Neue Herausforderung in Europa gefunden 2 Minuten Lesezeit
Bloggende Mitarbeiter

Neue Herausforderung in Europa gefunden

Christopher Eberl
Holds editorial responsibility for career topics and for the apprentice website. His stories offer insights into the world of work at voestalpine.

Unser internationales „High Mobility Pool“-Mitglied, Xingxie Wu aus China, beschreibt in ihrem dritten Blogbeitrag wie sie in der voestalpine und in Europa eine neue Herausforderung gefunden hat.

High Mobility Pool Xingxie WuHigh Mobility Pool bedeutet buchstäblich Instabilität und Unsicherheit. Das könnte für manche Leute ein großes Problem darstellen, wenn sie überlegen, sich für die Position zu bewerben. Doch wenn ich ganz ehrlich bin, so waren es gerade die Stabilität und Sicherheit, die mich in meinem letzten Job wahnsinnig gemacht haben. Ich arbeitete vier Jahre lang als Auditor für die chinesische Regierung. Obwohl ich anfangs eine Menge lernte, bekam ich doch das Gefühl, dass ich mich in zwanzig Jahren immer noch am selben Platz sehen würde. Mein Leben steckte vollständig fest, auf eine sichere aber beschränkte Weise. Das war absolut nicht mein Ding. Deshalb bin ich gegangen.

Die Suche nach etwas Neuem

Als ich nach dem MBA-Programm einen neuen Job suchte, wusste ich nicht genau, welche Art von Job für mich zu dem Zeitpunkt geeignet war. Ich stellte mir bloß vor, etwas Neues zu versuchen und es Schritt für Schritt herauszufinden. Deshalb sah ich Management-Trainee-Programme als die beste Lösung für mich. Glücklicherweise erhielt ich die Chance, am High Mobility Pool teilzunehmen. So bot mir die Instabilität die Gelegenheit, mich besser kennen zu lernen und mir ein Karriereziel zu setzen, indem ich verschiedene Positionen auf der ganzen Welt ausprobierte.

Was die feste Anstellung nach dem Zweijahresprogramm angeht, so würde ich lügen, wenn ich behauptete, dass ich mich in Bezug auf die Ungewissheit nicht unsicher fühle. Ich muss zugeben, dass ich nun vor einem Scheideweg des Lebens stehe. Asien oder Europa? Finanzwirtschaft oder etwas anderes? Ich bin mir noch nicht hundertprozentig sicher. Natürlich hängt das Endergebnis nicht allein von meinem Wollen und meinen Bemühungen ab, sondern auch von Gelegenheit und Timing, und das macht das Ganze noch komplizierter. Aber jedes Mal, wenn ich mich bei dem Gedanken an all das frustriert fühle, rede ich mir einfach gut zu, mein Bestes zu geben und abzuwarten, wo das Schicksal mich hinführt.

Christopher Eberl