Vielfältiges und spannendes Tätigkeitsfeld 2 Minuten Lesezeit
Arbeitswelten

Vielfältiges und spannendes Tätigkeitsfeld

Christopher Eberl
Holds editorial responsibility for career topics and for the apprentice website. His stories offer insights into the world of work at voestalpine.

Marion Reischauer ist seit 1. Juli 2011 in der voestalpine als Projektleiterin in der Abteilung Forschung & Entwicklung tätig. Lesen Sie hier ihren beruflichen Werdegang und genauen Tätigkeitsbereich in der voestalpine Stahl.

Marion Reischauer - Forschung & EntwicklungBereits früh knüpfte Marion Reischauer Kontakt zur voestalpine und war bereits von 2007 bis 2010 im Rahmen ihrer Dissertation  als Werkvertragsnehmerin für den stahlbasierten Technologie- und Industriegüterkonzern tätig. Zuvor absolvierte sie die HTL für chemische Betriebstechnik in Wels und anschließend das Studium der technischen Chemie in Linz. An der TU Wien verfasste Marion Reischauer in Kooperation mit der voestalpine ihre Dissertation zum Thema „Entwicklung einer multifunktionellen Korrosionsschutzbeschichtung zur ölfreien Umformung von Kaltband“.

Projektleiterin in Forschung & Entwicklung

Heute ist Marion Reischauer für die Entwicklung von Korrosionsschutzbeschichtungen in der Abteilung Korrosion und Korrosionsschutz in der voestalpine Stahl zuständig. Ihr Tätigkeitsfeld gestaltet sich vor allem vielfältig und spannend. Neben der eigentlichen Grundlagenforschung besteht auch oft die Möglichkeit, bei großtechnischen Versuchen mitwirken zu können. Aber auch bei diversen Produkteinführungen findet Marion Reischauer den direkten Weg zu Kunden und präsentiert neue Entwicklungen und Innovationen seitens der voestalpine.

"Neue Wege zu beschreiten und kreativ zu sein ist in der voestalpine eine besondere und sehr interessante Herausforderung."
Marion Reischauer, Projektleiterin in Forschung & Entwicklung (TKE), voestalpine Stahl in Linz
Image
Marion Reischauer
Bereich: Forschung & Entwicklung (TKE)
Im Unternehmen seit: 1. Juli 2011
Ausbildung: HTL für chemische Betriebstechnik in Wels, Studium der technischen Chemie in Linz & Dissertation an der TU Wien