Der Verein MENSA zu Besuch bei voestalpine 2 Minuten Lesezeit
Arbeitswelten

Der Verein MENSA zu Besuch bei voestalpine

Thomas Lindenhofer

40 Mitglieder von MENSA, einem internationalen Verein hochintelligenter Menschen, statteten der voestalpine am 25. Mai einen Besuch ab. Beeindruckt waren sie vor allem von der Forschung am Standort Linz.

Der Verein MENSA zu Besuch bei voestalpine Der Besuch fand im Rahmen des MENSA-Jahrestreffens 2012 statt. Dieses stand heuer unter dem Motto „Das rätselhafte und unerforschte Linz“. Bei dem viertägigen Treffen von MENSA-Mitgliedern aus Österreich, Deutschland, der Schweiz, Spanien und den USA mit insgesamt 40 Veranstaltungen durfte die voestalpine nicht fehlen: „Unsere Mitglieder sind sehr an innovativen Technologien interessiert. Wir wollten uns anschauen, wo in Linz Spitzenforschung passiert und unsere Erwartungen wurden in der voestalpine mehr als übertroffen“, so Andreas Kreiner, Forschung MENSA.

Der Verein MENSA zu Besuch bei voestalpineDer Besuch am Werksgelände umfasste eine Führung durch die voestalpine Stahlwelt und eine Werkstour. Das Highlight für die „Mensaner“ waren schließlich die Einblicke in die voestalpine-Forschung: Nach einer Begrüßung und kurzen Einführung durch Franz Androsch, dem Leiter des Forschungsbereichs Kaltband/Veredelung, wurden die „Mensaner“ von Forschern der voestalpine durch die Simulationslandschaft des Entwicklungscenters sowie durch das Innovations- und das Verarbeitungscenter geführt. „Die Labore und die Gespräche mit den Forschern waren beeindruckend – da wurde die Innovationskultur des voestalpine-Konzerns so richtig spürbar“, betont Andreas Kreiner.

MENSA ist ein internationaler Verein hochintelligenter Menschen – also Menschen mit einem IQ von über 130. Gegründet wurde MENSA 1946 in England. Weltweit gibt es heute ca. 100.000, in Österreich 600 „Mensaner“.