Förderung von Mitarbeitern mit hohem Potential 3 Minuten Lesezeit
Arbeitswelten

Förderung von Mitarbeitern mit hohem Potential

Christopher Eberl
Christopher Eberl ist redaktionell verantwortlich für die Karriere-Themen sowie für die Lehrlingswebsite. Mit seinen Geschichten gewährt er Einblicke in die Arbeitswelten des voestalpine-Konzerns.

Die Pre-Stage des value:program, der konzerneigenen Aus- und Fortbildung der voestalpine, bereitet Mitarbeiter mit hohem Potential mit einem intensiven Programm aus Business Management und sozialen Kompetenzen auf zukünftige Herausforderungen vor. So etwas schweißt zusammen. Über alle Grenzen hinweg.

Mit gemischten Gefühlen traten die Teilnehmer der Pre-Stage 2017/18 im März die Reise nach Österreich an. Einerseits nervös wegen der bevorstehenden Abschlusspräsentation vor Führungskräften und der Perspektive einer realen Umsetzung der präsentierten Projekte. Andererseits wehmütig, weil es das letzte Modul der Ausbildung (unter dem Titel „Find your Business“) war, die den 17 ausgewählten voestalpine-Mitarbeitern aus acht Ländern beinahe ein Jahr lang Prinzipien des modernen Business Managements näher gebracht hatte.

Ein Kampf wird im Kopf entschieden

Drei intensive Wochen hatte man sich in diesem Jahr gemeinsam mit Themen wie Project Management, Communication oder Finance auseinandergesetzt, aber auch Methoden der sogenannten Life Balance erlernt – dem Kräftehaushalten und Nutzen der eigenen Potentiale. Zusätzlich gingen die Teilnehmer bei „Viewing my talents“ an ihre persönlichen Grenzen und darüber hinaus: Bei dieser Übung ging es um das Einsetzen der eigenen Stärke, das Beschreiten neuer Wege und um das Gefühl, einer fremden Kultur anzugehören. Allerhand praktische Tätigkeiten, zahlreiche gemeinsame soziale Aktivitäten sowie viel Teamarbeit begleiteten das gesamte Programm und einige Übungen werden die Erinnerung an das Erlernte noch lange frisch halten.

Förderung von Mitarbeitern mit hohem Potential

Slacklining in fünf Metern Höhe war nicht jedermanns Sache. Doch mit Unterstützung durch die Kollegen aus aller Welt meisterte selbst diese (freiwillige) Aufgabe jeder der Teilnehmer.

Gruppendynamik schweißt zusammen

Doch wehmütig waren die 17 Teilnehmer aus dem Konzern nicht unbedingt, weil eine abwechslungsreiche, fordernde und interessante Weiterbildung zu Ende ging. Sondern man hatte Freunde und wertvolle Kontakte aus der ganzen Welt gewonnen. Schon in der „Orientation“ zu Beginn des Jahres war das Eis zwischen einander Fremden schnell geschmolzen. Auch weil es heiß her ging, denn gleich der erste Praxistest fand in der Hotelküche statt. Erstaunlich, wie schnell Menschen aus unterschiedlichen Kulturen durch gemeinsame Aktivitäten wie Kochen zusammenwachsen können. Umso mehr als österreichische Supermärkte nicht unbedingt vorrätig haben, was in Asien oder Südamerika gängig ist. Doch es gilt zu improvisieren, wenn man ein gemeinsames Ziel verfolgt. In diesem Fall eben das verdiente, gemeinsame Essen nach einem arbeitsreichen Tag.

Förderung von Mitarbeitern mit hohem Potential

Ein erfolgreiches Team. Bei den „Final Presentations“ stellten die Projektgruppen unter Beweis, wie internationale Zusammenarbeit zu einem erfreulichen Ergebnis führen kann.

value:program der voestalpine

value steht für ‚voestalpine leveraging unique expertise‘ und baut auf der Verbindung von Theorie und unmittelbarer, konzernbezogener Anwendungen auf. Der Fokus liegt vor allem auf dem Erlernen relevanter Management- und Leadership-Tools, der Sammlung interkultureller Erfahrung und der Förderung internationaler Vernetzung im voestalpine-Konzern. Seit value 2010 ins Leben gerufen wurde, haben bereits über 1.000 Mitarbeiter des Konzerns aus dutzenden Ländern der Welt an einer oder mehreren der fünf Stages dieses umfassenden Aus- und Fortbildungsprogramms teilgenommen.

Finden Sie Ihren Traumjob bei der voestalpine!

Zum Online Jobportal