Von der Theaterwissenschaft in den Kommunikationsbereich 4 Minuten Lesezeit
Arbeitswelten

Von der Theaterwissenschaft in den Kommunikationsbereich

Christopher Eberl
Christopher Eberl ist redaktionell verantwortlich für die Karriere-Themen sowie für die Lehrlingswebsite. Mit seinen Geschichten gewährt er Einblicke in die Arbeitswelten des voestalpine-Konzerns.

Im Zuge der 650-Jahre-Feierlichkeiten zeigen wir einige voestalpine-Mitarbeiter, die an der Universität Wien ein Studium absolviert haben. Erfahren Sie im folgenden Portrait mehr über Ursula Müller, die in der Special Steel Division für Information Management zuständig ist.

Von der Theaterwissenschaft in den Kommunikationsbereich

Ursula Müller, Information Management bei voestalpine Edelstahl GmbH.

In Oberösterreich geboren und aufgewachsen, besuchte Ursula Müller vor ihrem Studium für acht Jahre das Ramsauergymnasium in Linz. Nach ihrer Matura zog es sie schließlich nach Wien, um dort Theater-, Film- und Medienwissenschaft zu studieren.

 

Frau Müller, warum ist/war Ihr Studium interessant beziehungsweise hilfreich für Ihren jetzigen Job?

Das Studium hat inhaltlich auf meine jetzige Tätigkeit nicht wirklich einen Einfluss genommen. Natürlich sind einige Theorien und Begrifflichkeiten von damals heute hilfreich, speziell aus meinem zusätzlich gewählten Fach Publizistik. Nicht zu unterschätzen sind aber die „Nebenschauplätze“ die mit einem Studium einhergehen: sich selbst zu organisieren, in Teams zu arbeiten, Recherche-Tätigkeiten verschiedenster Art, die Möglichkeit sich neben dem Studium beruflich durch Praktika, Volontariate, Mitarbeiten bei Unternehmen oder kulturellen Einrichtungen weiterzuentwickeln und sich zu orientieren. Und dabei auch zu erkennen, was man nicht machen möchte.

 

Welcher Moment blieb Ihnen in Ihrer Studienzeit besonders in Erinnerung?

Ganz grundsätzlich – ich habe meine Studienzeit geliebt. Und rückblickend ich bin glücklich mein Studium zu der Zeit absolviert zu haben, zu der ich es gemacht habe. Danach drängten immer mehr Studenten in dieses „zu meiner Zeit“ noch eher „Exotenfach“. Ich habe jeden Weg zur Uni und zu meinem Institut, das direkt in der Wiener Hofburg war (der Eingang war unter der beeindruckenden Michaelakuppel), genossen.

"Ich erinnere mich gerne daran, wenn ich heute durch die Hofburg gehe und erzähle das auch immer wieder mit ein wenig Stolz."
Ursula Müller, Information Management bei voestalpine Edelstahl GmbH

 

Wie & Wann sind Sie zur voestalpine gekommen?

Ich bin seit 4. November 2013 in der voestalpine beschäftigt. Beworben habe ich mich damals direkt auf eine Jobausschreibung.

 

Beschreiben Sie bitte kurz Ihren Tätigkeitsbereich.

Koordination der Kommunikationsaktivitäten in der Special Steel Division. Sowohl zwischen der Konzernmutter in Linz als auch zwischen den zur Division zählenden Tochtergesellschaften weltweit.

"Ich möchte Themen und Menschen, Geschichten und Kommunikationskanäle vernetzen."
Ursula Müller, Information Management bei voestalpine Edelstahl GmbH

Die Herausforderung war und ist es, die Position, die es in der Division in der Form nicht gab, zu gestalten und die verschiedenen Tätigkeitsfelder aufzubauen und zu positionieren. Es geht darum Stück für Stück das Thema Kommunikation in seinen vielen Facetten zu beleuchten und zu vermitteln. Es geht um interne Kommunikation, proaktives Kommunizieren oder Unterstützung bei der Vernetzung und Zusammenarbeit und das über verschiedenste Kanäle. Das sind etwa solche Tätigkeitsfelder.

 

Was gefällt Ihnen bei Ihrem Job bzw. an der voestalpine Arbeitswelt besonders?

Es ist die Zusammenarbeit mit so vielen unterschiedlichen Menschen – mit den Kollegen innerhalb der eigenen Gesellschaft, mit den Kollegen der internationalen Gesellschaften unserer Division und über die Divisionsgrenze hinaus. Es sind der Austausch und die Gemeinsamkeiten, die Erlebnisse, zusammen etwas zu gestalten und voran zu treiben. Und schließlich Ergebnisse aus diesen Tätigkeiten zu sehen.

Bevor ich zur voestalpine kam, gestaltete ich fünfeinhalb Jahre die Interne Kommunikation einem Unternehmen mit 800 Mitarbeitern und einem Produkt für den Consumer-Bereich – in einer übrigens ganz anderen Branche.

"Und auch die voestalpine zeichnet trotz ihrer Größe aus, dass immer jemand da ist, auf den man sich verlassen kann."
Ursula Müller, Information Management bei voestalpine Edelstahl GmbH

„Sie sind hier nicht allein, aber es nimmt Sie auch keiner an der Hand“, das war ein Satz, der mir aus meinem Bewerbungsgespräch in Erinnerung geblieben ist. Dieser Satz fordert einerseits viel Eigenverantwortung und schafft andererseits großen Gestaltungsspielraum.

 

Welchen Tipp haben Sie für potenzielle Bewerber für Ihr Arbeitsgebiet?

Fingerspitzengefühl. Empathie für verschiedene Charaktere mit denen man täglich in Kontakt tritt. Freude an der Neugier, und die Fähigkeit sich selbst, andere und anderes zu hinterfragen und den Mut zu haben hinter neuen Ideen zu stehen und diese umzusetzen.

 

Was möchten Sie uns sonst noch mitteilen?

Interessant und lustig für mich ist die Tatsache, dass ich 1999 für mein Studium aus Linz nach Wien gegangen bin, hängen geblieben bin und nun durch die Arbeit in der voestalpine wieder ein Stück näher an meine Heimat gerückt bin. So schön schließt sich der Kreis. Und durch so manches Projekt komme ich derzeit öfter zurück in meine Heimat Linz als in den vergangenen 15 Jahren.

 

Finden Sie Ihren Traumjob bei der voestalpine!

Zum Online Jobportal