High Mobility Pool: Start der neuen Generation 3 Minuten Lesezeit
Arbeitswelten

High Mobility Pool: Start der neuen Generation

Christopher Eberl
Holds editorial responsibility for career topics and for the apprentice website. His stories offer insights into the world of work at voestalpine.

International und technisch: So präsentiert sich der High Mobility Pool 2018! Insgesamt sechs Teilnehmer aus fünf verschiedenen Ländern starteten kürzlich das internationale Entwicklungsprogramm.

Young Professionals mit einigen Jahren Berufserfahrung finden im High Mobility Pool Programm die einzigartige Möglichkeit vor, ihre Fähigkeiten und Erfahrungen in internationalen Projekten einzubringen. In den insgesamt zwei Jahren sammeln sie in verschiedenen voestalpine-Gesellschaften weltweit wertvolle Erfahrungen und lernen den gesamten voestalpine-Konzern näher kennen.

High Mobility Pool: Start der neuen Generation

Wolfgang Eder, Vorstandsvorsitzender der voestalpine AG, heißt die neuen Teilnehmer des High Mobility Pool Programms herzlich Willkommen!

Fokus auf Hochschulabsolventen mit Berufserfahrung

Das Entwicklungsprogramm richtet sich an Hochschulabsolventen, die mehrjährige Berufserfahrung aufweisen können. Für das aktuelle Team des High Mobility Pools ergab sich erstmals ein hoher Anteil an Technik-Absolventen. Die neue Generation wurde in enger Kooperation und mit Unterstützung durch lokale Gesellschaften sowie deren Führungskräften in Nordamerika, China und Europa gesucht und infolgedessen ausgewählt. Die Teilnehmer befinden sich bereits in den ersten Projekten, die in der Regel zwischen vier und sechs Monate dauern.

"Der High Mobility Pool ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Die Programmteilnehmer lernen in den zwei Jahren den voestalpine-Konzern näher kennen, entwickeln ihre Fähigkeiten weiter und sammeln wertvolle Erfahrungen im Berufsfeld. Die internationalen Gesellschaften profitieren hingegen im Projektzeitraum von einer zunächst externen Expertise und von einer zusätzlichen personellen Unterstützung. Die gesammelten Erfahrungen und Synergien können so beidseitig geteilt und gemeinsam genutzt werden!"
Uta Stockbauer, Group Human Resources, voestalpine AG

Zwischen den einzelnen Projekteinsätzen treffen sich die Programmteilnehmer regelmäßig zu den sogenannten „Reunion Meetings“, wo die bisherigen Erfahrungen reflektiert und ausgetauscht werden. Neben dem regen Austausch und der Kontaktpflege finden zusätzlich spezielle Trainings und Weiterbildungen statt.

High Mobility Pool 2018: Die Teilnehmer

Anna Rodriguez Chavez

Anna Rodriguez Chavez

  • aus Österreich
  • Master: Materials Science (Montanuniversität Leoben)
  • MBA Business Law (LIMAK, Austrian Business School)

Daniel Boudens

Daniel Boudens

  • aus Kanada
  • Bachelor: Mining Engineering (Queen‘s University, Kingston)
  • Master: Business Administration (Queen‘s University, Kingston)

Ali Kayaturan

Ali Kayaturan

  • aus der Türkei
  • Bachelor: Metallurgical & Materials Engineering (Yildiz Technical University, Istanbul)

Jun Ma

Jun Ma

  • aus China
  • Bachelor: International Business and Trade (Shanghai University)
  • International MBA (Shanghai Jiao Tong)

Nilkanth Velhal

Nilkanth Velhal

  • aus Indien
  • Bachelor: Mechanical Engineering (University of Pune, Indien)
  • Master: Innovation and Product Management (University of Applied Science
  • Upper Austria, Wels)

Florian Kaisergruber

Florian Kaisergruber

  • aus Österreich
  • Master: Metallurgy (Montanuniversität Leoben)
Christopher Eberl