Von der Montanuniversität in die voestalpine 2 Minuten Lesezeit
Arbeitswelten

Von der Montanuniversität in die voestalpine

Christopher Eberl
Holds editorial responsibility for career topics and for the apprentice website. His stories offer insights into the world of work at voestalpine.

Gerry Klösch, mit Studium der Metallurgie an der Montanuniversität Leoben, ist seit 2007 in der voestalpine Stahl Donawitz für die Leitung der Produkt-, Prozess- und Werkstoffentwicklung verantwortlich.

Gerry Klösch - Von der Montanuniversität in die voestalpine Im Studium der Metallurgie widmete sich Gerry Klösch den Schwerpunkten Gießereikunde, Bauteilgestaltung und Industriewirtschaft. Neben dem abgeschlossenen Doktorratsstudium an der Montanuniversität Leoben absolvierte er den MBA „General Mangement“ an der DU Krems und TU Wien. Während seiner Studienzeit konnte sich Gerry Klösch als Ferialpraktikant insgesamt 4 Mal ein genaues Bild von der voestalpine machen. Im Bereich Schmelzmetallurgie konnten während den Ferialpraktikas zahlreiche wichtige Eindrücke und Erfahrungen gesammelt werden. Heute ist er in der voestalpine Stahl Donawitz für F&E-Management (Strategiefindung, Budgetierung, Controlling, Prozess-, Projekt- und Innovationsmanagement) und das Projektmanagement im Bereich Sekundärmetallurgie (Verbesserung Stahlreinheitsgrad) zuständig.

"Das Aufgabengebiet ist äußerst vielfältig und mittlerweile keineswegs nur mehr technisch. Managementaufgaben nehmen zurzeit den Großteil meiner verfügbaren Arbeitszeit in Anspruch."
ZitatGerry Klösch, Leitung Produkt-, Prozess- und Werkstoffentwicklung, voestalpine Stahl Donawitz

Gerry Klösch ist es wichtig, das erworbene Wissen an junge Menschen weiterzugeben und ist neben seinem Hauptberuf noch als Lektor an diversen Universitäten tätig. So engagiert er sich an der Montanuniversität Leoben am Institut für Nichteisenmetallurgie und leitet hier unter anderem den Lehrgang „Korrosionsexperte“ zum Thema Korrosion von C-Stählen. Neben der Montanuniversität unterrichtet Gerry Klösch zum Beispiel auch auf der FH Oberösterreich, FH-Joanneum, Bfi Steiermark und Hamburger-Fern-Hochschule.

Das Streben nach mehr Stahlreinheit

In Bezug auf seine Projekttätigkeit nimmt der Begriff „Stahlreinheit“ eine wichtige Rolle ein. Hier handelt sich um die Reduktion von störenden nichtmetallischen Einschlüssen. Ein wichtiger Ansatzpunkt hierbei ist, Entwicklungen & Trends im Vorfeld zu identifizieren und das nötige Know-how aufzubauen. Sowohl der Betrieb als auch die Abteilung für F&E sind gefordert, diesen (zukünftigen) Kundenwünschen Rechnung zu tragen und Lösungsansätze zu erarbeiten.

"Die Abarbeitung der Problemstellungen erfolgt in Form von Projekten, die meist in Zusammenarbeit mit internen Abteilungen (Betrieben) und mit Forschungseinrichtungen z.B. Universitäten durchgeführt werden."
ZitatGerry Klösch, Leitung Produkt-, Prozess- und Werkstoffentwicklung, voestalpine Stahl Donawitz

voestalpine Studentenabend an der Montanuniversität Leoben

Weitere Informationen zum voestalpine Studentenabend an der Montanuniversität finden Sie unter www.voestalpine.com/studentenabend.