Organisation des Erfolgsfaktor Mensch zwischen Thüringen und Südafrika 3 Minuten Lesezeit
Mitarbeiter im Fokus

Organisation des Erfolgsfaktor Mensch zwischen Thüringen und Südafrika

Christopher Eberl
Christopher Eberl ist redaktionell verantwortlich für die Karriere-Themen sowie für die Lehrlingswebsite. Mit seinen Geschichten gewährt er Einblicke in die Arbeitswelten des voestalpine-Konzerns.

Sandra Krötzsch leitet in der voestalpine Automotive Components Cold Stamping Gruppe den Bereich Human Resources – und organisiert den Erfolgsfaktor Mensch auf 12 internationalen Standorten zwischen Südafrika und Thüringen.

“Ich persönlich sehe den Faktor Personal als einen der entscheidenden Schlüsselfaktoren einer erfolgreichen Internationalisierung und globalen Wettbewerbsfähigkeit”, sagt Sandra Krötzsch, wenn man sie nach den unternehmerischen Erfolgsfaktoren der Jetztzeit fragt: “Die innovativsten Produktionsanlagen nützen uns nichts ohne den Mitarbeiter, der sie bedienen kann.” Krötzsch’ Perspektive kommt nicht von ungefähr.

Sandra Krötzsch: Sie organisiert den Erfolgsfaktor Mensch zwischen Thüringen und Südafrika

Die 39-jährige Betriebswirtin ist Head of Human Resources der voestalpine Automotive Components Cold Stamping Gruppe.

Ganzheitlich ansetzen

Dieser nicht eben kleinen Aufgabe begegnet sie mit einem ganzheitlichen Ansatz: “Wir müssen unsere Erfahrungen und unser bestehendes Know-how an den verschiedenen Standorten bestmöglich aufbereiten, bündeln und einen Weg finden, dieses Wissen standardisiert zu teilen”, erklärt die HR-Spezialistin.

"Dabei ist es unter anderem entscheidend, funktionsübergreifende und multikulturelle Teams zusammenzustellen – und die entsprechenden Plattformen und Kanäle zu schaffen, über die der Austausch und die Kommunikation zwischen diesen Einheiten läuft."
Sandra Krötzsch, Head of Human Resources der voestalpine Automotive Components Cold Stamping Gruppe

Wissen, was Bewerber suchen

Dabei kann sich Krötzsch auf über 15 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Human Resources stützen, die sie seit ihrem BWL-Abschluss an der Universität Leipzig gemacht hat. Knapp die Hälfte davon hat sie bereits im voestalpine Konzern gesammelt, dessen Mitarbeiterausweis seit September 2012 zu ihren Accessoires gehört. Begonnen hat die Mutter zweier Kinder im Alter von 9 und 11 Jahren als Personalreferentin. Genau vier Jahre später avancierte sie zur Personalleiterin am Standort Schmölln mit seinen zwei Produktionswerken und circa 900 Mitarbeitern. Mit der Ernennung zur Human-Resources-Leiterin der ganzen Cold-Stamping-Gruppe im April vergangenen Jahres hat sich ihre Klientel ebenso vervielfacht wie Krötzsch’ Recherche- und Analysearbeit:

"Wir müssen wissen, was ein Bewerber an den unterschiedlichen Standorten sucht, um uns attraktiv am Arbeitsmarkt präsentieren zu können."
Sandra Krötzsch

Als Teamplayer im Sattel

Dementsprechend nimmt die Planung und Umsetzung von Employer-Branding-Maßnahmen einen erheblichen Teil von Krötzsch’ Arbeitszeit in Anspruch. Ebenso wie die Rekrutierung wichtiger Schlüsselpositionen und die Konzeption sowie Durchführung aller On-Boarding- und Schulungsprozesse zwischen Europa, Südafrika und China. Apropos Zeit: Wenn der Human-Resources-Managerin abseits der Arbeit ein wenig bleibt, ist sie am liebsten draußen unterwegs. Aber nicht alleine, sondern wahlweise hoch zu Ross oder mit ihrer Familie mit dem dazugehörigen Hund. Personalprofis sind eben Teamplayer.

Christopher Eberl

Finden Sie Ihren Traumjob bei der voestalpine!

Zum Online Jobportal