voestalpine-Stamptec-Azubis zu Besuch in Linz 2 Minuten Lesezeit
Arbeitswelten

voestalpine-Stamptec-Azubis zu Besuch in Linz

Thomas Lindenhofer

70 Auszubildende von sechs Standorten der voestalpine-Stamptec-Gruppe besuchten samt ihren Ausbildnern am 11. Mai 2012 den Standort Linz – die meisten von ihnen das erste Mal.

voestalpine-Stamptec-Azubis zu Besuch in LinzDiesen Besuch werden sie so schnell nicht vergessen, war es doch der erste bei der „Konzernmutter“ voestalpine. Beeindruckend für die Azubis – vor allem Werkzeugmechaniker und Industriekaufleute – waren die Dimensionen des Standorts. „Das haben die nicht gedacht, dass das Werk hier so riesig ist. Das macht einen dann stolz, wenn man bedenkt, dass wir als kleines Unternehmen zu so einem großen Konzern gehören“, erzählt Monika Reuter. Sie ist bei der voestalpine Stamptec GmbH für das Personal und die kaufmännische Ausbildung verantwortlich und hat den Besuch in Linz organisiert.

Neben einer Führung in der voestalpine Stahlwelt und im Werk stand auch der Besuch im Ausbildungszentrum der voestalpine am Programm. Hier wurden die Azubis von gleichaltrigen Linzer Lehrlingen durch die Hallen geführt – was die Aufmerksamkeit der jungen Besucher naturgemäß erheblich erhöhte – und auch hier waren die Dimensionen beeindruckend. „Unsere Azubis waren auch von der Sauberkeit im Ausbildungszentrum sehr angetan“, so Monika Reuter.

Der Tag in Linz hat nicht nur das Gefühl der Zughörigkeit zum voestalpine-Konzern erhöht, er hat auch zu einer Annäherung der Azubis untereinander beigetragen, stammen diese doch von sechs zum Teil weit voneinander entfernt liegenden Standorten – Nagold, Pfaffenhofen, Böhmenkirch, Birkenfeld, Schmölln, Dettingen.