstverträge beschäftigt – auf eigenen Wunsch, denn so ließen sich damals Job und Familie bestens vereinbaren. Seit 2002 ist sie fix an Bord und seit 2016 in leitender Position tätig. Die Fachverantwortung für den Wasserschutz hat sie gern übernommen: „Ich mag das Thema. Ich finde es durchwegs spannend.“

Strenge Auflagen

sandra-grienbergerDabei ist das Tagesgeschäft geprägt von strengen Behördenauflagen, die definieren, nach welchen Parametern das Wasser kontrolliert werden muss: „Die Vorgaben von den Behörden hinsichtlich der Grenzwerte werden oftmals angepasst. Darauf müssen wir schnell und flexibel reagieren.“

Da findet es die Mühlviertlerin umso schöner, dass mittlerweile auch die Gesellschaften sensiblere Umweltgedanken hegen und sich gerne von ihrer Abteilung beraten lassen: „Man schätzt es, uns als Umweltmanager direkt im Haus zu haben, unser fachliches Know-how, aber auch unser Wissen um die Produktionsprozesse und unsere schnelle Reaktionsfähigkeit.“

„Ja, wir wollen Vorreiter sein.“

Das Gespräch mit Behördenorganen suchen, vorbildlich handeln, mit der Umwelt-Abteilung kooperieren, akribisch arbeiten – Sandra Grienberger weiß, wie man Corporate Environmental Responsibility in der Praxis umsetzt. Sie sieht die voestalpine in diesem Bereich durchaus in einer Vorreiterrolle.

"Die gesamte Umwelt- und Betriebsanalytik der voestalpine ist ständig bemüht, up-to-date zu bleiben, Prozesse schneller zu machen und zu vereinfachen."
Sandra Grienberger

Neben den Tagesroutinen und Dokumentationspflichten arbeitet sie mit ihrem Team permanent daran, neue Methoden zu entwickeln, um neue Analysen anbieten zu können.

 

Finden Sie Ihren Traumjob bei der voestalpine!

Zum Online Jobportal