Seit 2012 setzt voestalpine Meincol in Brasilien auf sein eigenes Ausbildungsprogramm für Jugendliche 3 Minuten Lesezeit
Arbeitswelten

Seit 2012 setzt voestalpine Meincol in Brasilien auf sein eigenes Ausbildungsprogramm für Jugendliche

Christopher Eberl
Christopher Eberl ist redaktionell verantwortlich für die Karriere-Themen sowie für die Lehrlingswebsite. Mit seinen Geschichten gewährt er Einblicke in die Arbeitswelten des voestalpine-Konzerns.

Das Berufsbildungszentrum „Transformar“ (port. für „verändern“) der voestalpine Meincol S.A. ist seit 2012 in Betrieb und bietet eine Berufsbildung entsprechend der Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt.

In jedem neuen Jahrgang arbeiten 14 junge Menschen auf einen Abschluss als Industrieanlagenwartungstechniker hin. Als Partnerschule des SENAI (brasilianische Servicestelle für eine Lehre in der Industrie) unterzieht sich „Transformar“ regelmäßig einer Evaluierung, erklärt der Ausbildner Sandro Ricardo Visioli. „Ich sehe die Liebe eines jeden einzelnen zum Projekt und wie unser Bemühen das Leben unserer Schüler in positiver Weise verändert. Wir sind laut SENAI bei der Methodik und der Entwicklung des Lehrplans einen Schritt voraus“, meint Visioli.

Neuer Jahrgang in Caxias do Sul

voestalpine Meincol setzt derzeit auf seinen dritten Jahrgang im Berufsbildungszentrum „Transformar“. Mehr als 14 junge Menschen haben 2018 den Lehrgang für mechanische Wartung begonnen und bereiten sich so auf den Arbeitsmarkt und das Leben vor.

Transformar voestalpine Meincol

Persönliche und berufliche Reife

„Abgesehen von allem erworbenen Wissen und der Fixanstellung, die für mich sehr wichtig war, half mir die Ausbildung auch, beruflich zu reifen, disziplinierter und verantwortungs-bewusster zu werden“, erklärt Luis Afonso Cavalheiro Pinto, der bei voestalpine Meincol im Engineering arbeitet und bereits seit sechs Jahren im Unternehmen ist, „und sie war auch hilfreich bei der Wahl des weiteren Weges, den ich einschlagen wollte. Neuen Schülern empfehle ich, das Beste daraus zu machen und ihr Bestes zu geben, denn die Ausbildung stößt das Tor zum Arbeitsmarkt weit auf.“

Laut Everaldo Oliveira da Silva Junior, der bei voestalpine in der Produktion gearbeitet hat und seit vier Jahren im Unternehmen tätig, gibt einem der Lehrgang eine gute Vorstellung davon, was „Professionalität“ bedeutet, denn das Programm vermittelt einen realen Einblick in die Berufswelt und in die interpersonellen Beziehungen: „Wichtig ist, die Möglichkeiten zu nutzen, die einem geboten werden. Das zusätzliche Wissen nimmt man für immer mit!“

"Wichtig ist, die Möglichkeiten zu nutzen, die einem geboten werden. Das zusätzliche Wissen nimmt man für immer mit!"
Everaldo Oliveira da Silva Junior

Vorbereitung für die Zukunft

Abgesehen von dem technischen Wissen, meint Matheus William Cesar, der in der Instandhaltung arbeitet, seien das Miteinander und der gegenseitige Respekt unter den Kollegen einer der wichtigsten Lernprozesse gewesen, während Eduarda Tavares Macedo, die bei voestalpine Meincol seit zwei Jahren im Qualitätsmanagement arbeitet, empfiehlt:

"Seid neugierig auf die Inhalte, die ihr kennenlernen werdet, und erwerbt jede mögliche Praxis an den Geräten, deren Handhabung ihr lernt. Wenn ihr in diesem Bereich weiterarbeiten möchtet, ist der Lehrgang, den voestalpine Meincol anbietet, eine breite Grundlage für zukünftige Beschäftigungsmöglichkeiten."

 

Christopher Eberl

Finden Sie Ihren Traumjob bei der voestalpine!

Zum Online Jobportal