Wie Technologie unsere Arbeit verändert: Marianne Kapp 2 Minuten Lesezeit
Arbeitswelten

Wie Technologie unsere Arbeit verändert: Marianne Kapp

Christopher Eberl
Christopher Eberl ist redaktionell verantwortlich für die Karriere-Themen sowie für die Lehrlingswebsite. Mit seinen Geschichten gewährt er Einblicke in die Arbeitswelten des voestalpine-Konzerns.

Als Technologie- und Industriegüterkonzern gestalten wir unsere Zukunft aktiv mit. Wie sich unser beruflicher Alltag durch technologische Entwicklungen im Laufe der Zeit verbessert hat, haben wir unsere Kollegen rund um die Welt gefragt. Es sieht so aus als wäre Technologie in unserem Alltag schon lange integriert und positiv spürbar – lesen Sie hier erste Antworten und Meinungen.

Marianne Kapp ist Gruppenleiterin Produktentwicklung bei Böhler Edelstahl in Kapfenberg, Österreich und Gewinnerin des voestalpine Stahlforschungspreises 2017. Das Unternehmen produziert Sonderstähle, die höchsten Qualitätsanforderungen genügen. In ihrer Position ist sie zuständig für die Koordination der Arbeitsgebiete der Produktentwicklungsgruppe.

Wie Technologie unsere Arbeit verändert: Marianne Kapp

Marianne Kapp, Gruppenleiterin Produktentwicklung, Böhler Edelstahl GmbH & Co KG

Was sind die technologischen Aspekte in Ihrem Bereich?

Böhler Edelstahl produziert Werkzeug- und Sonderstähle, die in hochtechnisierten Produkten eingesetzt werden, zum Beispiel in Bohrern, Fräsern und Werkzeugen für die Blechumformung sowie das Druck- und Spitzgießen, in Struktur- und Triebwerksbauteilen für Flugzeuge sowie in Bohrstrang- und Bohrlochkomponenten für die Öl- und Gasindustrie. Wir in der Produktentwicklungsgruppe befassen uns mit der Entwicklung von maßgeschneiderten Materialien für diese Einsatzgebiete.

Was hat sich in Ihrem Bereich durch Technologie verbessert?

Im Arbeitsalltag hat sich durch Technologie vor allem die Kommunikation und der Datenaustausch vereinfacht. Heute können Meetings mit Teilnehmern aus mehreren Zeitzonen ohne Probleme organisiert und durchgeführt werden. WebEx, Skype und  Doodle sind Teil unseres täglichen Lebens geworden. Die Welt rückt dadurch näher zusammen.

Wie wird sich der Einsatz von Technologien in Ihrem Bereich über die nächsten Jahre verändern und entwickeln?

Die Kommunikationstechnologie ist noch lange nicht am Ende der Fahnenstange angekommen, man denke an Google Glass, faltbare Bildschirme usw. Da werden wir in Zukunft weitere Fortschritte sehen.

"Im Bereich Stahlherstellung kann die additive Fertigung (3D-Druck) eine starke Veränderung herbeiführen. Die klassische Stahl- und nachfolgende Bauteilherstellung wird dadurch zumindest in einigen Bereichen revolutioniert werden."
Marianne Kapp, Gruppenleiterin Produktentwicklung, Böhler Edelstahl GmbH & Co KG

Außerdem werden durch die stetig voranschreitende Digitalisierung und den Fortschritt in künstlicher Intelligenz immer mehr „mitdenkende“ Produktionseinrichtungen entwickelt werden, wodurch Arbeitsschritte präzise geplant und gesteuert werden können.

Christopher Eberl