voestalpine nominiert für den World Procurement Award 2017 2 Minuten Lesezeit
Arbeitswelten

voestalpine nominiert für den World Procurement Award 2017

Christopher Eberl
Christopher Eberl ist redaktionell verantwortlich für die Karriere-Themen sowie für die Lehrlingswebsite. Mit seinen Geschichten gewährt er Einblicke in die Arbeitswelten des voestalpine-Konzerns.

Der voestalpine-Konzern ist mit seiner Einkaufsakademie („purchasing power academy“) in der Kategorie „Learning and development“ für den World Procurement Award 2017 nominiert.

voestalpine nominiert für den World Procurement Award 2017Der World Procurement Award wird jährlich in insgesamt 15 Kategorien verliehen und gilt als bedeutendster internationaler Preis, den es für Unternehmen im Bereich „Procurement“ zu gewinnen gibt. Die voestalpine schaffte es dieses Jahr in der Kategorie „Learning and development“ unter die Finalisten. Die Gewinner der letzten Jahre waren beispielsweise Delphi Automotive, Roche und ABB. Insgesamt haben Unternehmen aus 36 Ländern für die World Procurement Awards eingereicht, die am 17. Mai in London in der bereits elften Auflage verliehen werden.

"Bei dem bedeutendsten internationalen Procurement Award in die Endauswahl zu kommen ist eine hohe Auszeichnung für unser Unternehmen und für das gesamte Team der purchasing power academy."
ZitatMichael Eyett, Chief Procurement Officer, voestalpine AG

purchasing power academy – die konzernweite Einkaufsakademie

purchasing power academyDie purchasing power academy wurde 2014 ins Leben gerufen und richtet sich an alle Mitarbeiter des Konzerns, die mit dem Beschaffungsprozess befasst sind. Ziel ist es, den Einkauf in der voestalpine im Rahmen dieses einheitlichen, fachbezogenen Weiterbildungskonzeptes noch weiter zu professionalisieren und damit die rund 400 Einkäufer und Bedarfsträger mit Einkaufsagenden zu unterstützen. Die purchasing power academy besteht aus den drei Stufen Specialist, Master und Lead Buyer.

Im Rahmen der Akademie werden Schulungen von Einkäufern für Einkäufer durchgeführt, denn jedes Schulungsmodul wird von einem Mitarbeiter des Konzerns als „Pate“ entwickelt. Dabei werden Inhalte sowohl theoretisch als auch praktisch behandelt (z.B. die Themen Verhandeln und Konfliktmanagement) und in Unterlagen, Lern-Apps, Videokonferenzen und Präsenzseminaren vermittelt.

power purchasing Dreieck

Impression aus einem Turnus der purchasing power academy

Christopher Eberl

Finden Sie Ihren Traumjob bei der voestalpine!

Zum Online Jobportal