Über ausgeschriebene Masterarbeit in die voestalpine 3 Minuten Lesezeit
Arbeitswelten

Über ausgeschriebene Masterarbeit in die voestalpine

Christopher Eberl
Christopher Eberl ist redaktionell verantwortlich für die Karriere-Themen sowie für die Lehrlingswebsite. Mit seinen Geschichten gewährt er Einblicke in die Arbeitswelten des voestalpine-Konzerns.

Jörg Steiner, Projektleiter im Bereich Forschung & Entwicklung, gewährt im folgenden Interview Einblicke in seinen Karriereweg von der Montanuniversität Leoben in die voestalpine Giesserei Linz GmbH.

Jörg Steiner, Projektleiter im Bereich Forschung und Entwicklung, voestalpine Giesserei Linz GmbH

Jörg Steiner, Projektleiter im Bereich Forschung und Entwicklung, voestalpine Giesserei Linz GmbH

Jörg Steiner absolvierte an der Montanuniversität Leoben das Studium der Metallurgie. Eine ausgeschriebene Masterarbeit für die voestalpine Giesserei in Linz und einige Ferialjobs im Stahlwerk zuvor waren seine ersten Kontaktpunkte mit der voestalpine. Heute ist er Projektleiter im Bereich Forschung und Entwicklung – im folgenden Interview erfahren Sie mehr über seinen beruflichen Werdegang:

Wann sind Sie als Student das erste Mal auf die voestalpine aufmerksam geworden?

Nach meiner Matura, also noch vor dem Studium, arbeitete ich bereits als Ferialarbeiter im Stahlwerk. Der Stahlerzeugungsprozess hat mich ab der ersten Sekunde extrem fasziniert und mich schließlich bei meiner Studienwahl beeinflusst.

Über welchen Studium- und Karriereweg sind Sie dann schließlich bei der voestalpine gelandet?

Während meiner Studienzeit habe ich des Öfteren im Sommer im LD-Stahlwerk, in der Giesserei und im Feuerfestbau gearbeitet. Zum Ende meines Studiums verfasste ich dann meine Masterarbeit für die voestalpine Giesserei in Linz. Nach meinem erfolgreichen Abschluss konnte ich genau hier meinen beruflichen Werdegang starten – zuerst im Bereich „Prozess Formerei“, danach als Prozessverantwortlicher und seit Dezember 2016 bin ich Projektleiter in der Abteilung Forschung & Entwicklung für Werkstoffentwicklung.

Was ist heute Ihre Tätigkeit in der voestalpine und was haben Sie vom Studium für diesen Beruf mitnehmen können?

Ein Fokus liegt aktuell auf der Neuentwicklung und Optimierung von Legierungskonzepten von hochwarmfesten und kriechbeständigen Chromstählen und Nickelbasis-Legierungen. Hier arbeiten wir sehr stark in internationalen und divisionsübergreifenden Arbeitsgemeinschaften zusammen und versuchen natürlich die Kundenanfragen beziehungsweise –anfragen bestmöglich zu erfüllen.

"An der Montanuniversität habe ich mein erstes Rüstzeug für meinen jetzigen Beruf erhalten: Selbstorganisation, Faszination für den Werkstoff Stahl sowie metallische Werkstoffe und ein fundiertes Grundwissen."
Jörg Steiner, Projektleiter im Bereich Forschung und Entwicklung, voestalpine Giesserei Linz GmbH

Was würden Sie einem Montanuniversität-Studierenden beziehungsweise Absolventen für seine berufliche Zukunft raten?

Es ist wichtig, dass man sich über das Studium hinaus die Neugier und Freude an seinem Themengebiet behält. Das beinhaltet natürlich für Neues immer offen zu sein und sich Veränderungen positiv entgegenzustellen.

Was schätzen Sie an Ihrem Arbeitgeber voestalpine Giesserei Linz GmbH?

Zum einen ist das das kollegiale Umfeld, wo jeder sich gegenseitig hilft und in vielen Belangen unterstützt.

"Und zum anderen sind das die spannenden Themenaufgaben sowie Entfaltungs- und Entwicklungsmöglichkeiten, die einem in der voestalpine geboten werden."
Jörg Steiner, Projektleiter im Bereich Forschung und Entwicklung, voestalpine Giesserei Linz GmbH

 

Finden Sie Ihren Traumjob bei der voestalpine!

Zum Online Jobportal