Die familiären Vorreiter: der Prototypenbau in Schwäbisch Gmünd 4 Minuten Lesezeit
Mitarbeiter im Fokus

Die familiären Vorreiter: der Prototypenbau in Schwäbisch Gmünd

Christopher Eberl
Christopher Eberl ist redaktionell verantwortlich für die Themen am Blog sowie für die Lehrlingswebsite. Mit seinen Geschichten gewährt er tiefe Einblicke in die vielfältige Welt des voestalpine-Konzerns.

Simone Laskowski und Armin Meier haben einiges gemeinsam: Sie haben beide eine Rolle in der neuen voestalpine Imagekampagne übernommen. Und sie sind beide auch in ihrer täglichen Arbeit „one step ahead“ – im wahrsten Sinne des Wortes, sind sie doch im Prototypenbau der voestalpine Automotive Components Schwäbisch Gmünd GmbH & Co. KG im Einsatz.

Schritt für Schritt, einer nach dem andern: Bevor Bauteile für Automobile in Serie produziert werden, gehen sie in den Prototypenbau – quasi in den „Testlauf“ für die spätere Serienfertigung. Hier werden die Kotflügel, Türen, Motorhauben, A- und B-Säulen und jede Menge anderer Struktur- und Sicherheitsteile in kleiner Stückzahl – in Schwäbisch Gmünd sind es bis zu 400 Stück – vorgefertigt, um deren Serientauglichkeit unter Beweis zu stellen. Das ist keine leichte Aufgabe, die viel Know-how und große Verarbeitungskompetenz verlangt.

"Wir müssen bei jedem neuen Auftrag einen neuen Anlauf nehmen, das macht Spaß und ist Herausforderung zugleich."
Armin Meier

Gemeinsam Gas geben

Profundes Wissen ist das eine, aber das allein reicht bei Weitem nicht. „Die ersten Prototypen müssen innerhalb von zehn bis zwölf Wochen, nachdem wir die Vorgaben von unseren Kunden bekommen haben, ausgeliefert werden. Das heißt, wir müssen ganz schön schnell sein“, erzählt Armin Meier (55), der seit 2003 mit an Bord ist. Als Leiter Fertigung und Konstruktion im Prototypenbau weiß er genau: Erfolge im schnelllebigen Prototypengeschäft haben nur eingespielte Teams. Die 45-köpfige Mannschaft in Schwäbisch Gmünd ist so ein Team: Wenn die maßgeblichen Daten vom Kunden eingegangen sind, dann geht es flott.

Armin Meier Prototypenbau Schwäbich Gmünd

Armin Meier ist im Prototypenbau zu Hause. Daheim widmet er sich seiner Frau, seinem Sohn, der gerade sein Studium abschließt, und seinem Garten.

Hand in Hand arbeiten

Die Konstrukteure simulieren das Bauteil am PC, die Werkzeugprofis sorgen für die Werkzeuge und sobald es möglich ist starten die Kollegen an den drei eigenen Pressen mit dem Umformen und Fertigen des Prototyps, begleitet von der Qualitätssicherung natürlich. Die enge Abstimmung im Haus und mit den Kunden steht dabei an der Tagesordnung. „Bei uns ziehen alle Bereiche an einem Strang und arbeiten Hand in Hand. Wir haben ein kleines, schlagkräftiges Team und eine familiäre Stimmung. Neben dem Geschäftlichen passt auch das Menschliche, das schätze ich sehr“, betont Simone Laskowski, geprüfte Industriemeisterin und Projektmanagerin im Prototypenbau.

Simone Laskowski Prototypenbau Schwäbisch Gmünd

Projekte sind Simone Laskowskis Metier. Zu Hause gehört ihre ganze Aufmerksamkeit jedoch ihrem vierjährigen Sohn. Und ein wenig Zeit für Sport muss auch noch sein.

Die Abwechslung schätzen

Was Simone Laskowski an ihrem Job auch sehr mag, ist die Abwechslung. Kein Prototyp und kein Kunde gleicht dem anderen. Die Vorliebe für Vielfalt ist bei Armin Meier und allen anderen im Team mindestens genauso ausgeprägt: „Wir müssen bei jedem neuen Auftrag einen neuen Anlauf nehmen, das macht Spaß und ist Herausforderung zugleich“, so Meier. Dazu kommt, dass der Prototypenbau auch eine Art „Experimentierfeld“ für die phs-Profis aus Schwäbisch Gmünd und der gesamten Metal Forming Division ist. „Die Kollegen kommen immer wieder mal mit Aufgabenstellungen zu uns, um ihre hoch innovativen Produkte weiterentwickeln zu können. Da helfen wir natürlich gerne und sammeln dadurch auch wertvolle Inputs für unsere Arbeit“, weiß Armin Meier.

"Ich habe immer gerne dazugelernt. Und ich hatte immer das Glück, auf Vorgesetzte zu treffen, die mich in meiner Entwicklung gefördert haben."
Simone Laskowski

Erfahrung mitbringen

Was für alle Bereiche bei voestalpine Automotive Components Schwäbisch Gmünd GmbH & Co. KG gilt, gilt für den Prototypenbau im Besonderen: Eine wichtige Basis des Erfolgs sind die Erfahrungen der Menschen im Team. Simone Laskowski beispielsweise ist seit 1996 im Unternehmen. Nach ihrer Lehre als Werkzeugmechanikerin war sie an verschiedensten Stationen am Standort tätig – und davon profitiert sie noch heute. „Ich habe immer gerne dazugelernt. Und ich hatte immer das Glück, auf Vorgesetzte zu treffen, die mich in meiner Entwicklung gefördert haben“, erzählt Laskowski. Auch Armin Meiers Führungsjob im Prototypenbau hat ein solides Fundament. Er begann seine Karriere mit einer Karosseriebauer-Lehre in Stuttgart und verfeinerte dann mit den Jahren seine Expertise im Automobil- und Prototypenbau. Schritt für Schritt, einer nach dem andern …

Christopher Eberl

Finden Sie Ihren Traumjob bei der voestalpine!

Zum Online Jobportal