Umweltschutz in einem Technologie- und Industriegüterkonzern: (K)ein Widerspruch? 2 Minuten Lesezeit
Innovation

Umweltschutz in einem Technologie- und Industriegüterkonzern: (K)ein Widerspruch?

Mareike Felhofer

In den kommenden Monaten beleuchtet ein Kommunikationsschwerpunkt zum Thema Umwelt, wie sich voestalpine mit ihren umweltfreundlichen Produkten und Prozessen zum Vorreiter in der Branche entwickelt hat und wie sich der Konzern mit nachhaltigen Maßnahmen und innovativen Projekten für eine „grüne“ Zukunft wappnet.

"Nachhaltige Produktionsverfahren, ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen und der Einsatz bestmöglicher Technologien sind seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie und unserer operativen Tätigkeiten. Zugleich bilden diese Prämissen die Grundlage für unseren Anspruch auf langfristige Qualitätsführerschaft in Produkten und Services."
ZitatWolfgang Eder

Internationale Vorreiterrolle

Nachhaltiger Umweltschutz ist ein fester Bestandteil der voestalpine-Unternehmensphilosophie und als Teil der gesellschaftlichen Verantwortung in den Umwelt-Grundsätzen verankert. Seit vielen Jahren setzt die voestalpine konsequent Maßnahmen zur Verbesserung der Umweltstandards, um die Auswirkungen der laufenden unternehmerischen Tätigkeiten auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten. Mit seinen nachhaltigen Lösungen und Technologien gilt der Konzern heute zu Recht als Umweltpionier seiner Branche.

Schadstoffreduktion

Über die letzten Jahrzehnte hat voestalpine massive Einsparungen bei prozessbedingten Emissionen erreicht, aber auch den Energieeinsatz je Tonne Rohstahl konnte der Konzern senken.

Investitionen in den Umweltschutz

Diese Vorreiterrolle zeigt sich nicht nur an den Zahlen der laufenden Aufwendungen zum betrieblichen Umweltschutz und den damit verbundenen, mittlerweile seit Jahrzehnten erreichten Einsparungen bei prozessbedingten Emissionen. Mit außerordentlichen Umweltinvestitionen werden auch aktiv langfristige Strategien und Innovationsprojekte verfolgt, welche die schrittweise Dekarbonisierung der Stahlproduktion zum Ziel haben. Alles in allem hat der Konzern allein in den letzten zehn Jahren deutlich über zwei Milliarden Euro im Umweltbereich aufgewendet.

Umwelt im Fokus der Kommunikationsaktivitäten

In den kommenden Monaten beleuchten wir auf den internen und externen Kanälen mit dem Kommunikationsschwerpunkt „Umwelt“ aktuelle Initiativen und Projekte der voestalpine in diesem Bereich.

Alle Informationen zum Thema Umwelt finden Sie unter www.voestalpine.com/umwelt