Zwölf voestalpine-Mitarbeiter beim Spartan Race 2 Minuten Lesezeit
Arbeitswelten

Zwölf voestalpine-Mitarbeiter beim Spartan Race

Christopher Eberl
Christopher Eberl ist redaktionell verantwortlich für die Karriere-Themen sowie für die Lehrlingswebsite. Mit seinen Geschichten gewährt er Einblicke in die Arbeitswelten des voestalpine-Konzerns.

Ein Team sportbegeisterter Mitarbeiter der voestalpine Automotive Body Parts stellte sich dem harten und anspruchsvollen Spartan Race in Atlanta, Georgia (USA).

Oliver Kässer – Executive Vice President of Engineering bei voestalpine Automotive Body Parts – ist bereits seit zwei Jahren begeisterter Teilnehmer des legendären Spartan Race. Diese Begeisterung teilte er in einem Gespräch mit seinem Supervisor, der ihn prompt mit der Bildung eines 10-köpfigen voestalpine-Teams beauftragte. Gesagt, getan!

Kraft & Ausdauer ist gefragt

Das „Spartan Sprint“ Rennen ist ein Lauf über insgesamt 4,4 Meilen (rund 7 Kilometer) und 15 Hindernissen. Wer hier sauber ins Ziel kommen möchte, ist wohl fehl am Platz – denn die Hindernisse haben es in sich: im Schlamm unter einem Stacheldraht kriechen, Tragen von Sandsäcken, über eine hohe Mauer klettern, unter Mauern durchtauchen und ein Seil hochklettern. Läuferische Ausdauer alleine reicht hier nicht, gefragt ist hier ganzheitliche Fitness. Aber das voestalpine-Team „International Dream Team“ war bestens vorbereitet und trainiert.

"Wir sind stolz, dass das Team diese Herausforderung bewältigt hat und beeindruckt, wie alle gemeinsam die Hindernisse gemeistert und sich untereinander unterstützt haben."
Oliver Kaesser, voestalpine Automotive Bodyparts

Das voestalpine-Team bestand aus folgenden 12 Teilnehmern: Christian Scheyhing, Leonard Meyer, Maurice Stradinger, Bobby Ferguson, Bryan Mackey, Brandi Ingram, Oliver Kässer, Pinar Tokur, Heidi Hoyt, Hector Fernandez, Rudy Martinez, Lars Pierson.

 

Training in der Mittagspause

Natürlich geht man nicht unvorbereitet in ein Spartan Race. Das Team rund um Oliver Kässer erstellte einen eigenen Trainingsplan, wo 2-3 Mal in der Woche in der Mittagspause trainiert wurde. Ebenso organisiert wurden drei Cross-Fit-Trainingseinheiten im örtlichen Fitnessstudio. Neben der sportlichen Begeisterung standen vor allem der Spaß und das damit verbundene Teambuilding im Vordergrund.

"Das Training hatte einen großartigen Teambuilding-Effekt und hat viel Spaß gemacht. Ich habe es nur ins Ziel geschafft, weil mir meine Teamkollegen immer wieder über die schwierigen Hindernisse geholfen haben. Ich freue mich schon auf den nächsten Spartan Race in Asheville, NC, im August 2016."
Heidi Hoyt

Vor allem auch weil das Thema Gesundheit bei der voestalpine Automotive Body Parts groß geschrieben wird. Im Unternehmen gibt es regelmäßig kostenloses Obst für die Mitarbeiter und die Motivation des Unternehmens beim Spartan Race teilzunehmen unterstreichen diese Philosophie. Für die Teilnehmer selbst war es ein einzigartiges und tolles Erlebnis – ein Teil der Teilnehmer hat sich sogar bereits für die Folgerennen angemeldet.

"Ich hätte es nie ohne die Hilfe und das Schieben meines Teams geschafft. Das ist eine großartige Möglichkeit, den Teamgeist unter Kollegen zu stärken. Freue mich schon auf weitere Herausforderungen mit ihnen!"
Bryan Mackey
Christopher Eberl

Finden Sie Ihren Traumjob bei der voestalpine!

Zum Online Jobportal