Neuer Job in 9.990 Kilometern Entfernung 2 Minuten Lesezeit
Bloggende Mitarbeiter

Neuer Job in 9.990 Kilometern Entfernung

Andrea Zajicek

Die Mitarbeiter sind es, die den voestalpine-Konzern auszeichnen: verschiedenste Charaktere, ein Potpourri der Persönlichkeiten, Mentalitäten und Kulturen sowie unterschiedliche Tätigkeitsfelder. In Zukunft werden hier Mitarbeiter von ihrer Tätigkeit und Erfahrung in der voestalpine berichten. Damit beginnen wird Andrea Zajicek, die von der voestalpine AG zu Villares Metal, nach Brasilien, wechselte.

Sumaré, Brasilien – hier ist mein neuer Arbeitsplatz. Nach sechs Jahren in der voestalpine AG, Konzernkommunikation, hat es mich diesen Herbst zu Villares Metals, einer Tochterfirma der Special Steel Division, verschlagen. Der Schritt in ein operatives Unternehmen ist eine spannende Herausforderung, die vor allem in einem Land wie Brasilien sehr lohnenswert ist.

Neuer Job in 9.990 Kilometern Entfernung (Villares Metals)Nach knapp einem Monat kann ich schon von ersten Eindrücken berichten, die ich an meinem neuen Arbeitsplatz gesammelt habe. Die Kultur in diesem Land ist für mich ein sehr positiver Aspekt, der mir tagtäglich begegnet. Die Menschen hier sind hilfsbereit, herzlich und freundlich. Genau das erleichtert meinen Einstieg enorm.

Die wichtigsten 5 Tipps für eine berufliche Auslandserfahrung sind aus jetziger Sicht:

  • Vorbereitung ist alles: Kommunikation und Information sind das A und O beim Schritt ins Ausland, also auf jeden Fall die Sprache vorher lernen und sich über das Land und die Gegebenheiten informieren.
  • Gelassenheit im Umgang mit Behörden: Wenn man in ein neues Land kommt, gibt es in den ersten Monaten jede Menge Bürokratie, die man durchlaufen muss. Geduld ist hier der beste Begleiter.
  • Viele Fragen stellen: Wie bei jedem Jobwechsel, ist es wichtig, viele Fragen zu stellen. Wenn auch die Kultur neu ist, kann man mit den richtigen Fragen schnell herausfinden, wie die Firma “tickt”.
  • Kontakte knüpfen: Zuhause hat man Freunde, Bekannte und Kollegen – ein privates und berufliches Netzwerk. Im Ausland muss man sich das erst aufbauen und sollte möglichst schnell beginnen, Anschluss zu suchen.
  • Die Heimat nicht vergessen: Das Internet ermöglicht heutzutage einfach, mit Familie & Freunden in Verbindung zu bleiben. So hat man seine Liebsten stets in der Nähe und schlimmes Heimweh kann gar nicht erst aufkommen.

In den nächsten Wochen und Monaten werde ich weiter berichten, welche Erfahrungen ich mache und was ich hier erleben werde.

Image
Andrea Zajicek
Bereich: Online & Social Management voestalpine AG (2007-2013); seit September 2013 Business Intelligence Analyst bei Villares Metals

Finden Sie Ihren Traumjob bei der voestalpine!

Zum Online Jobportal